Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Brettchen zum heraus nehmen

02.04.2015, 10:48
Halli Hallo,

da ich nun schon so einige Legenester für meine Hühner gebaut habe, was auch in meinen Hühner-Facebook-Gruppen nicht ohne Beachtung geblieben ist, habe ich nun einige Anfragen und muss (bislang) 9 3er und 2 4er Nester bauen.

Als Holzart habe ich mich für Pappel Sperrholz entschieden und die Rückwände werden aus 3mm Hartfaserplatten gefertigt.

Nun zu minem Problem. In meinen bisherigen nestern habe ich die "Eierrausfallschutzbrettchen" :-p immer fest verbaut, da ich die Nester immer mit einem Industriesauger reinige.
Nun würde ich aber meine "Serienproduktion" gerne mit Brettchen ausstatten, welche man zum reinigen raus nehmen kann.

Wer hätte denn eine Idee für mich, wie ich das am besten bewerkstellige?
(Es sollte schraubenlos und schnell zu machen sein)

Mit besten Grüßen aus dem Münsterlan

Ben
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2015-03-31 21.36.37.jpg
Hits:	0
Größe:	126,4 KB
ID:	33045  
 
Hühner, Hühnerstall, Legenest Hühner, Hühnerstall, Legenest
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
10 Antworten
Hallo, ich würde einfach das Brettchen etwas zurücksetzen, vorne rechts und links eine Leiste, hinten rechts und links eine Leiste aufschrauben, nageln oder leimen und schon hast Du eine Führung, in der die Brettchen beweglich sitzen. Sicher sind aber auch elegantere Lösungen denkbar.

 

So würde ICH es machen:

Mit einer Nut in den Seitenwänden die ab einer bestimmten Höhe und in einer definierten Länge nach vorne hin offen ist ...

... und mit Federn/Zapfen an den Brettchen deren Länge auf die "nach-vorne-Öffnung" abgestimmt ist.

Fertig.

 

Ähm das einfachste wäre doch eine Steckverbindung, einfach 2-3 Dübel unten einleimen und in den gegenüberliegenden Löcher keinen Leim verwenden. Dann kannst du die Brettchen meines verständnis nach leicht nach oben abziehen.

 

Die Dübelvariante hört sich schonmal ganz gut an. Auch die Sache mit der Nut ist super.
Die könnte man ja auch schräg machen. Sagt ja keiner, dass die Brettchen gerade drin sitzen müssen

 

Zitat von TheGreenArrow
Die Dübelvariante hört sich schonmal ganz gut an. Auch die Sache mit der Nut ist super.
Die könnte man ja auch schräg machen. Sagt ja keiner, dass die Brettchen gerade drin sitzen müssen
Du könntest es auch kombinieren ...
... anstatt einer Feder/Zapfen nimmst Du zwei Dübel pro Seite. Dadurch wäre die Öffnung nach vorne kleiner (6mm bei 5mm Dübeln) oder wie Du selbst schon ausgeführt hast, eine schräge Nut.

 

Ich kenn mich mit Ackerbau und Viezucht net so aus, aber spontan fällt mir was magnetisches ein. Oder eine Querstange, die hoch genug ist, dass mit dem Reiniger überall gut rankommst, aber in einer Höhe, die das Rausrollen vom Ei verhindert.

 

Funny08  
Also bei uns auf dem Hof waren die Nester so gebaut, dass die Hühner im "Nest" auf einer etwas trichterförmigen Platte mit Loch in der Mitte zum legen saßen. Das Ei rollte dann durch das Loch und fiel 2-3 cm tief auf ein Gitter aus Hasendraht welches etwas schräg nach vorne ein Gefälle hatte, Morgens und Abends brauchte man nur den Gitterrahmen nach vorne zu ziehen und konnte die Eier entnehmen. Der Vorteil war, die Hühner konnten die Eier weder zerquetschen noch zerpicken.

Da deine Nester ein anderes System haben - was auch eine Möglichkeit wäre, wäre das Brettchen durchgehend zu machen und einfach rechts und Links mit einem Hacken verriegeln - so kann zum reinigen mit 2 Handgriffen alles freigelegt werden und man kann das Brett in einem zum reinigen abreiben.

 

auch Hühner sind eine fett und faul gezüchtete Variante flugfähiger Haustiere...
deshalb vermute ich mal, mit einem Magnet ( zum Halten oder Einrasten ) störst
Du deren Gleichgewichts-Sinn.... also lieber das ganze Teil mit Frontblende und schmalen Rahmen innen, so hoch wie die Blende, zum Herausziehen machen, mittels Zapfen oder kl. Riegel das Verrutschen verhindern !
Gruss.....

 

Funny08  
@ Hazett - es gibt einen Unterschied zwischen Gleichgewichts und Magnetsinn - Vögel orientieren sich anhand vom Magnetsinn über Augen und Schnabel - wohingegen für das Gleichgewicht Organe Ohr und Becken des Vogels verantwortlich sind .

 

Was hältst Du hiervon: links und rechts je zwei Holzdübel im die Seitenwände. In Dein Brett auf der Unterseite vorne jeweils Kerben/kurze Nut, in diesen liegen die vorderen Zapfen. Wenn das Brett raus soll, leicht anheben und Brett herausziehen. Damit das Brett eingeschoben gerade liegt, die hinteren Zapfen einfach um Nuttiefe tiefer setzen. Zum besseren Verständnis. Hinten liegt das Bodenbeett auf den zwei Zapfen auf. Vorne liegen die zwei Zapfen in der Quernut, so dass dieses nicht von alleine herausrutschen kann. Nur durch Anheben kann es entnommen werden.
Vorteil, Du hast oben ebene Fläche zum Absaugen. Ins Brett machst Du mit der Fräse eine Nut oder nich einfacher, legst ein anderes Bodenbeett auf, befestigts mit Zwinge und bohrst Loch. Nach Abnahme des anderen Brettes hast In beiden Bodenbeettern jeweils Halblöcher als Kerbe in das die Dübel dann zu liegen kommen. Geht rasch, nur 4 Dübel und leicht in Serienproduktion zu machen. Für die Dübelbohrungen in der Seite machst Du eine Bohrschablone aus Restsperrholz.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht