Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Brunnenbohrer

10.12.2015, 22:22
Hallo Leute,


ich wollte mir einen Brunnenbohrer bauen und habe folgenden Motor dazu gefunden. Da ich keine Ahnung von Leistungen und so habe, hier meine Frage:

Ist der Motor für bohren in die Erde geeignet oder muss ich mich nach einem anderen Motor umsehen?

Wäre schön wenn Ihr mir helfen könnt.


liebe Grüße
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image.jpg
Hits:	0
Größe:	111,1 KB
ID:	37695  
 
Brunnenbohrer Brunnenbohrer
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
kjs
Wenn ich das Typenschild richtig entziffere hat der Motor gerade mal 76W (75?). Da kommst Du nicht weit. Den kannste ja mit bloßer Hand anhalten...... Die Gleichstrombremse wird für die Anwendung auch nicht nötig sein.
Die Drehzahl ist auch viel zu hoch, da müßte noch ein Getriebe dazwischen.

 

Aha ok, alles klar Vielen Dank. Da muss ich mir einen anderen Motor besorgen oder eben doch von Hand bohren oder was andres einfallen lassen.

 

Hallo,

der Motor, wohl für Gleichspannung und einer Leistung < 100 VA ist primär gar nicht das 1. und wichtigste Hilfsmittel.
Ich habe das Bohren bis auf 12 m Tiefe mit Handkraft gelöst.
Eine elektrische Winde half ab 7 m das Gestänge zu ziehen.

https://www.1-2-do.com/de/mybosch/#project/1325

Vielleicht ist ein Blick in mein Brunnenprojekt ein wenig hilfreich.

Gruß vom Daniel

 

kjs
@ Daniel: Der Motor ist Drehstrom aber die Bremse ist mit Gleichspannung. Bin zuerst auch darauf reingefallen......

 

Das klingt sehr gut. Vielen Dank für den Tipp. Dann werde ich es im Sommer probieren.

 

In der Tat stimmt das, ich habe auch nur oberflächlich gelesen, Drehstrom.
Aber dennoch ist er mit 76 VA und einem Drehmoment von 4,6 Nm für so eine Aufgabe eher ungeeignet.
Lies mal mein Projekt.

Gruß vom Daniel

 

@danielduesentrieb
Coole Projekte - auch das Brunnenbohrprojekt.

@Bikerbenni
Ich würde es einfach mal probieren. Hängt ja viel von dem Boden ab.
Bei meinem Kollegen hat die Kiespumpe genügt,
bei mir kommt nach 1m eine dicke Gipsschicht
und ich würde keinem selbstgemachten Bohrer trauen.

 

Hallo,
wichtig und hilfreich ist auch mal in der Nachbarschaft zu fragen wer da einen Brunnen besitzt.
Meistens können sie Dir über den Boden Auskunft geben, was außer der Wünschelrute hilfreich ist
So eine Gipsschicht ist auch mit Geduld zu stemmen. Wir haben manchmal bei einem Hub in der Lehm - Tonschicht nur 2 - 3 cm an Tiefe gewonnen.
Das sind bei 10 Hüben in der Stunde dennoch ~ 30 cm
Dafür freut man sich am Ende wenn der Bohrer wieder prall gefüllt gehoben wird und 15 - 20 cm an Tiefe gewonnen wurde.
Mache Dir mal paar Notizen und < 15 m ist im Garten heimischen mit Eigenbaumitteln möglich.
Im Youtube gibt sogar recht brauchbare Filmchen.
Wenn Dich der Virus Brunnenbohren erwischt hat, musst Du ihn heilen.

Gruß vom Daniel

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht