Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Brauche Tipps zum Hochbett bauen

16.02.2012, 11:38
Eröffne ein Thema und Du erhältst bis zu 50 Punkte.
Eigenes Thema
hinzufügen
Hi Leute,

Ich habe vor mit ein hängendes Hochbett zu bauen. Dabei sollen 2 Seiten mit der Wand fest verbunden sein und die Seite die in den Raum ragt soll mit einem Stahlseil an der Decke befestigt werden.

Dabei hab ich jedoch noch ein paar Fragen. In verbindung mit der Skizze versteht man sie wahrscheinlich besser.

Welchen Querschnitt sollten die Balken haben?

Wie verbindet man die die Kalben an den 4 Stellen, an denen sie im 90° Winkel zueinander stehen? (Normale Metallwinkel?) Wie befestige ich die 2 Balken am besten an der Wand? Holzschrauben M8 x 160? Welche Dübel? (Schwerlastdübel?)

Welche Tragfähigkeit sollte das Stahlseil (1,10m) haben? Durchmesser 6mm und 430kg Tragfähigkeit sollten reinen oder?

Irgendwie brauche ich auch noch eine Lösung für die äußere Ecke. Da müssen ja die Balken verbunden, das Stahlseil befestigt und das Geländer befestigt werden.

Über die Leiter hab ich mir noch keine Gedanken gemacht.

Schonmal vielen Dank für eure Hilfe.
mfg Wolle9

Über paar gute Ideen würde ich mich freuen!
mfg Wolle9
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG.jpg
Hits:	0
Größe:	27,1 KB
ID:	8672  
Eigenbau, Hochbett Eigenbau, Hochbett
Bewerten:
Bewertung
Zum Bewerten einloggen
0 Bewertungen
Zum Antworten einloggen
16 Antworten
Hallo Wolle9,

erst einmal herzlich willkommen auf 1-2-do.com!

Das ist ja ein sehr spannendes Projekt!

Gut, dass Du gleich eine Skizze beigefügt hast.

Leider kann man die Feinheiten nur sehr schwer lesen, daher wäre es schön, wenn Du die Maße noch einmal durchgeben würdest.

Sicherlich bekommst Du dann nochmal schneller Anregungen und Hilfe aus der Community!

Viele Grüße

Susanne

 

Die Balken der langen Seite des Hochbettes sollen 200cm lang sein. Es wird ca. 175cm breit. Jetzt ist eben erstmal neben meinen Fragen von oben, welchen Querschnitt ihr für die Balken empfehlen würdet. Ansonsten stehen noch keine anderen Maße fest.




mfg Wolle9

 

100 x 100 dürften reichen. Die Verbindungen würde ich aber Überplatten und nicht stumpf stoßen.

http://www.modellbau-quedlinburg.de/....php?idcat=134

 

Geändert von Zeus1A (16.02.2012 um 13:47 Uhr)
100x100? Kenn mich zwar nicht so aus aber wollt keinen quatratischen querschnitt nehmen. So ein Typ ausm Holzfachmarkt hat mal gemeint 60x120 würden reichen oder 80x120. Brauch ich da noch Metallwinkel wenn ich die ecken überplatte? Welche würdest du empfehlen? Die erste sieht zumindest nicht so schwer aus:-)

 

Hallo Wolle9....
zu Deiner Skizze..in der unteren Ansicht schaut schaut man vor das Bett, welches ( Deckenhöhe 2,5 mtr - 1,1mtr (Stahlseillänge ) in ca. 1,5 mtr (Bettkante) am Seil
hängt ? rechts ist die Leiter und links davon hängt der FREIE Winkel nur am Seil ??
Hier fürchte ich, muss eine richtige Verankerung durch die Decke gehen, weil
sonst nicht das Stahl-Seil, sondern ein Trumm aus der Decke reisst !!
Trägt die Decke sowas partiell ? ( Dübelbereich !)
Also, wenn es solide gemacht wird, kommst Du um einen Stützbalken,
welcher auch bis zur Decke gehen kann, nicht herum..!!!
WEIL....jegliche Art von Schwingungen ein vielfaches an Gewicht erzeugen
kann...hinzu kommt noch die Holzkonstruktion...wobei die ges. Unterseite mit mind.16er OSB geschlossen werden sollte, denn brechen z.B. die Matratzen-Leisten,
geht's gleich ca.1,5 mtr abwärts !!
Die beiden Seiten (im rechten Winkel ) welche an der Wand anliegen, müssten mit 10-12er Dübeln ( Raster ca.30-40 cm) direkt zu befestigen sein !
Balken (hochkannt ) ca. 8x10 oder 8x12 cm ! solch ein soliden Balken auch mittig bei den beiden Matratzenrahmen ! ( wie auf Deiner Skizze !)
Gruss von Hazett

 

Geändert von Hazett (16.02.2012 um 15:56 Uhr)
Also wenn dann 80 x 120. Die Verbindung über Eck ist nicht schwer zu erstellen. Da es Frei schwebend ist, kannst du alles mit Winkeln und Kammnägel zusammenkloppen. Ich denke doch aber es soll auch schön aussehen :-)
Der Link zeigt viele Holzverbindungen. Brauchen wirst du aber nur 3.2.1.04 und 3.3.1.01. So würde ich es machen. :-)

 

Ok da werd ich nen Querschnitt von 80x120 nehmen. 




@Hazett. Du hast meine Zeichnung richtig gedeutet :-)

Zur Deckenverankerung: Das Stahlseil mach ich am Hochbett mit so einem Haken mit Maschienengewinde fest. Einmal durch die Konstruktion bohren, Unterlegscheide und Mutter drauf, fertig. Das Problem ist eben, wie du schon sagst, die befestigung an der Decke. Es ist Altbau und ich wohne in der obersten Etage. Über mit der Boden, dass das Dach. Ich dacht mir, ich kann mir da nen Balken in der Decke suchen und su einen großen Schaukelhaken rein schrauben. Denkst du das hält? Wollt eigentlich keinen Stützbalken verwenden.




mfg

 

geh mit dem Seil durch die Decke ( ab hier ist der Spitzboden?) dann kommt ein z.B. 10er Flacheisen ( Breite min. 80 mm, etwa 1,5 mtr lang ) mit einer 8,5er Bohrung...
etwa mittig bohren !...
hier das Seil durchziehen (auf Spannung = Bett waagerecht ?) und mit ordentlichen
Draht -Schlingen festklemmen......hier und am Bett, nur richtige Seilbeschläge verwenden .....keine Knoten machen !!
das lange Eisen so plazieren, daß zwei Balken überdeckt werden ! ...mit ein paar Spax-Schrauben sichern .....( zuvor alle Kanten entgraten !)
viel Erfolg ...Gruss von Hazett

 

Geändert von Hazett (16.02.2012 um 16:48 Uhr)
Naja das is ne Mietwohnung und ich hab keinen Schlüssel für den Spitzboden. Hab auch keine Ahnung wie es da oben aussieht. Kann ja mal mit dem Hausmeister reden. Könn ja aber erstmal davon ausgehen, dass das keine option ist...Gibts da noch irgendetwas anderes stabiles?




grüße

 

Ich würde zunächst mal den Vermieter fragen, was er so von Deiner Idee hält.

Dann die anderen Mieter informieren, dass das kein Erdbeben ist, sondern Du nur ein paar Schwerlastanker mit dem Bohrhammer setzen musst. Vielleicht reichen aber auch 6er Dübel?

Insbesondere den Mieter unter Dir warnen, dass es nachts eventuell eine riesen Schlag tun könnte.

Stell das hier bitte nicht als Projekt ein. Ich halte die Geschichte nämlich für nicht ganz ungefährlich. Erinnert mich irgendwie an den Kronleuchter aus dem Rosenkrieg.

 

Du musst auf jeden Fall die Decke öffnen.
Das Hochbett mit deinen Vorstellungen ist kein leichtes Projekt. Machbar, aber aufwändig.

 

Mh...ok da klingts so, als ob ich doch lieber ein Stütze statt Stahlseil nehm. Hab Holzdielen. Wie gesagt...Is ne Mietwohnung. Kann da also nich rein bohren. Wie könnte ich die (eine) stütze im Raum dann am Boden befestigen?




grüße

 

Das wird schwierig. Ich denke schon die ganze Zeit über eine anständige Befestigung an der Decke nach.

 

Warum baust Du nicht einfach ein kleines, freistehendes Carport?. Du schläfst dann auf dem Dach. Will sagen, eine freistehende Konstruktion mit vier Pfosten, Kopfbändern und einem überblatteten Rahmen obenauf. Dazwischen Kanthölzer, die die Lattenroste sicher tragen. Kein Stress mit Wand oder Deckenbefestigung.

Andere Frage: Hast Du das Werkzeug, um das Holz auf Maß zu sägen und die Holzverbindungen auszuarbeiten?

 

Das hatte ich am Anfang auch vor. Aber in der Wand laufen unten haizungsrohre lang. Da kann ich die Stützen schonma ni direkt an der wand bis auf den Boden bringen. Zusätzlich kommt ja dann der dielenfußboden als problem dazu. Die 2 wände an denen das schwebende Hochbett befestigt werden soll sind außenwände eines Altbaus. Also stabil genug. Deshalb fand ich diese Lösung einfache. 

Ich hab mir gerade überlegt, dass die dielen ca. aller 15 cm ziemlich große fugen haben. Dort könnte ich eventuell schrauben versenken. 




Die balken würde ich mir im holzfachhandel direkt auf maß sägen lassen. für alles andere hab ich werkzeug da. Kannst ja nochmal ne kleine zusammenfassung geben, was ich so brauchen werde:-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht