Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bosch AHS 52 LI Akku-Heckenschere 18 V

05.10.2013, 12:23
Hallo,
pünktlich zum herbstlichen Schneiden, gab der stark malträtierte Akku der in die Jahre gekommenen "Ferm" auf.
Kurzer Blick auf neue Akkuheckenschere, lies uns die o. a. kaufen.
Wir entschieden uns ohne Akku und Ladegerät, durch den Uneo und die Stichsäge sind wir gut bestückt.
Anfang der Woche kam das gute Stück, das Schneiden ist ein Kinderspiel.
Nur ist die grauslige Sicherheitsschalterei finde ich etwas übertrieben.
Strenger Zweihandbetrieb ist angesagt, mal auf die Schnelle mit einer Hand auf der Leiter die äussersten Zipfel erreichen geht nicht.
Gerne würde ich Eure Erfahrungen mit der AHS 52 teilen.
Gruß vom Daniel
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Gleiches Problem, sonst alles super. Schau doch mal hier:

http://www.1-2-do.com/forum/was-kam-...ema-11914.html

 

Ich habe mir die AHS 52 mit zwei Akkus und Ladegerät vor einigen Wochen zugelegt und bin zufrieden, sie schneidet gut und ist auch für mich gut zu handlen. Die Motorgeräusche geben mir - trotz mehrfachem ölen - zu denken. Aber noch läuft sie. Einhandbetrieb geht allerdings - wohl auch aus Sicherheitsgründen - nicht. Klar, es wäre manchmal praktisch, ich finde es aber - da es auch leider viele Anwendungschaoten gibt - absolut o. k.

 

Also ich bin mit Ihr sehr zufrieden, ich hab Sie jetzt ca. 6 Wochen, und meine Thuja hat prima durchgeknabbert. Das ist ganz was anderes, als vorher mit der Hand-Heckenschere. An die etwas hakelige Sicherheitsschaltung gewöhnt man sich nach kurzer Zeit.

 

Bei meiner ist der Motor kaputt gegangen gestern beim Heckeschneiden hab gleich einen neuen beim Kundendienst bestellt bin von der Haltbakeit der Motoren bzw der Dimensonierung des Antriebs enttäuscht das ist nicht like Bosch.

 

Hallo, der Kommentar ist jetzt ein bischen Off-Topic...
also Sicherheitsschaltungen gibt es ja genau aus dem Grund, dass man sie möglichst nicht umgehen kann. Wenn Du Ecken hast, die dazu noch auf einer Leiter nicht beidhändig erreicht werden können, dann solltest Du ernsthaft über
a: den Standort der Leiter
b: die Arbeitssicherheit generell auf einer Leiter
nachdenken. Bei deiner Aussage gab es dann sicher auch niemanden, der die Leiter während deiner Balanceübung gesichert hätte...

 

Zitat von NorbertB
Hallo, der Kommentar ist jetzt ein bischen Off-Topic...
also Sicherheitsschaltungen gibt es ja genau aus dem Grund, dass man sie möglichst nicht umgehen kann. Wenn Du Ecken hast, die dazu noch auf einer Leiter nicht beidhändig erreicht werden können, dann solltest Du ernsthaft über
a: den Standort der Leiter
b: die Arbeitssicherheit generell auf einer Leiter
nachdenken. Bei deiner Aussage gab es dann sicher auch niemanden, der die Leiter während deiner Balanceübung gesichert hätte...
Hast du die Maschine? Nein, dann kannst du leider nicht mitreden. Ja, versuche mal hinter einem Zaun zu schneiden ohne dir die Finger brechen.
Sorry aber die da Sicherheitseinrichtung ist wirklich overkill, es würde einfach eine "entweder oder" Schaltung für die beiden vorderen Sicherheitsschalter reichen.

 

Hallo,
vielleicht gibt es hier einen technisch versierten Nutzer, der mir einen Tipp geben kann.
Ich habe die Heckenschere nun fast 3 Jahre und war immer zufrieden. Seit April verweigert sie ihren Dienst, d.h. sie schaltet, sobald ein Mini-Ästchen in die Nähe kommt, ab. Im Herbst habe ich noch alle Hecken geschnitten.
Was kann die Ursache sein?
Wie kann ich feststellen, ob Akku noch funktionsfähig ist? Die versprochenen 800 Aufladungen habe ich vielleicht maximal zu einem Viertel erfüllt, denn ich schneide nur etwa 3 x im Jahr die Büsche und Hecken. Kann es am Schalter liegen?
Wie gesagt, im Leerlauf geht sie kurzzeitig, schaltet aber auch nach einer Minute ab.
Danke für jeden weiterführenden Hinweis.

 

Hallo Nandu01,

leider ist eine Ferndiagnose sehr schwer möglich.
Den Akku kannst du an einem anderen 18-Volt-Gerät testen. Wenn keins im Bestand ist einfach mal freundlich beim Händler nachfragen.

Ansonsten kannst du das Gerät zu Bosch zur Reparatur einsenden.
Oder vorher mal die Mitarbeiter im Servicezentrum anrufen.

Gruß Robert

 

Hallo Robert
Also mit dem Einsenden von Geräten an einen Servicedienst außerhalb der Garantie habe ich nicht die besten Erfahrungen. Oft berechnet man nur zur Diagnose so viel, dass man schon das Geld für die halbe neue Maschine aufwenden muss. Die Reparatur dazu und es wird teurer als eine neue AHS zu kaufen.
Werde mich also in der Region umsehen, um einen Handwerker zu finden, der eine Diagnose ohne Entgelt stellt und ich danach entscheiden kann, ob Reparatur sinnvoll ist.
Test des Akku werde ich auf jeden Fall durchführen.
Danke und beste Grüße

 

Hallo Nandu01,

das Servicezentrum funktioniert bei Reparaturen wie folgt:

Du schickst das Gerät zur Reparatur ein.
Das Servicezentrum prüft und repariert bis ca. zum halben Neuwert des Gerätes automatisch.

Du kannst aber auch beim Einsenden festlegen bis zu welchem Betrag repariert werden darf.

Wenn der halbe Neuwert überschritten wird, bekommst du eine Nachricht was gemacht werden soll
- Reparatur zum Betrag XX oder
- alternatives vergünstigtes Gerät oder
- Rücksendung des demontierten Gerätes (ca. 30,-€ inkl Fehler und Rücksendung) oder
- Verschrottung

Die Ersatzteile kannst du online raussuchen und schon mal nach dem Preis schauen und bei Bedarf auch bestellen.

Gruß Robert

 

Hallo Robert,
danke sehr für die Erläuterung des Reparaturweges.
Wie ich es mir dachte: Einsendung kostet also mindestens 30 Euro ohne Reparatur plus Versand. Bin ein wenig enttäuscht, dass schon nach 3 Jahren Probleme auftreten, da Hecke schneiden nur zwei bis drei Mal im Jahr ansteht und es nur einige Stunden sind. Ist zugegebenermaßen eine schwache Leistung
Meinen "Eibenformschnitt" habe ich zunächst mit der Handschere und der kleinen Bosch erledigt.
Werde zunächst nächste Woche mit der Heckenschere meines Sohnes den Akku testen.
Danach entscheide ich, was ich mache. Um den ganzen Aufwand zu minimieren, wird wahrscheinlich eine Neuanschaffung die beste Entscheidung sein.
Ob es dann wieder eine ASH 52Li wird?
Beste Grüße Gerd

 

Hallo, Robert, und diejenigen, die ähnliche Probleme haben.
ich habe nun die Heckenschere mit dem Akku meines Sohnes probiert und siehe da, die AHS 52Li lief wie früher. Also hatte der Akku nach reichlich 3 Jahren in meinen Besitz seine Lebenszeit beendet.
Ich finde dies arg wenig und muss bei Anschaffung eines Neugerätes berücksichtigt werden. Vielleicht hat sich auch schon etwas verbessert.
Beim Kauf - ich 2011 im inzwischen insolventen Praktiker - habe ich leider nicht auf Herstellungsdaten geachtet. Jetzt stellte ich beim Prüfen fest, dass der Akku und Schere 2009 hergestellt wurde. Ob diese lange Lagerzeit Einfluss auf die Haltbarkeit hat - ich weiß es nicht, aber vielleicht sollte man beim Kauf auf so etwas achten.
Neue Entwicklungen erhält man trotz identischen Preis dann ja nicht, falls vorhanden.
Die Hecke hat sich gefreut.
Danke und beste Grüße
Gerd

 

Hallo Nandu01,

danke für die Infos.
Dieser Lagerungszeitraum beim Händler hat normalerweise keinen Einfluss auf die Lebensdauer des Akkus. Wobei der Händler nun nicht gerade für Listenpreise berühmt war.

Es passen alle Akkus aus der 18-Volt-Familie.
Aktuell ist der Akku mit 2 Ah. Er hat dadurch mehr Ausdauer. Die Bestellnummer ist:
1600 Z00 03U mit UVP 59,99 €.

Gruß Robert

 

...gerade eben eine neue AHS 52 li für 74,95€ ohne Akku (5xvorhanden) und Ladegerät (3x vorhanden) bestellt. Denke zu dem Preis kann ich nichts verkehrt machen. Dann mal gleich am Wochenende testen...

 

Janinez  
hoffe bei euch spielt das Wetter mit, bei uns siehts aus wie Spätherbst mit Dauerregen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht