Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Brand in der Garage

29.05.2013, 23:49
Am Samstag hat es in meiner Garage gebrannt.
Schaden ca 15.000 € - glücklicherweise kein Personenschaden.
Unter anderem sollten alle Gegenstände (Metall,Porzellan, Steingut, Holz...)
gereinigt werden, da sonst der Geruch nicht mehr weggeht.
Meine Fragen:
1.Mit was werden Metallteile, Porzellan, Steingut ev. auch Holz behandelt,
damit der Verbrennungsgeruch weggeht?
Das will ich selbst übernehmen.

2.Wie sollten die Wände behandelt werden?
3.Was kann man mit der Decke und den Balken machen?

Mich interessiert von allem die 1. Frage, weil zu den anderen Problemen
eine Fa. aufgrund der Branschutzversicherung tätig werden wird.
Bitte um eine Antwort.

Tango 12
 
Brandschaden, Garage Brandschaden, Garage
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Kleinere Teile (Metall und Steingut) kannst du evtl. mit Essig reinigen. Vorher gut waschen (schrubben)... auch so Sachen wie mit Kaffepulver bestreuen sind gängige Hausmittel.

Beim Holz wird der Brandgeruch wohl leider tiefporiger sitzen. Ob hier eine Lasur oder Lack hilft bin ich mir nicht sicher. Evtl. das Holz auch abschleifen so weit wie es möglich ist könnte den Brandgeruch zusätzlich verringern.

 

Pedder  
Hallo Tango12,
die verbrannten Teile entsorgen. Alles, was noch einigermaßen erhalten ist, solltest Du gründlich mit Essigreiniger / Essigwasser abwaschen. Um den Brandgeruch aus der Garage zu bekommen, stellt Du mehrere Gefäße mit Kaffeepulver auf.

Die in Mitleidenschaft gezogenen Wände solltest Du auf jeden Fall von Tapeten befreien, aber ich glaube, dass die wenigsten Besitzer einer Garage diese auch tapezieren würden.

Du reinigst die Wände am besten mit einem Hochdruckreinger und wäscht sie anschließend von Hand mit Essigwasser ab. Fußbodenbeläge auf jeden Fall auch entfernen.

In einen Brandort gehen die Spezialisten nie ohne Schutzkleidung. Für Dich heißt das, dass Du Dir einen Anzug aus dem Baumarkt besorgst. Außerdem bitte eine Atemschutzmaske tragen, denn auch nach dem Löschen des Feuers würdest Du noch Russpartikel einatmen. Nach Arbeitsende ziehst Du den Anzug vor dem Brandobjekt aus, lässt ihn aber für evtl. weiter anstehende Arbeiten im Brandobjekt zurück.

Fakt ist, dass Du mit Essigrei niger und mehrmaligem Abwaschen den Russ in den Griff bekommst.

LG von Pedder

 

Soweit ich weiß es gibt es Deutschland weit einige Firmen die sich auf Brand- und Wasserschäden spezalisiert haben. Die reinigen solche Sachen und entfernen auch die Gerüche aus z.B. Möbeln.
Aber ich denke mal, dass du die Heimwerker Variante Bevorzugst und es selber machen willst.

 

Janinez  
Meine Mutter hat bei mir im Haus im Herbst einen Brand verursacht.Alles, was man reinigen konnte, wie Porzellan etc. habe ich zuerst gut mit spüliwasser abgewaschen tlw. mehrfach und dann alles mit Essigwasser und nach Möglichkeit im Freien trocknen und auslüften lassen.
Atemschutzmaske, Handschuhe und Wegwerfanzug sind Pflicht!!!
Kamotten und andere waschbare Teile habe ich mehrfach in der Waschmaschine gewaschen und draußen trocknen lassen ( Bei vielen Teilen ging der Brandgeruch nicht raus - muß man Spezialreinigen lassen oder entsorgen)
Bei absaugen von Wänden und Decken ect. braucht man einen Wassersauger oder einen mit Spezialfeinfilter wg. den feinen Rußpartikeln, oder man lässt es einer Brandsaniererfirma machen ( Achtung die meine hat mir jede Menge Arbeiten in Rechnung gestellt die nicht geleistet wurden - also dabeisein und genau mit Zeitangaben Tagebuch führen, was wann mit welchen Mitteln gemacht wurde!!!)Ihre Antwort auf meine Beschwerde - was regen Sie sich auf zahlt ja die Vers. und ist gängige Vorgehensweise!!
In welcher Gegend wohnst Du?

 

Meine Erfahrung ist, dass man alles an dem nicht das Herz hängt einfach entsorgen sollte.
Trotz aufwändiger professioneller Reinigung bleibt in bestimmten Dingen der Gestank einfach drin und wird dann später doch entsorgt. Also am Besten gleich sich von dem meisten Zeug trennen.

Bei mir in der "Firma" wurden nach einem Großbrand unzählige Schränke und Regale für viel Geld gereinigt und versiegelt. Ein paar Wochen nach der Sanierung wurden neue Möbel bestellt und die sanierten entsorgt, weil die Nutzer sich über den seltsamen Geruch beschwerten obwohl sie teilweise gar nicht wußten, dass diese Möbel mal "verraucht" wurden.

Ebenso wurden einige Laborgeräte saniert, die später ersetzt werden mußten, weil erstens der Geruch nicht nachlassen wollte und dazu noch ettliche Platinen der Geräte durch Korossion kaputt gingen, obwohl die zerlegt und gereinigt wurden.

Also alles weg was nicht Niet- und Nagelfest ist

 

Ekaat  
Zitat von bonsaijogi
...Also alles weg was nicht Niet- und Nagelfest ist
Aber bitte aufpassen! Wenn es sich um Fleischwaren handelt, kann der Rauchgeruch gewollt sein!

 

... oder ein Fall für die Kripo

 

Hallo,
die Versicherung für die Garage stellt den Zustand vor dem Brand her.
Einmal den baulichen Zustand und dann das tote Inventar.
Was nicht wieder hergestelllt werden kann, wird durch ähnliches neues ersetzt.
So jedenfalls sind wir versichert.

Sprich doch mal mit Deiner Versicherung, selber würde ich gar nichts machen.
Wichtig ist auch welche Wertgegenstände überhaupt in der Garage hätten lagern dürfen um versichert zu sein.

Gruß vom Daniel, dem in Abständen von jeweils 10 Jahren die Küche runterbrannte.

 

Herzlichen Dank für die vielen und sicherlich auch guten Antworten.
Da ich versichert bin und der Sachverständige schon da war, wird alles bis auf die
Mauern saniert.
Für die Wände habe ich ein spezielle Fa.bestellt.

Sicherlcih habe ich beim Brand die Gefahr unterschätzt. Den Brand habe ich selber gelöscht, denn glücklicherweise hing neben der Garage der Gartenschlauch.

Dann habe ich allerdings die Garage bis auf Dach und Garagenentor selbst entkernt -
schätze so 200 Schrauben rausgedreht. Besonders "fein" sind die ausgeschlagenen
Schliltzschrauben.
Dann soll die Fa. die Reinigung der Wände und der Gegenstände übernehemen -
schließlich bin ich versichert.
Meine Eigenleistung will ich der Versicherung allerdings in Rechnung stellen.
Was kann man für eine Stunde verlangen?
Wie steht es mit dem Zeitaufwand für Organisation, Bericht an die Versicherung,
an den Sachverständigen (habe gerade 4 Seiten geschrieben).
Bitte um Nachricht!
Bis jetzt vielen Dank für die Tipps.
Tango 12, Saarbrücken

 

@Tango 12,

warum hat es eigentlich in Deiner Garage gebrannt und warum steht da Porzellan, Metall und vor allen Dingen Holz und so etwas herum?
Ist das nicht Hausrat, oder ist Deine Garage fest mit Deinem Haus verbunden?

Meines Erachtens dient eine Garage als Stellplatz für ein Auto. Stand ein Auto in Deiner Garage?

 

Der Brand entstand in einer Papiertonne, die bis auf den Deckel zusammengeschmolzen ist.
Die Polizei war da, die Feuerwehr und der ASB.
Man hat die Ursache nicht finden können.
Ich bin gerade fertig geworden mit dem Hausanstrich, den ich allein in 2 Wochen durchgeführt habe.
Man hat mich fast überrerden wollen, zuzugeben, dass ich dazu beigetragen habe.
Das ist ein Witz.
Aber eine große Beunruhigung: Warum brannte es?
Haus ud Garage sind verbunden.
Tango 12

 


LASS DICH VON DEINER VERSICHERUNG NICHT ÜBER DEN TISCH ZIEHEN!
Deren sog. Sachverständige sind meist Schadensregulierer und ­keine "echten" Sachverständige. Die wollen in erster Linie den Schaden so gering wie möglich halten. Auch wird gerne die Zahlung hinausgezögert.
Ich kenne natürlich deine Versicherung bzw. deine Vertragsklauseln nicht. Deshalb rate ich dir dringend:

Wenn du eine ­RSV hast, schalte einen Rechtsanwalt- und einen unabhängigen Sachverständigen ein. Frage nach einem Schadensdarlehen. Die Versicherung muß dann die Zinsen ebenfalls zahlen. Das beschleunigt die Abwicklung enorm.
Habe selber jahrelang in der Sparte gearbeitet, ich weis, von was ich rede.

Die Sachen musst du auch nicht selber reinigen. Das muss die Versicherung ebenfalls zahlen.

 

Ekaat  
Zitat von charly4ever
LASS DICH VON DEINER VERSICHERUNG NICHT ÜBER DEN TISCH ZIEHEN!...
Was Du gesagt hast, findet uneungeschränkt meine Zustimmung, und ich kann Tango12 nur raten, entsprechend vorzugehen.
Es ist nicht so, daß die Versicherungen nicht zehlen wollen, aber es sind Wirtschaftsunternehmen, die Gewinne einfahren wollen, und somit jede (legale) Möglichkeit wahrnehmen, eben nicht zahlen zu müssen...

 

Zitat von Tango12
Der Brand entstand in einer Papiertonne, die bis auf den Deckel zusammengeschmolzen ist.
Die Polizei war da, die Feuerwehr und der ASB.
Man hat die Ursache nicht finden können.
Ich bin gerade fertig geworden mit dem Hausanstrich, den ich allein in 2 Wochen durchgeführt habe.
Man hat mich fast überrerden wollen, zuzugeben, dass ich dazu beigetragen habe.
Das ist ein Witz.
Aber eine große Beunruhigung: Warum brannte es?
Haus ud Garage sind verbunden.
Tango 12
...
Du hast gestrichen.

Hast Du mit Terpentin hantiert ?

 

Hallo,

ich habe mit dem Sachverständigen der Versicherung gesprochen:
!2 € für jede Stunde, die ich selbst eingebracht habe zahlt die Versicherung.
Nach meinen Berchnungen kommen so 20 Stunden zuusammen.
Die Malerarbeiten und Fliesenarbeiten werden ich natürlich auch noch
übernhemen.

Die Garage benutze ich als Abstellplatz. Es stand kein Auto drin.

Alles, was von Wert ist, wird von einer speziellen "Brandfirma" gereinigt.

Das Garagentor und den Antriesbsmotor/Tor habe ich ebenfalls herausgenommen
und entsorgt.
Dafür verlangt mein Anbieter zum Gartentor 70 € + MS
Soweit ich weiß, kann ich von der Versicherung 70 € - aber keine MS verlangen?

Insgesamt bleibt mir ein Rätsel, wie der Brand entstehen konnte.
Mit Terpentin habe ich nicht gearbeitet.
Dazu eine Frage:
Wenn ich z.B. versucht hätte die Pinsel in Benzin/Verdünnung zu reingen, um diese mit einem Lappen
zu trocknen und nur diesen Lappen in die Papietonne (wo nur Papier etas zu suchen hat)
geworfen haben könnte...
Kann in diesem Fall eine Selbstentzündung entstehen - bei Außentemperaturen
von vielleicht 18 Grad??
Tango 12

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht