Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Carport bauen

19.10.2012, 11:14
Hallo,

um unseren Wohnwagen im Winter zu schützen haben wir uns gerade ein Caravan Carport aus Holz gekauft. Wir waren uns unsicher, ob wir das im Baumarkt kaufen oder einfach im Internet bestellen. Wir haben uns dann für das Internet entscheiden, da hier die Anlieferung unkompliziert ist und durch eine Spedition getätigt wird. Leider hatten wir keine Empfehlung für einen Anbieter und haben deshalb den „beliebtesten“ aus Ebay genommen. Die Firma gartenholzshop. Zuerst waren wir skeptisch, da der Gartenholzshop ja besonders preisgünstig anbietet, ob die Ware dann auch die dementsprechende Qualität hat und die Lieferung problemlos erfolgt. Hier wurden wir aber positiv überrascht! Die Abwicklung war von vorne bis hinten einfach, unkompliziert und kompetent. Da hat uns echt jemand aus der Praxis mit Ahnung beliefert. Die Erdanker kamen schon ein paar Tage vorher, so dass wir diese in Beton setzen konnten. Auch die Anleitung kam schon früher, so dass wir uns (handwerkliche Laien) einlesen konnten. Die Lieferung erfolgte auf den Tag genau und die Ware hat eine super Qualität, das Holz (hochwertige Kiefer wird hier verarbeitet) ist sogar druckimprägniert. Zubehör war passend und offensichtlich dabei, so dass keine Fragen aufgekommen sind. Der Aufbau dann gestaltete sich mit normalem Werkzeug aus dem Baumarkt total einfach, selbst mein Mann mit 2 linken Händen (gut, ich muss zugeben, der Nachbar hat etwas geholfen) hat das dann hinbekommen. Und nun steht es da. Ich habe hier deshalb etwas weiter ausgeholt, weil ich gerade im Bereich Caravan Carports keine sinnvolle Info bzw. Kaufempfehlung gefunden habe. Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen, gerade wenn man so eine Herausforderung zum ersten Mal macht und da ein ungutes Gefühl hat!

Meine Frage:

A – Wie kann ich das Carport nachhaltig schützen (Versiegeln) bzw. muss ich das überhaupt?
B – welche Art des Schutzes von Oben (Dachpappe, Kunststoffdachplatten, Aludachplatten) würdet Ihr uns empfehlen?

Danke vorab für die Hilfestellung aus der eigenen Erfahrung.
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
13 Antworten
ja, dann mal herzlichen Glückwunsch.
;-)
Zum Holzschutz kann ich nichts Professionelles sagen, da kommt schon noch mehr zu.

Aber zum Dach.
Ich habe selbst keinen Carport, aber unser Nachbar hat einen.
Bisher hatte er ihn mit transparenten Wellplatten belegt. Weil das nicht zum Hausdach passte, hat er nun ein Blechdach drauf gemacht.

Bisher war der Carport ein toller heller Wetterschutz, unter dem man auch mal grillen konnte.
Heute ist der Carport ein ungemütlicher dunkler Schuppen.
Meine Empfehlung wäre also ein transparentes Dach.

Achso: Baugenehmigung...geklärt?

 

Glückwunsch zum neuen Carport.

Wenn Euer Lieferant eine Webseite hat, dann wäre ein Link zu Eurem Typ hilfreich.
Himmelsrichtung und mögliche bereits vorhandene Verschattung ?

Lichtdurchlässige Deckung ergibt eine klasse Atmosphäre unterm Carport.
Dann solten aber die Hölzer von oben her mit heller Farbe bestrichen werden, damit diese nicht zu sehr unter der Sonne Leiden.
Wenn der Carport unverschattet in Südrichtung liegt, kann es im Sommer auch mal ganz schön warm werden im Sommer.

Wenn natürlich der Wohnwagen geschützt sein soll, empfiehlt sich eher eine Blechdeckung. (Ausbleichschutz).

Oder bei gleichen Profil eine Kombination aus Blech und Lichtdurchlässig im Bereich der Dachfenster des Wohnwagens.
So zu sagen Fenster übern Wohnwagendachfernster.

 

Geändert von Manfredh (19.10.2012 um 12:30 Uhr)
hi,
was sagt der hersteller?
wie sieht das carport aus und wo steht es?
aus welchem material?

davon hängt es dann ab ! ;o)

 

Ich würde Holzschutzfarbe in einem Baumarkt kaufen und dann das Carpot damit streichen.
Das Dach würde ich entweder mit Dachpappe oder mit Trapezblech belegen.

 

Ab 50 m³ umbauten Raum, wenn ich mich richtig erinnere, musst Du eine Baugenehmigung haben. Kommt auf die Vorschriften bei Euch an. Ich weiss allerdings nicht, ob diese überall in Deutschland gleich sind.
- zum Dach, transparent wäre schön (Licht). Es gibt z.B. von Evonik Dachplatten unterschiedlicher Ausformungen (Stegplatten, Doppelstegplatten, usw.)
steg-platten.de/kunststoffe/wellplatten/pet-wellplatten/
carport-ueberdachungen.info/
plexiglas.de/product/plexiglas/de/produkte/pages/default.aspx
A – Wie kann ich das Carport nachhaltig schützen (Versiegeln) bzw. muss ich das überhaupt?
... ein Holzschutzmittel würde ich schon empfehlen. Ich hatte mal ein lösungsmittelfreies auf Wasserbasis - kannste vergessen, hat nicht gehalten. Nimm ein gescheites mit Lösungsmittel.
Mein Gartenhaus muss nächstes Jahr wieder gestrichen werden, ich nehme eines von Xyldekor.
xyladecor.de/produktfinder.php?mid=95&pmid=4&anwendungsbereich= Gartenh%E4user

 

als alter Camper gebe ich einfach mal ein paar Tipp's....
1.) in welcher Gegend seid Ihr Zuhause, da geht es ganz einfach um das WICHTIGSTE...
nämlich die im Winter zu erwartende Schneelast....also ist das WW-Port für nur
150 Kg/quadr.mtr Last ausgelegt, oder mehr ???
2.) alle Balken, auch die First und Träger sollten 1x mind. gestrichen werden,
auch die Kopfbänder mit Holzschutz für aussen ( keine wasserverdünnbare Farbe )
3.) Abdeckung ist eine Kostenfrage....je nach Gefälle ( 5-8 % sollten es sein )
kann man hier auch Bitumenschindeln, gibt's in vielen Formen und Farben, ( 1 x 0,5 m)
darauf Nageln- verarbeiten....hierzu einen Bitumen-Kleber (der von MEM ist wasserlöslich...
und kann etwas streichfähiger gemacht werden !) das Zeug nicht zu sparsam anwenden !
Gleiches geht auch mit Rollenware, aber mind. die mittlere Qualität...geht auch zum
Schweissen, wer es kann ??
4.) Lasst die Dachfläche zu....Lüften geht mit der WW-Dachluke auch bei geschlossenem Dach....wichtig, in den Dachfensterbereichen wird es leicht Sickerstellen geben, weil
das Gefälle nicht so steil wie beim normalen Dach ist....das ist neg. Erfahrung, die andere
Camperkameraden mit Lichtfläche gemacht haben !
5.) wenn Ihr lichtdurchlässige Abdeckung nehmt, verwendet hier die sogenannten Stegplatten aus PC , Welle hält nicht sehr gut...und schaut billig aus !!!
das waren so meine Empfehlung dazu...Gruss von Hazett

 

Zitat von Heinz vom Haff
ja, dann mal herzlichen Glückwunsch.
;-)
Zum Holzschutz kann ich nichts Professionelles sagen, da kommt schon noch mehr zu.

Aber zum Dach.
Ich habe selbst keinen Carport, aber unser Nachbar hat einen.
Bisher hatte er ihn mit transparenten Wellplatten belegt. Weil das nicht zum Hausdach passte, hat er nun ein Blechdach drauf gemacht.

Bisher war der Carport ein toller heller Wetterschutz, unter dem man auch mal grillen konnte.
Heute ist der Carport ein ungemütlicher dunkler Schuppen.
Meine Empfehlung wäre also ein transparentes Dach.

Achso: Baugenehmigung...geklärt?
------------

Vielen Dank für die hilfreichen Tipps. Ich habe auch von anderen gehört, dass sich unter einem Blechdach Kondenzwasser bildet und diese Dächer recht laut sind.

Bei der Info zu Baugenehmigungen von Carports bin ich unter carportshop.info fündig geworden.

 

Zitat von Manfredh
Glückwunsch zum neuen Carport.

Wenn Euer Lieferant eine Webseite hat, dann wäre ein Link zu Eurem Typ hilfreich.
Himmelsrichtung und mögliche bereits vorhandene Verschattung ?

Lichtdurchlässige Deckung ergibt eine klasse Atmosphäre unterm Carport.
Dann solten aber die Hölzer von oben her mit heller Farbe bestrichen werden, damit diese nicht zu sehr unter der Sonne Leiden.
Wenn der Carport unverschattet in Südrichtung liegt, kann es im Sommer auch mal ganz schön warm werden im Sommer.

Wenn natürlich der Wohnwagen geschützt sein soll, empfiehlt sich eher eine Blechdeckung. (Ausbleichschutz).

Oder bei gleichen Profil eine Kombination aus Blech und Lichtdurchlässig im Bereich der Dachfenster des Wohnwagens.
So zu sagen Fenster übern Wohnwagendachfernster.
--------------------

Danke für die Info. Wir haben uns für die lichtdürchlässige Variante entschieden, da Blechdächer doch recht laut sein sollen und Kondenzwasser bilden. Die lichtdurchlässigen Dächer gibt es auch in bronze getönt, die auch etwas die Hitze absorbieren.

Der Link zu den von mir gekauften Carport ist:

gartencollection.de/p/727382785/ghs-caravan-carport-4x6-fuer-wohnmobil-und-wohnwagen-lieferwagen-und-baumaschinen

Also nochmals vielen Dank und ein schönes, sonniges Herbstwochenende.

 

Zitat von thundersock
hi,
was sagt der hersteller?
wie sieht das carport aus und wo steht es?
aus welchem material?

davon hängt es dann ab ! ;o)
Hallo,
das Carport ist aus Holz und ich habe mich nun nach einigen hilfreichen Infos von Forenmitgliedern für eine Kunststoffbedachung in bronze entschieden, da diese nicht so laut wie Blechdächer ist und kein Kondenzwasser bildet.l

Ich habe den Carport bei einer Firma im Internet gekauft, die mir empfohlen wurde.
Bei Interesse kannst Du Dir die Seite ja mal ansehen gartencollection.de/p/727382785/ghs-caravan-carport-4x6-fuer-wohnmobil-und-wohnwagen-lieferwagen-und-baumaschinen

Ich wünsche ein schönes sonniges Herbstwochenende - eigentlich optimal, um noch mal den Campingplatz aufzusuchen!

 

Zitat von HeimwerkerMatzz
Ich würde Holzschutzfarbe in einem Baumarkt kaufen und dann das Carpot damit streichen.
Das Dach würde ich entweder mit Dachpappe oder mit Trapezblech belegen.
----------------------

Vielen Dank für für den Tipp.

Bei der Bedachung habe ich mich aber aufgrund von Tipps anderer Forenmitglieder für ein Kunststoffdach mit bronzefarbenen Trapezplatten entschieden, da dies lichtdurchlässig ist und nicht do geräuschintensiv wie ein Blechdach.

Ich wünsche ein schönes sonniges Herbstwochenende - eigentlich optimal, um noch mal den Campingplatz aufzusuchen!

 

Zitat von Bullweih
Ab 50 m³ umbauten Raum, wenn ich mich richtig erinnere, musst Du eine Baugenehmigung haben. Kommt auf die Vorschriften bei Euch an. Ich weiss allerdings nicht, ob diese überall in Deutschland gleich sind.
- zum Dach, transparent wäre schön (Licht). Es gibt z.B. von Evonik Dachplatten unterschiedlicher Ausformungen (Stegplatten, Doppelstegplatten, usw.)
steg-platten.de/kunststoffe/wellplatten/pet-wellplatten/
carport-ueberdachungen.info/
plexiglas.de/product/plexiglas/de/produkte/pages/default.aspx
A – Wie kann ich das Carport nachhaltig schützen (Versiegeln) bzw. muss ich das überhaupt?
... ein Holzschutzmittel würde ich schon empfehlen. Ich hatte mal ein lösungsmittelfreies auf Wasserbasis - kannste vergessen, hat nicht gehalten. Nimm ein gescheites mit Lösungsmittel.
Mein Gartenhaus muss nächstes Jahr wieder gestrichen werden, ich nehme eines von Xyldekor.
xyladecor.de/produktfinder.php?mid=95&pmid=4&anwendungsbereich= Gartenh%E4user
*********
Ich habe mich hier noch mal unter carportshop.info schlau gemacht. Dort erfährt man mehr zu den Baugenehmigungsvorgaben. Bei uns in Niedersachsen z.B. braucht man leider schon eine Beugenehmigung ab 15 cmb umbauten Raum.

Mein Carport ist vom Hersteller aus schon druckimprägniert, aber ich werde ihn nochmals mit einer Holzschutzlasur streichen, damit er dann nicht so schnell vergraut.

Vielen Dank für Deinen Beitrag.

Ich wünsche ein schönes, sonniges Herbstwochenende - eigentlich optimal, um noch mal den Campingplatz aufzusuchen!

 

Zitat von Hazett
als alter Camper gebe ich einfach mal ein paar Tipp's....
1.) in welcher Gegend seid Ihr Zuhause, da geht es ganz einfach um das WICHTIGSTE...
nämlich die im Winter zu erwartende Schneelast....also ist das WW-Port für nur
150 Kg/quadr.mtr Last ausgelegt, oder mehr ???
2.) alle Balken, auch die First und Träger sollten 1x mind. gestrichen werden,
auch die Kopfbänder mit Holzschutz für aussen ( keine wasserverdünnbare Farbe )
3.) Abdeckung ist eine Kostenfrage....je nach Gefälle ( 5-8 % sollten es sein )
kann man hier auch Bitumenschindeln, gibt's in vielen Formen und Farben, ( 1 x 0,5 m)
darauf Nageln- verarbeiten....hierzu einen Bitumen-Kleber (der von MEM ist wasserlöslich...
und kann etwas streichfähiger gemacht werden !) das Zeug nicht zu sparsam anwenden !
Gleiches geht auch mit Rollenware, aber mind. die mittlere Qualität...geht auch zum
Schweissen, wer es kann ??
4.) Lasst die Dachfläche zu....Lüften geht mit der WW-Dachluke auch bei geschlossenem Dach....wichtig, in den Dachfensterbereichen wird es leicht Sickerstellen geben, weil
das Gefälle nicht so steil wie beim normalen Dach ist....das ist neg. Erfahrung, die andere
Camperkameraden mit Lichtfläche gemacht haben !
5.) wenn Ihr lichtdurchlässige Abdeckung nehmt, verwendet hier die sogenannten Stegplatten aus PC , Welle hält nicht sehr gut...und schaut billig aus !!!
das waren so meine Empfehlung dazu...Gruss von Hazett
*************

Hallo Hazett,

vielen Dank für Deinen Beitrag.

Das mit der Schneelast haben wir schon berücksichtigt. Der Lieferant, bei dem wir gekauft haben weist auf seiner Internetseite auch daraufhin und bietet diese gleich mit. Da wir aber in einer Region wohnen, in der man keine höhere Schneelast braucht, traf das nicht auf uns zu, aber Danke für den Tipp.

Stegplatten sind uns doch etwas zu teuer. Diese werden ja meisten für Terrassenüberdachungen genommen, da diese ja direkt am Haus und vorm Wohnzimmer sind und man immer draufsieht. Wir haben uns aufgrund von Empfehlungen von anderen Forenmitgliedern für hagelfreste PVC-Teapezplatten in bronze entschieden. Da sieht man den Dreck nicht so schnell und diese haben auch noch einen gewissen UV-Schutz.

Nochmals vielen Dank dafür, dass Duz Dir die Mühe gmacht hast, um auf meinen Beitrag zu antworten.

Ich wünsche ein schönes, sonniges Herbstwochenende - eigentlich optimal, um noch mal den Campingplatz aufzusuchen!

 

Zitat von Manfredh
Glückwunsch zum neuen Carport.

Wenn Euer Lieferant eine Webseite hat, dann wäre ein Link zu Eurem Typ hilfreich.
Himmelsrichtung und mögliche bereits vorhandene Verschattung ?

Lichtdurchlässige Deckung ergibt eine klasse Atmosphäre unterm Carport.
Dann solten aber die Hölzer von oben her mit heller Farbe bestrichen werden, damit diese nicht zu sehr unter der Sonne Leiden.
Wenn der Carport unverschattet in Südrichtung liegt, kann es im Sommer auch mal ganz schön warm werden im Sommer.

Wenn natürlich der Wohnwagen geschützt sein soll, empfiehlt sich eher eine Blechdeckung. (Ausbleichschutz).

Oder bei gleichen Profil eine Kombination aus Blech und Lichtdurchlässig im Bereich der Dachfenster des Wohnwagens.
So zu sagen Fenster übern Wohnwagendachfernster.
******

Vielen Dank für die Tipps. Besonders der mit dem Anstrich der Hölzer auf der Oberseite der Dachsparren ist sehr gut. Da hätte ich wahrscheinlich nicht daran gedacht.

Bei Interesse kannst Du ja mal auf die Seite des Lieferanten gehen, bei dem wir den Caport gekauft haben gartencollection.de/p/727382785/ghs-caravan-carport-4x6-fuer-wohnmobil-und-wohnwagen-lieferwagen-und-baumaschinen

Ich wünsche noch ein schönes, sonniges Herbstwochenende - optimal, um noch mal den Campingplatz aufzusuchen!!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht