Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Carport selber bauen

23.05.2012, 12:11
Hallo ich bräuchte mal ein paar Ratschläge im Bezug auf ein Carport das ich selber bauen möchte, so die Daten dazu:
Es soll in etwa 4m breit undv4m lang werden. Auf der linken seite ist die Gartenmauer von dem Nachbarn, also kann ich da schon mal nicht die Balken befästigen, dazu hab ich mir gedacht das ich dort für die jeweiligen Balken ein Fundament gießen muß. auf der rechten Seite würde ich gerne noch die Übriggebliebenen Mauersteine (hohlblock leichtbeton) verarbeiten. und oben drauf als dach balken usw. wie genau kann ich das machen und was brauche ich dafür alles.

vielen dank schon mal im vorraus
 
Carport, Holzkonstruktion, selber bauen Carport, Holzkonstruktion, selber bauen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Als erstes mal eine Genehmigung vom örtlichen Bauamt. Dort musst du eh die Statik vorweisen.

 

Eine Breite von 4m klingt gut, eine Länge von 4m ist allerdings für einen durchschnittlichen PKW ein bisschen knapp ...

Das wichtigste zuerst ist sicherlich eine Baugenehmigung ... *alleinschonwegendernähezumnachbarn!*
... und aufgrund der notwendigen statischen Berechnungen ist ein Seitenblick auf fertige Bausätze auch anzuraten.

Eine erste Übersicht findest Du hier:
www.selbst.de/moebel-holz-artikel/holzarbeiten-moebel/carport-selber-bauen-103536.html

 

Gartenhäusern mit einer Grundfläche von bis zu 16m² sindangeblich nicht Genehmigungspflichtig. Zumindest sagte mir das neulich ein Fachverkäufer dieser Hütten. Nehme mal an das sich auch auf Carports bezieht.
Vermute also das die 4x4m aus dem Grund so gewählt worden sind, richtig?

 

Baugenehmigung ist Ländersache; d.h. je nach dem Baurecht des jeweiligen Bundeslandes.

Da aber eine Grenzbebauung vorliegt würde ich auf jeden Fall mit der Gemeinde sprechen.

In NRW z.B. ist nur eine max. Länge von 15 m zulässig. Gemeint sind aber alle Gebäude auf den Grenzen zusammengezählt.

 

Zitat von Sven_L
Gartenhäusern mit einer Grundfläche von bis zu 16m² sindangeblich nicht Genehmigungspflichtig. Zumindest sagte mir das neulich ein Fachverkäufer dieser Hütten. Nehme mal an das sich auch auf Carports bezieht.
Vermute also das die 4x4m aus dem Grund so gewählt worden sind, richtig?
Grenzbebauung ist meines Wissens nach immer Genehmigungspflichtig und ein Carport ist nicht wirklich ein Gartenhäuschen ... ;-)

 

pittyom  
Ich glaube, dass das mit dem Bauamt kein falscher Tipp ist... Ich glaube, es gibt da einen Mindestabstand? Lieber erst fragen ehe Abriss

 

Zitat von Linus1962
Grenzbebauung ist meines Wissens nach immer Genehmigungspflichtig und ein Carport ist nicht wirklich ein Gartenhäuschen ... ;-)
Hab ich überlesen, das er das zur Grenze bauen will. Hast ja recht. Ich schieb das jetzt mal auf die Sonne :-)
Kann mich an 3Meter Abstand erinnern, die man wohl einhalten muss um die 16m² ohne Bauantrag setzen zu können. Zumindest hier in Niedersachsen und laut dem Verkäufer.

 

Niedersachsen hat eine neue BauO.In der neuen NBauO ist ein Grenzabstand v. 1/2 H mind. 3m, in der alten waren es noch 1 H mind. 3m.In anderen Bundesländern gibt es auch 2m etc.Vor allen Dingen nie ohne Genehmigung bzw. Bauvoranfrage bauen, sonst droht sofortiger Abriss.@ SvenCarports werden anders behandelt wie Gartenhütten

 

4m Breite ist ganz ordentlich, aber 4m Länge ist schon sehr kurz bemessen. Ein aktueller VW Polo hat bereits eine Länge von 3,95m und den musst du schon vorn an die Wand fahren, damit er hinten nicht heraus guckt. Ich würde den Carport, wenn er als Kfz-Unterstellplatz dienen soll, schon größer bauen, denn wenn die Autos weiter so wachsen wird es in Zukunft noch enger ;-) Meine Eltern haben damals, vor 25 Jahren ihre Garage aufgrund der sehr harten Bodenverhältnisse innen auch nur ca. 4,70m lang gemacht. Da bekommt man heute keinen Mittelklasse Kombi mehr rein, oder das Tor nicht mehr zu. Dafür ist ihr Carport größer ausgefallen ;-) Wenn es erst einmal steht...

 

pittyom  
dann würd ich 50cm in der Breite kürzen und dafür verlängern

 

Ekaat  
Zitat von biker_c
Niedersachsen hat eine neue BauO.In der neuen NBauO ist ein Grenzabstand v. 1/2 H mind. 3m, in der alten waren es noch 1 H mind. 3m.In anderen Bundesländern gibt es auch 2m etc.Vor allen Dingen nie ohne Genehmigung bzw. Bauvoranfrage bauen, sonst droht sofortiger Abriss.@ SvenCarports werden anders behandelt wie Gartenhütten
Das mmit der Bauvoranfrage erspar' Dir lieber - kostet auch Geld. Wenn es ein handelsüblicher Carport ist, brauchst Du Dir um eine Genehmigung keine Sorgen zu machen. Bei Grenzbebauung Formular beim Bauamt anfordern, das dann der Nachbar unterschreibt - oder es bleiben läßt (kommt auch mal vor). Achte bei Grenzbebauung, daß sich die Außenwand auch wirklich genau an der Grenze befindet. Bauamt Verden war mal so pingelig, daß ein Grenzabstand von 1-2cm bemängelt wurde.

 

Wir haben gute Erfahrung gemacht auf den Bauamt anrufen und fragen wie man vorgehen soll. Das kostet nichts und man hat klarheit, eventuell eine Skizze machen und Termin absprechen und infahren.In Niederschasen gibt es ein vereinfachtes Baurecht man braucht nur den Bau anmelden.

 

Bis 40cbm sind Carports & Garagen in N genehmigungsfrei, es müssen aberBauantragsunterlagen eingereicht werden. Insbesondere dürfen die Vorhaben nicht gegen das städtebauliche Planungsrecht verstoßen. Die Regelungen eines Bebauungsplanes oder die Bestimmungen zum Bauen im Außenbereich sind also bei der Errichtung genehmigungsfreier Bauten zu berücksichtigen.

 

Hallo, im vergangenen Jahr haben wir in Leipzig einen Carport gebaut.
Dabei haben wir folgende Kriterien berücksichtigen müssen:

Derzeitige Bebauung an Garagen, der Grenzabstand zum Nachbarn und zur Ausfahrt.

Ein Anzeigen des BV im Bauamt ist schier unerlässlich, weil auch jedes Bundesland nach andere Kriterien die Zustimmung erteilt. Pauschal geht da gar nichts.

Wir hatten schon eine Garage von 15 m Länge im Grenzbereich, der Carport sollte als Verlängerung errichtet werden, mit der Ausfahrt zur Straße.

Ohne eine vorhandene Garage und ohne die Grenzabstände zu verändern, hätten wir 45 m² ohne genehmigungs frei bauen dürfen.
Bei uns waren alles Abweichungen der Regel und somit Kosten - und Genehmigungspflichtig.

Viel Spaß beim Bauen vom Daniel

 

Zitat von biker_c
Als erstes mal eine Genehmigung vom örtlichen Bauamt. Dort musst du eh die Statik vorweisen.
Wie teuer ist eigentlich so eine Genehmigung oder gibt es die kostenlos? Das wäre mir nämlich neu.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht