Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Brauche Hilfe bei der Wahl der Badezimmerbeleuchtung

16.10.2013, 13:35
Geändert von PatrickP (16.10.2013 um 13:39 Uhr)
Hallo Zusammen,

Ich helfe meinen Eltern das Badezummer zu sanieren.
Nun fehlen noch die Deckenleuchten.
Meine Eltern hätten gern Einbaustrahler.
Am liebsten LED aber ich denke das ist noch zu teuer bei 60€+ je.

Das Bad ist 2,5m breit und knapp 5m Lang Deckenhöhe 3,5m
Der Plan ist nur ein Entwurf, es sind also noch keine Löcher in der Decke.

Es sollen 2 Schaltkreise werden.
1x Dusche & über Waschtisch
1x Hauptbereich.

Wie stark sollte ich die Lampen wählen?
Ich habe infos von 3-15W LED oder min 150 Lumen oder 15W Halogen gefunden.
Aber was ist realistisch? Es soll auch nicht nur Punktbeleuchtung werden.

Wäre für jeden Tip dankbar....

Vielen Dank!
Patrick
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bad.jpg
Hits:	0
Größe:	34,7 KB
ID:	22534  
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
17 Antworten
Nun, ich habe in meiner "Badezimmerlampe" 5 x 40 Watt Halogen verbaut. Mittlerweile schaue ich mich nach alternativen Leuchmitteln um, weil LED durch die Energieersparnis und die deutlich längere Lebenszeit den Mehrpreis schnell wieder reinholt (Nebenbei: Die EEG-Umlage wurde diese Woche erhöht, die nächste Strompreiserhöhung ist somit beschlossen!)

In der aktuellen Stiftung Warentest sind Energiesparlampen und LEDs getestet worden. Im Artikel dazu gibt's auch ganz hilfreiche Tipps zur Wahl des richtigen Leuchtmittels in Hinblick auf (Kelvin und Lumen-Werte). Das Heft gibt's noch am Kiosk oder den einzelnen Artikel hier zum Download. Vielleicht hilft dir das ein wenig weiter.

 

Bei LEDs ist wichtig, wieviel LED auf dem Spot sitzen (je mehr desto besser) und in welchem Winkel sie abstrahlen.

Mein Bad ist ähnlich groß, allerdings "nur" 2,6m Deckenhöhe. Ich habe 6x 2,5W LED. Ich glaub der Abstrahlwinkel ist 60° (bin mir nicht ganz sicher).

Wichtig bei LEDs ist, dass du warmweiss nimmst und nicht kaltweiss...die geben ein künstliches Licht, das nicht sehr angenehm ist.

Wenn du Halogen verwendest, musst du darauf achten, dass der Einbauraum entsprechend hoch ist, da Halogenlampen heiß werden und auch Wäme nach oben abgeben. Diesen Effekt hast du bei LEDs nicht. Über kurz oder lang sind LED eh wesentlich günstiger.
Du hast 7 Lampen eingezeichnet. Bei Halogen schätze ich mal brauchst du je 35 W, macht also 245W, die bei voller Beleuchtung gezogen werden. Bei LEDs wirst du maximal 3 Watt brauchen, sprich 21 W. D.h. Die Stromkosten sind für diese Beleuchtung >90% geringer! Weiterhin haben die LEDs eine höhere Lebensdauer, also sparst du dort auch wieder. Gute LED Lampen (GU10 Fassung) gibts schon für unter 10€/Stück. Die Spotfassungen sind auch nicht gerade teuer. Wenn du ein 230V System verwendest brauchst du noch nicht mal einen Trafo

 

Was mir dazu noch eingefallen ist... Wenn du die Lampen in/über der Dusche anbringen willst, müssen sie mindestens spritzwassergeschützt (IP44) sein!

 

Geändert von Mopsente (16.10.2013 um 14:12 Uhr) , Grund: müssen nicht sollten!
Zitat von Thorsten2501
Bei LEDs ist wichtig, wieviel LED auf dem Spot sitzen (je mehr desto besser) und in welchem Winkel sie abstrahlen.

Mein Bad ist ähnlich groß, allerdings "nur" 2,6m Deckenhöhe. Ich habe 6x 2,5W LED. Ich glaub der Abstrahlwinkel ist 60° (bin mir nicht ganz sicher).

Wichtig bei LEDs ist, dass du warmweiss nimmst und nicht kaltweiss...die geben ein künstliches Licht, das nicht sehr angenehm ist.

Wenn du Halogen verwendest, musst du darauf achten, dass der Einbauraum entsprechend hoch ist, da Halogenlampen heiß werden und auch Wäme nach oben abgeben. Diesen Effekt hast du bei LEDs nicht. Über kurz oder lang sind LED eh wesentlich günstiger.
Du hast 7 Lampen eingezeichnet. Bei Halogen schätze ich mal brauchst du je 35 W, macht also 245W, die bei voller Beleuchtung gezogen werden. Bei LEDs wirst du maximal 3 Watt brauchen, sprich 21 W. D.h. Die Stromkosten sind für diese Beleuchtung >90% geringer! Weiterhin haben die LEDs eine höhere Lebensdauer, also sparst du dort auch wieder. Gute LED Lampen (GU10 Fassung) gibts schon für unter 10€/Stück. Die Spotfassungen sind auch nicht gerade teuer. Wenn du ein 230V System verwendest brauchst du noch nicht mal einen Trafo
Leistung pro LED/SMD sollte ca. 3 Watt schon haben, Abstrahlwinkel 120 Grad.
Schau mal in der Bucht, da findest du so was.
Wie oben schon geschrieben, habe meine Strahler in der Küche auch getauscht
von Halogen auf 4 Watt LED.

 

Danke für die raschen Antworten!

Die Spots waren nur so grob geplant, hatte auch schon an größere lampen mit 15-20er durchmesser gedacht, da würden dan wohl 3-5 Reichen

Bisher haben meine Eltern nur nach reinen LED Lösungen geschaut.
Die Lösung mit einem Rahmen mit GU10 wäre sicher die Praktikabelste und günstigste.

Platz in der Decke ist genug, die Räume sind original ~4m hoch ^^

Eine 220V Lösung würde ich bevorzugen.

Stimmt warmweiß ist ein Muss.

 

Ich habe vor Kurzem bei uns im Bad 6 und im Flur 3 Halogenstrahler mit jeweils 35 Watt durch LED-Leuchtmittel mit je 3,5 Watt getauscht. Dazu habe ich mir ein 10er-Pack von Sebson bestellt. Deren Licht ist ein klein wenig kälter als das der bisherigen Halogenstrahler, aber ich habe mich ziemlich schnell daran gewöhnt.

Da bei uns immer drei Strahler an einem Trafo hingen, die verbauten Trafos aber eine Mindestleistung von 20 Watt oder so wollten, musste ich auch noch die drei Trafos tauschen, was aber auch kein Problem war.

Energieersparnis 90% - zumindest in dem Bereich. Andere Lampen prüfe ich noch. Es ist ja auch immer die Frage, ob sich das lohnt. Bei Lampen, die man nur selten angeschaltet hat und die ggf. nur kurz leuchten, lohnt es sich noch nicht, da die LEDs ja noch deutlich teurer sind als normale Halogenstrahler oder Glühlampen.

 

Ich habe in meiner ganzen Wohnung nur LED-Lampen.
Ich habe in der Bucht mehrere 10er Packs gekauft für etwa 45-50€.
Die ersten die ich gekauft habe halten jetzt schon fast 3 Jahre, und das auch im Treppenhaus.

Normalerweise bevorzuge ich die 230V GU10 version, weil hier kein Trafo notwendig ist, da gibt es keine Probleme mit der Mindestlast, schlechte Schaltnetzteile verursachen auch Spannungsspitzen beim Einschalten, die deine Lampen zerstören können.

Im Bad würde ich jedoch einen 12V Trafo bevorzugen (Am besten kein Schaltnetzteil sondern einen Trenntrafo, dann kann durch die Potentialtrennung fast nichts mehr passieren)

 

Ich würde auch auf jeden Fall LED bevorzugen!
bei reichelt gibts auch vieles zum Bau von eigenen Leuchten

 

Zitat von Mopsente
Was mir dazu noch eingefallen ist... Wenn du die Lampen in/über der Dusche anbringen willst, müssen sie mindestens spritzwassergeschützt (IP44) sein!
Ja ganz wichtig im Bad müssen die Lampen Spritzwassergeschütz sein.
Habe letztes Jahr 3 Halogenspots 35 W im Bad (größe ca 4m²) eingebaut. Im Baumarkt meines Vertrauens wollten die mir (GSD) gar keine anderen anbieten.

 

Gilt das auch für die, welche nicht direkt über der Dusche sind?
Bei 3,5m Deckwnhöhe.

 

Woody  
Mein Bad entspricht fast deiner Zeichnung und ich habe auch nur Halogenspots in der abgehängten Decke verbaut. Insgesamt 6 Stk., wobei das Bad aber noch ein großes Fenster für Tageslicht hat.

Aus meiner Sicht mehr als ausreichende Beleuchtung, zu grell ist ohnehin nicht gut, ich zumindestens mag nicht alle meine Falten genau sehen

LED ist ja gut und schön, von wegen Energieersparnis, aber mal ehrlich, wie oft und lange braucht man das Licht im Bad denn? Ich denke die Kostenersparnis spielt sich im cent-Bereich aufs Jahr gerechnet ab.

 

Geändert von Woody (17.10.2013 um 11:07 Uhr)
Hier gibt es leider nur ein 40x80 großes Kippbares fenster zum WC nebenan, aber selbst nach einer längeren Dusche ist der Spiegel am Waschtisch noch nie beschlagen gewesen, selbst bei geschlossenem Fenster.

 

Das sieht im Prinzip recht gut aus, aber die Damen im Haus benötigen normalerweise zumindest am Waschtisch Licht von vorne, damit die Nase und der Handtuchturban keinen Schatten bis zum Boden werfen.
Das Waschtischlicht würde so, wie von Dir vorgeschlagen, hier keine Zustimmung finden.
Das gäbe Ärger.
Vielleicht fragst Du mal sicherheitshalber.
:-)

 

der Schrank über dem Waschtisch hat seine eigene Beleuchtung ^^

Das Licht von oben ist fürs Frisieren und als Lichtquelle beim Spiegelputzen

Mein Hauptproblem ist brauch ich wirklich IP44 oder IP65 über der Duche?

 

Also bei mir siehts ganz ähnlich aus...
Ich habe 9* 3W GU10 LEDs von Sebson in der abgehängten Decke und noch mal 3 Stück als Beleuchtung an der Wand überm Spiegel.
Die sind zwar kälter als Halogen (im direkten Vergleich), aber mittlerweile finde ich es sogar angenehmer. Zuvor hatte ich alles auf 35W Halogen.
Das Bad hat ca. 8m² und ist mehr als ausreichend beleuchtet. Ich habe drei Deckenkreise und die Lampen am Spiegel und man muss eigentlich nie alle Lampen an machen.
Bei dem geringen Stromverbrauch, würde ich aber jetzt wahrscheinlich mir mindestens einen Kreis sparen.
Über Der Dusche müssen die Einbauringe spritzwassergeschützt sein - ist bei 230V Pflicht. Ich halte es aber für 100mal besser dort ein paar Euro mehr auszugeben, als auf 12V Versionen zu gehen (ich habe mittlerweile keine 12V Halos mehr).

Die Investition in LED rechnet sich meines Erachtens:
Das eine ist die Rechnung pro Ersparnis/Jahr
=> 1h/ Tag * 32W * 9 Lampen * 300 Tage = 86kWh = 22 Euro (26ct/kWh). Dieses ist noch nicht so viel, aber über die Lebensdauer der Lampen rechnet sich es alle mal (auch wenn man nicht von mit den 30000h rechnet):
=> für eine Lampe: 32W * 15000h = 480kWh Ersparnis = 124,80 Euro !!! => bei neun Lampen... (Anschaffungskosten: 5,- Euro)


Ich habe mir vorgenommen, wenn die alten defekt sind alle Lampen Stück für Stück durch LEDs zu ersetzen - nicht nur wg. dem Geld, sondern auch wg. der Umwelt. Und auch wenn die in Zukunft bestimmt noch erheblich günstiger werden, rechnen tut sich's auch jetzt schon.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht