Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bosch PLR50: Ausrichtung Laser und Genauigkeit Libelle

27.01.2011, 12:02
Hi,

Ich habe leider das nächste Problem mit meinem Boschgerät. Nach der - sagen wir mal - ungewöhnlichen Libellenfunktion der PLL5 Laserwasserwaage komme ich nun auch mit der Libelle des Entfernungsmessers PLR50 nicht zurecht. Bei der Laserwasserwaage kann man anführen, dass die Libelle laut Anleitung nur in eine Richtung mehr oder minder genau anzeigt. Das ist zwar überraschend, letztendlich aber ok, weil Gewohnheitssache.

Aber nun zum Thema:
Auch hier habe ich ein paar Bilder gemacht. Vorweg vielleicht, weil ich die große Wasserwaage auch bei meinem letzten Thread genommen habe: sie ist absolut in Ordnung. Die Entfernung PLR50 bis Messpunkt/-ende beträgt ca. 1,5m, ist also verglichen mit den 50m des Geräts sehr kurz. Der Tisch ist natürlich auch nicht irgendwie gebogen oder anderweitig deformiert.


Mein persönliches Fazit:
1. der Laser ist krumm eingebaut. Bei aufliegendem Gerät und einer Entfernung von nur 1,5m strahlt er über 1cm nach oben.

2. die Libelle ist krumm eingebaut. Bei aufliegendem Gerät zeigt sie eine völlig falsche Neigung an.

3. die Kombination krumm eingebaute Libelle und krumm eingebauter Laser lassen bei Ausrichtung nach der Libelle den Laserstrahl nach nur 1,5m Entfernung im Boden versinken. Eine mehr oder minder parallele Ausrichtung ist unmöglich.


Zitat Anleitung:
"Die Libelle 16 ermöglicht ein einfaches waagerechtes Ausrichten
des Messwerkzeugs. Damit können Zielflächen leichter
anvisiert werden, besonders auf größere Entfernungen."


Auf größere Entfernung möchte ich das gar nicht genauer wissen, wenn die Ergebnisse schon nach 1,5m nach dem Mond gehen.

Ich möchte jetzt nicht päpstlicher als der Papst erscheinen und bin so gesehen auch nur Laie: aber das kann doch nicht normal sein? Anregungen und Kommentare sind herzlich willkommen. Fehler suche ich auch gerne bei mir, nur worin kann das Problem liegen? Immerhin ist das Gerät für eine Entfernung ausgelegt, die mehr als 30mal so groß ist wie hier beim Versuchsaufbau.


Danke!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	02-bosch-plr-50-normal.jpg
Hits:	0
Größe:	178,9 KB
ID:	3300   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	01-bosch-plr-50-2mm-untergelegt.jpg
Hits:	0
Größe:	175,8 KB
ID:	3301  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Eine Frage dazu: Auf welcher Höhe soll der Laser ankommen? Ich würde ja wollen, dass er mir genau die Höhe anzeigt, auf der auch der Laser liegt (techn. allerdings schwer möglich). Dann würde ich sagen stimmt das zweite Bild. Wobei es dann natürlich komisch ist, dass hinten etwas untergelegt werden muss.

 

Das kann eigentlich nicht richtig sein. Ich habe ein Gerät von Lidl 4 in 1 und das liegt Plan auf, da stimmen Libelle und Messpunkt überein. Allerdings misst es nur bis 15m.

Hast Du die Differenz von der Tischkante bis mitte Ausgang Laserstrahl einbezogen, die Höhe müsste an deinenm Messpunkt auch anliegen. Die Libelle sollte aber immer zwischen den Messpunkten liegen.

 

Geändert von Ruedi1952 (27.01.2011 um 17:12 Uhr)
Hallo Romeon,

die von Dir festgestellten Abweichungen hören sich erstmal mächtig an.
Mit etwas nachrechnen ergibt sich für deinen Fall eine Abweichung in der Messstrecke von 0,03 mm. Bezogen auf die Gesamtmesslänge von 50 m wären das 1 mm an Ungenauigkeit.
Während meiner Ausbildung hat man mir beigebracht Messwerkzeuge mit Libellen immer in der möglichst längsten Ausführung zu verwenden. Je kürzer eine Wasserwaage wird, um so ungenauer ist das Ergebnis.
Mit Azubis hab ich es dann auch mal ausprobiert. Ergebnis: die Abweichung zwischen einer Wasserwaage Profiqualität 60 cm und 120 cm lag im Mittel bei ca. 1,5 mm, sowohl in der Waage wie auch im Lot.

Viele Grüße Reinhold_A

 

Hallo,


@Ricc220773: der Laser tritt auf einer Höhe von ca. 2,2cm vom Tisch aus gemessen aus dem PLR50 aus. Liegt das Gerät plan auf, hat der Laserpunkt nach 1,5m eine Höhe von ca 3,5cm. Richtet man das Gerät nach der Libelle aus (legt also etwas unter, damit es "im Wasser" anzeigt), berührt der Laserpunkt noch vor Erreichen der 1,5m die Tischplatte.


@Ruedi1952: das hätte ich auch gerne


@Reinhold_A: ich finde eigentlich schon, dass dies nicht nur mächtig klingt, sondern die Abweichungen in der Praxis auch sehr mächtige Auswirkungen haben können. Mit dem bloßen Auge erkennt man auf 1,5m problemlos Abweichungen in der Höhe von bis zu 2,2cm.
Natürlich pflichte ich Dir bei, dass bei kürzeren Wasserwaagen die Ergebnisse ungenauer sind als bei langen. Umso schwerwiegender ist es dann, wenn die Libellen noch scheinbar krumm verbaut werden. Dann braucht man nämlich gar nicht darauf zu schauen. Eine selbst minimal schräg eingepasste Libelle hat bei einem solch kurzen Messinstrument katastrophale Folgen für das Ergebnis. Auf 50m macht das gut und gerne einen halben Meter aus. Selbstverständlich ist ein Nivellieren mit so einem Gerät so oder so ausgeschlossen (steht auch in der Anleitung), nichtsdestotrotz ist die Libelle selbst auf kurzen Entfernungen unbrauchbar. Ich war halt der Meinung, dass man sie wenigstens ansatzweise brauchen kann, was sich aber letztendlich als Trugschluss erwiesen hat.


Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein (halbwegs) exaktes Einpassen des Lasers sowie der Libelle ein so großes Wunderwerk ist, schon gar nicht für einen Hersteller wie Bosch. Solche Toleranzen (sofern es denn welche sind) verzeihe ich allenfalls 10€ Kästchen aus China (falls es sowas gibt). Ob Bosch die grünen Geräte absichtlich ungenauer macht, um die blauen besser zu vermarkten, kann ich nicht sagen. Nur so viel, dass diese Abweichungen jeder sieht, selbst ich als absoluter Laie. Ich werde deshalb einfach mal bei Bosch nachfragen ...


Gruß,
Roman

 

War seit einiger Zeit nicht mehr hier im Forum und stoße nun auf diesen Beitrag von Roman. Ich habe so einen 50er. Dass die Blase nicht genau in der Mitte beim Auflegen des Geräts liegt, ist mir auch aufgefallen. Wahrscheinlich haben die Entwickler aus ergonomischen Gründen die Unterfläche rund gestaltet. Ich kanns nicht beantworten. Also verändere ich die Lage des Gerätes durch leichtes Herunterdrücken im vorderen Bereich und schon ist die Blase am exakten Ort zwischen den Strichen. Erst durch den Beitrag von Roman bin ich darauf gekommen, dass es dieses Problem gibt. Und wenn die Daten von Reinhold stimmen sollten, dann ist das ja auch nicht die Welt. Dass Bosch die grünen Geräte absichtlich schlechter baut, kann ich mir nicht vorstellen. Das können die sich doch gar nicht leisten bei diesem Markennamen.

 

Hi und danke für dein Feedback.

Ich bin hin- und hergerissen:
einerseits gehe ich aus eigener Selbstverständlichkeit davon aus, dass man kein Werkzeug absichtlich verpfuscht, nur um ein teureres besser verkaufen zu können. Sicherlich gibt es bei höherwertigen/-preisigen geringere Messtoleranzen oder größere Entfernungen, damit werden sie auch beworben.

Andererseits erkennt ein Blinder mit Krückstock (hier ein hiesiger Ausdruck, keine Beleidigung ) ziemlich schnell, dass diese Wasserwaage sicherlich zu den ungenauesten zählt, die es überhaupt gibt. Niemand wird ernsthaft annehmen, dass ein Pfusch (und das ist es mMn) in dieser Dimension von Bosch nicht bemerkt werden will. Das halte ich für völlig ausgeschlossen.

Nochmal das Zitat aus der Anleitung:
"Die Libelle 16 ermöglicht ein einfaches waagerechtes Ausrichten
des Messwerkzeugs. Damit können Zielflächen leichter
anvisiert werden, besonders auf größere Entfernungen."

Das Messwerkzeug rutscht nach Ausrichtung nicht unbedingt vom Tisch herunter, aber dieses Ergebnis als waagrecht zu bezeichnen, ist schon sehr mutig. Da weiß ich (als Laie!) echt nicht, ob ich lachen oder weinen soll.

Noch bin ich nicht dazu gekommen deshalb Bosch anzuschreiben (in der Wohnung ist noch soooo viel zu machen), aber nach dieser Antwort muss ich meine künftigen Käufe zumindest von Messwerkzeugen richten.

Ciao,
Roman

 

Funny08  
Nur rein als Frage, da ich das Gerät nicht kenne, wie ist die Ungenauigkeit des Geräts, wenn es statt auf der Rückseite auf der Seite aufliegt ?

 

seitlich wird es minimal genauer, aber: die geschwungene Form des Geräts erschwert die Ausrichtung extrem, und möglicherweise war dann auch die etwas "schönere" Optik der Grund, warum die Libelle so ungenau eingepasst wurde. Auf den Bildern erscheint das PLR50 wie ein rechteckiger Block, was jedoch nicht stimmt. Seitlich gesehen ist es nämlich leicht bananenförmig und von vorne bzw. unten betrachtet konisch.

Wenn es auf der Seite steht, müsste man es für die zweite Dimension ja irgendwo anlehnen oder mit bloßem Auge ausrichten. Eine Wasserwaage legt man auf den Tisch und richtet sie nach der Tischkante aus. Das ist so einfach wie selbstverständlich, weil eine Wasserwaage an jeder Seite eine Kante mit 90° hat. Der PLR50 aber nicht, die Form ist geschwungen und lässt sich nicht nach der Tischkante ausrichten, wenn es seitlich steht.

So gut die Entfernungsmessung funktioniert, die Geschichte mit der Libelle war ein Eigentor. Manche werden denken, ich wäre da viel zu kritisch und mache aus einer Mücke einen Elefanten. Für meine Zwecke allerdings wäre die Kombination aus Laser und halbwegs genauer Libelle unabdingbar gewesen. Ein Mal mehr schade ...

Gruß,
Roman

 

Geändert von romeon (04.02.2011 um 10:49 Uhr)
Funny08  
Na ich geb dir da Recht - bei einem Gerät, welches diese Funktion hier hat, sollte schon das Gehäuse so gebaut sein, dass es Plan auf einer ebenen Fläche liegt - es gibt ja auch keine gebogenen Richtlatten zu kaufen, nur weil sie so schöner aussehen.

 

Hallo romeon,

wenn ich mir Deine Beiräge so anschaue bis Du nur am Meckern. Einmal hast Du Abweichungen von 1,5 cm und dann 2,2 cm. Was stimmt denn nun.??? Wenn ich die Sache nachrechne, mit Pytagoras und Dreisatz,komme ich auf eine Abweichnung von ca.1 mm bei 50 Meter. Du schreibst: "Für meine Zwecke allerdings wäre die Kombination aus Laser und halbwegs genauer Libelle unabdingbar gewesen". Ja was sind denn Deine Anwendungen, in denen eine so geringe Abweichung maßgegebend ist??? Keinerlei Informationen gibt es hier von Deiner Seite. Ich bin gespannt.

Schönen Tach noch
Buhmin

 

Ich hatte was Tolles aufgesetzt, wurde aber zwischendurch ausgeloggt, deshalb gleich nochmal ...


Hi Buhmin,

Ich kann gut verstehen, dass meine Postings bei dir nach Gemecker klingen. So sollte das nicht rüberkommen. Allerdings muss ich davon ausgehen, dass du keinen PLR50 hast, sonst könntest du meine Probleme damit sehr gut nachvollziehen und ggfs auch nachstellen. Deshalb habe ich auch die Bilder gemacht, aus denen geht es recht gut hervor.

Die Abweichungen differieren je nachdem wie man das Gerät einsetzt. Richtet man sich nach dem Laser, stimmt die Wasserwaage nicht. Richtig man sich nach der Wasserwaage, zeigt der Laser nach kurzer Entfernung in den Boden. Dreht man das Gerät auf die Seite, ist die Libelle etwas exakter, dafür lässt sich das Gerät aufgrund der geschwungenen Form nicht an der zweiten Ebene (zB Tischkante) ausrichten. Die Einzelpostings sprechen die Dinge ausführlicher an.

Nein, ich bin auch nicht päpstlicher als der Papst. So ist es mir zB egal, dass man beim Durchsehen durch die Kimme am Gerät nicht wirklich das Korn sieht, weil eine Taste im Weg ist. Die Funktion ist nicht auf Bildenr offensichtlich, sondern wird in der ANleitung beschrieben. Das wäre zB völlig egal, weil es eh nur Pi mal Daumen ist.

Auch habe ich viele Bosch Werkzeuge (grün) mit denen ich allesamt sehr zufrieden bin. In meinem Profil sind die meisten davon abgebildet. Man darf und sollte aber nicht nur loben, sondern gewisse Dinge auch kritisch ansprechen dürfen, wenn es denn nötig ist. Und in diesem Fall halte ich es für wirklich angebracht, weil es die Werkzeuge ja nicht umsonst gibt, sondern sie auch ihren Preis haben.

Gruß,
Roman

 

Hallo Roman,

ich habe einen PLR 50, das nur am Rande. Es kommt bei mir als Gemecker rüber, da Du nach wie vor keine Deiner Anwendungen bisher hier beschrieben hast.

Buhmin

 

Hi Buhmin,

Das betrifft im Allgemeinen jede Anwendung, bei der man eine Libelle zum Ausrichten braucht. Oder siehst du das anders?

Meine Anwendung im Speziellen ist etwas ganz Alltägliches, was ich an dieser Stelle jedoch nicht poste, damit nicht vom eigentlichen Problem abgelenkt werden kann, wie es ja leider gerne und häufig praktiziert wird, wenn sonst nichts mehr hilft.

Ich bin sicher kein Basher, da alles nach bestem Wissen und Gewissen beschrieben und auch für alle nachvollziehbar ist. Ich bin aber auch kein Fanboy mit rosaroter Brille, der offensichtliche Fehler schönredet. Das PLR50 habe ich dem PLR25 nur vorgezogen, weil es die zusätzliche Libelle hat. Schade.

Aber wenn du das PLR50 hast, kannst du das Problem ja sowieso bestätigen. Dass meines kein Montagsgerät ist, habe ich mittlerweile an zwei anderen im Praktiker sehen müssen. Dort zeigte man sich übrigens auch sehr erstaunt und wollte nachfragen. Über die Servicenumer für Händler war zu der Zeit allerdings niemand mehr zu erreichen.

Gruß,
Roman

 

So langsam macht mich das auch neugierig. Ich bin morgen eh im Baumarkt und werde mir das Gerät (falls vorhanden) mal ansehen.

 

Hi!
Habe mal meinen DLE 70 überprüft, hier stimmen sowohl Laser als auch Libelle. Und preislich kein großer Unterschied...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht