Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Brennholz sägen mit PSA ?

28.02.2013, 16:38
Ich habe mir eine PTS 10 zugelegt, die ich allerdings noch nicht ausgepackt habe, mein Vater meinte tolles Gerät, ideal zum Brennholzsägen !
Als ich Ihm dann klarmachte das dies ein "Präzisionsgerät für die Werkstatt" ist, war er natürlich enttäuscht.
Meine Frage eine PSA 700 bzw. 900 würde mir auch gefallen, kann man mit diesen Gerät anständig Brennholz säbeln ? Ich muss sagen wir heizen eigentlich nur dann mit Holz wenn genügend Holz,-bzw.altes Palettenholz anfällt, dafür extra eine Brennholzsäge anzuschaffen ist wahrscheinlich unrentabel. Deshalb sollte es was Universelles sein.
Was gibts noch für Alternativen ?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
Mit einer PSA kann man schon Brennholz sägen. Wenn es nur Paletten sind die du damit sägen möchtest würde ich sagen, dass man PSA schon verwenden kann.
Wenn du natürlich Stammholz mit großem Durchmesser sägen möchtest würde ich eher eine Kettensäge oder Elektrokettensäge kaufen.

 

Wenn du nicht grundsätzlich was gegen Kettensägen hast, würde ich dir die Hitachi
CS33EB mit kleinem Schwert empfehlen.
Sie ist für ihre Leistungsklasse deutlich schwerer als die Baumarktsägen, spielt aber qualitativ in einer anderen Liga (durchaus vergleichbar mit Dolmar oder Echo).
Bei Hornbach um die 170 Euro.
Brennholsägen mit der PSA ist meiner Meinung nach Quälerei - für dich und die Maschine.
Und Kettensägen kann man nie genug haben.
;-)

 

Also ich schwöre beim Sägen auf meine Stihl-Kettensäge.Sie ist Benzin betrieben und jat auch bei dickeren Stämmen genug Power.

 

Ich geb Heimwerker-Matzz recht, Paletten kann man mit der PSA gut schneiden, auch für dünnere Äste ist sie handlicher und auch angenehmer wie eine Kettensäge.

Allerdings bei Brennholz (in den üblichen Dimensionen) kommt man kaum an einer Kettensäge vorbei.
Außer man nimmt z.B. eine Wippsäge.

Ansonsten ist die Kettensäge noch am universellsten.

Ich selber hab eine Stihl und eine Elektrokettensäge.
Für kleinere Brennholzmengen mit geringeren Durchmessern taugt auch eine gute E-Kettensäge.
Bei größeren Mengen und auch gröeren Durchmessern und härteren Holzarten ist eine Benzinkettensäge besser.

 

Ich hab eine Elektrokettensäge von Tonino Lamborghini und das Teil geht wie die Sau. Die ist pefekt zum Holzsägen, allerdings nur für zu Hause -
im Wald ist **** mit Verlängerungskabel


 

Mit der PSA sägst Du dir Sprichwörtlich den Wolf. Wie oben schon geschrieben für Paletten und Bretter OK aber für Stammholz nein.
Ich würde dir, wenn Du Stammholz vor der Haustür hast eine Wippsäge (Auswahl) und wenn Du selbst fällen willst eine Kettensäge empfehlen. Alles andere ist nur Kraft-, Zeit- und Geldverschwendung

 

Zitat von 2011jes
Ich muss sagen wir heizen eigentlich nur dann mit Holz wenn genügend Holz,-bzw.altes Palettenholz anfällt, dafür extra eine Brennholzsäge anzuschaffen ist wahrscheinlich unrentabel. Deshalb sollte es was Universelles sein.
Was gibts noch für Alternativen ?
Wenn mur mit Holz heizen will braucht man auch ne richtige Säge.

Mit einer PSA mag vileicht Funktionieren aber nur wenn du dich und die arme Maschiene qälen willst.

Kauf dir eine chtig gute Maschiene sonnst quälst du dich nur selber.
Hab selber eine 30 Jahre alte Stihl und die tuts immer noch. Billige Baumarkt Maschienen sind meistens bei der gleichen Leistung um einiges schwerer.

MFG
Markus

 

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen, ich hatte die PSA700 im Produkttest und habe damit einen Stamm entastet, also bis ca. 15cm Durchmesser gesägt. Sie ist dabei deutlich langsamer als als jede Kettensäge, das muss man klar sagen. Aber für kleine Mengen und Durchmesser reicht es alle Mal. Und so wie Du es beschrieben hast, wäre es ja auch wirklich nur in Ausnahmefällen, wenn gerade mal ein bischen Holz da ist... Mit einer Stichsäge habe ich das auch schon gemacht, das ist für Stichsägen aber echt nicht die richtige Arbeit, man ruiniert sich damit in der Tat nur die Säge...

Hier mein Testbeitrag:
http://www.1-2-do.com/de/produkt-tes...eiten/43/1441/

 

ich habe es beim test getestet und die 900er hat dampf aber wird warm ich würde auf eine motorsäge setzten das macht mehr sinn wirklich ich rate davon ab ihr braucht sie ja täglich oder wenn dann sehr lange und da wird sie sehr schnell heißß und ich habe nur einwegpaletten gesägt

 

Kettensäge, wobei ich für gelegentliches Säge eher auf eine Elektro Variante setzten würde. Nicht so viel Leistung wie eine Bezinbetreibene, aber auch keine Sorgen um Treibstoff usw.

 

Ich würde hier auch zu einer Motorsäge raten, in deinem Fall wenn du immer zu Hause sägst, würde eine Elektrokettensäge vollkommen ausreichen.

 

stihl hat jetzt auch eine Akkukettensäge die ist auch geil nur scholzer preis

 

Bosch hat auch ne Akku-Kettensäge, auch geil und auch sehr stolzer Preis...
Bei um die 400 Euro mit einem Akku bin ich derzeit noch nicht recht überzeugt. Wer noch die 36V Heckenschere bzw. den Akkurasenmäher hat, denkt da möglicherweise anders, denn derjenige at dann ja auch Ersatzakkus...

 

Zuhause zum Brennholzsägen braucht man keine Accukettensäge. Ist nur unnötig schwer und teuer und beim Daueteinsatz vermute ich mal das man dann nur am Accuwechseln ist.

Gegen eine stark genuge Elektrokettensäge ist aber sicher nichts einzuwenden. Zuhause muss es ja keine Benziner sein.

MFG Markus

 

Ich bin im Besitz des Bosch Akkurasenmähers. Wir sind eigentlich sehr zufrieden mit diesen Teil ! Ok die qm-Angaben sind schon sehr optimistisch, aber sonst ein Prima Gerät.
Wäre halt intressant, ob die Akkukettensäge was taugt ?

 

Geändert von 2011jes (11.03.2013 um 11:20 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht