Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bosch PBD 40 - ein paar Fragen

05.08.2012, 11:44
rogsch  
Hallo Community,

da ich gerade am Überlegen bin, ob ich mir die Tischbohrmaschine PBD 40 zulegen soll, tauchen nun ein paar Fragen auf.

Laut Flyer heißt es: "Die Bosch Tischbohrmaschine PBD 40 für höchste Präzision und bedienkomfort"

Nun musste ich aber in einem anderen Forum lesen, dass das Gerät deutlich Spiel hat, sowohl in der Pinole als auch in der gesamten Konstruktion.

Nun frage ich die in der Community, die das Gerät hier als Produkttest bekommen haben.
Könnt ihr dies bestätigen??? Bitte ehrliche Antworten.

Für den Preis der PBD 40 gäbe es noch die Alternative von Proxxon, die sehr sehr gute Produkte herstellt.
 
BOSCH, PBD 40, Tischbohrmaschine BOSCH, PBD 40, Tischbohrmaschine
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
52 Antworten
Ich hab die PBD 40 zwar nicht als Tester bekommen, kann Dir aber sagen, dass wenn alle Schrauben richtig angezogen sind, vor allem die Säule an der Grundplatte, da kein Spiel mehr vorhanden ist. Ich hab jetzt schon ettliches gebohrt und kann mich nicht beschweren.

Natürlich muß die Maschine fest mit der Werkbank verbunden sein. Was zu empfehlen ist wäre, dass Du die Säule ein klein bischen mit WD 40 o.ä. schmierst, dann läuft alles schön weich.

 

rogsch  
Ok, also könnte ich mir die PBD 40 bedenkenlos zulegen????

 

Ich hab´s getan und bereue es nicht

*edit:

Ich hab übrigens noch eine Güde Tischbohrmaschine GTB 20/12. Im direkten Vergleich kann ich sagen, dass die PBD 40 viel genauer ist und mit ihr angenehmer ist zu arbeiten.

 

Geändert von bonsaijogi (05.08.2012 um 12:19 Uhr)
sandro  
Ich habe die Maschine testen dürfen. Ich bin auch vollstens zu Frieden. Besonders die Tiefenmessung und geschwindigkeitseinstellung sind anderen Maschinen überlegen.

 

Zum Thema Rundlauf und Spiel hatte ich extra zwei Videos für den Produkttest gemacht:









Was ich etwas bemängelt habe, ist das Spiel bei der gesamten Höhenverstellung. Also nutzt man nur den Bereich, den das Handrad hergibt, fluchtet alles perfekt. Reicht der Hub aber nicht aus und muss man den Gesamten Antriebsblock in der Höhe verstellen, kann man ihn seitlich etwas verdrehen. Dass man im eingerichteten Betrieb aber die gesamte Höhe ausnutzen muss, kommt eher selten vor.
Alles in allem ist es ein absolut tolles Gerät. Auch ohne sie zu befestigen steht sie sehr gut, was ich vorher nicht gedacht hätte. Da ich als Werkbank eine recht glatte Arbeitsplatte habe, werde ich mir eventuell noch Gummi unter den Fuß kleben und dann wird sie garantiert nie irgendwo angeschraubt. Dazu ist meine Werkstatt zu klein und ich muss flexibel sein.

Ich finde meine PBD 40 klasse und nutze sie immer irgendwie wenn ich in der Werkstatt bin. Gerade vorhin habe ich mit Muttern draußen einen Kaffee getrunken und sie hat so einen Rest der Lochsäge in die Finge bekommen. "Sowas, nur dicker, brauche ich für meinen Tisch." PBD stand gerade auf der Werkbank, Lochsäge rein, ein zweites Rad ausgesägt, beide verdübelt und geleimt und nun sitzt Muttern im Zug nach Hause und hat ihr benötigtes Stück Holz in der Tasche. Es sind manchmal die kleinen schnellen arbeiten, bei denen man sich freut so ein Maschinchen zu haben.
In Punkto Genauigkeit ist sie für den Heimwerkerbereich (und weiter) mehr als gut ausgelegt. Mit der Leistung geht sie sogar über den Heimwerkerbedarf finde ich.

 

Seit dem Test bin ich auch (stolzer) Besitzer der PBD 40. Meine Meinung zu deiner "Kaufentscheidung": Für mich als aktiver Heimwerker ist die Maschine ein tolles Werkzeug, für dich als Fachmann sind die Grenzen natürlich anders anzusiedeln. Ich kann das Gerät nur empfehlen.

 

gut, ich bin ja ein wenig konservativ und vermutlich auch recht stur.

ich würde eine MAschine bevorzugen, deren Motor (ohne Elektronik) immer die gleiche Drehzahl liefert. Dann gibt´s beim Langsamlauf auch keine Kühlungsprobleme und ich habe ordentliches Drehmoment. Die Verstellung der Keilriemen ist eine Sache von Sekunden.

Der Abstand Bohrkopf - Säule erscheint mir nicht ausreichend.
Vielleicht kann man die PBD40 ja rumdrehen und den ganzen Tisch auf das Werkstück setzen - das weiss ich nicht.
Aber bei einer Radialbohrmaschine -idealerweise mit winkelverstellbarem Tisch- habe ich ein besseres Gefühl.
Teurer sind die auch nicht und sie haben in der Regel eine ordentliche Bohrfutterabdeckung.

 

Strucki  
Ich bin auch hin und her gerissen Die PBD 40 ist bestimmt nicht schlecht oder nehme ich die
Scheppach Radial Ausleger Säulen Bohrmaschine RAB T13x die ist etwas beweglicher.
Kennt einer die vielleicht ?

 

Zitat von Strucki
Scheppach Radial Ausleger Säulen Bohrmaschine RAB T13x die ist etwas beweglicher.
Kennt einer die vielleicht ?
ich wollte die MAschine nicht nennen, weil ich schon öfters auf Scheppach hingewiesen habe und mich nicht dem Verdacht aussetzen wollte, irgendwas mit dem Laden zu tun zu haben.
;-) (hab´ich wirklich nicht)
... aber diese MAschine ist genau die "bessere" Alternative.

 

rogsch  
Mit weniger Leistung... aber fast genau so teuer.....

 

Zitat von rogsch
Mit weniger Leistung...
das ist so nicht richtig. Die Leistung bezieht sich auf die Nenn. bzw. Höchstdrehzahl.

Eine Maschine mit gleichlaufendem Motor hat immer die gleiche Leistung und bei niedrigen Drehzahlen ein wesentlich höheres Drehmoment als eine MAschine mit elektronischer Drehzahlregulierung.

Da müsste jetzt ein Elektroniker ran, um das genau aufzuklamüsern.

Fest steht, dass die elektronisch geregelte Maschine bei niedrigen Drehzahlen nur einen Bruchteil der Leistung hat - durch die elektronische Drehzahlregelung kriegt sie zwar immer mehr Saft, aber gut ist das nicht.
Zudem bezieht sich der Preis ja nicht alleine auf die Leistung, sondern auch auf die ein wenig komplizierter Mechanik und den Radialarm. Mehr Leistung gibt´s ja - ist aber nicht nötig.

 

rogsch  
Trotzdem finde ich einen Radialarm überflüssig. Wenn ich schräge Bohrungen haben will, mach ich das mit Winkelvorrichtungen und Führungen für den Bohrer, damit er nich weg dreht. Bei einer Radialbohrmaschine ist es etwas schwierigern, den Bohrer unter Kontrolle zu halten....

 

iss ja auch kein Thema, jeder hat seine Vorlieben ;-)
In der Tat ist es schwieriger, den Bohrer unter Kontrolle zu halten und ich will Dich auch nicht davon abhalten, den PBD40 zu kaufen, um Jottes willen.
Mir ist ein Traktor mit 90 PS halt lieber als ein Passat mit 115 PS.

 

rogsch  
Abhalten kann mich so keiner. Bisher sind ja die wichtigsten Fragen beantwortet, wo das meiste dafür spricht. Zeig mir eine besser (selber Hub, mit exakter Feineinstellung usw), dann könnte sich das ändern.
Der Nachteil der Scheppach ist die Größe. Nimmt viel Platz weg....

 

Munze1  
Ich habe sie gekauft, lange Zeit bevor sie hier zum Test kam.
Also keine Erfahrungswerte und dergleichen haben mich zum Kauf bewegt.

Heute kann ich sagen, ein tolles Gerät, dass mir ausreichend Qualität liefert. Verglichen zu meiner vorher verwendeten Bohrmaschine mit Bosch S7 Bohr- Fräsständer.

Sie hat auch Spiel, jedoch zeigt es sich nicht beim Bohren. Die Bohrlöcher sind sauber rund, keine Vielecke und dergleichen. Am besten gefällt mir, die schnelle Umschaltung der Geschwindigkeiten, und da kann keine Riemenmaschine mithalten.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht