Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bohrungen in Steinwände

17.01.2013, 20:49
Wie bekommt man präzise Bohrungen in Steinwände? Ich erlebe immer wieder, daß der Bohrer bei freihändigem Bohren verläuft. Gibt es eine Bohrerführung, die mit Spitzen in die Wand eindringt und so für einen guten Halt sorgt?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Es gibt Steinbohrer und Betonbohrer. Steinbohrer sollten besser Scheinbohrer heissen. Du nimmst also Betonbohrer.

Das Verlaufen kann auch daran liegen, dass du beim Bohren an einer Fuge ansetzt. Da kann man meines Wissens nichts machen. Unser Haus ist gemauert und ich versuche immer, einen Stein zu treffen (es gibt ein paar Orientierungpunkte).

Manchmal hilft auch Vorbohren mit 5mm.

Wichtig ist natürlich, dass die Maschine im rechten Winkel angesetzt wird.
Wenn du das einmal mit der Wasserwaage übst, klappt das recht gut.
Wenn es dir nicht gelingt, gibt es kleine Libellen, die man auf die Maschine kleben kann.

Es gibt auch sogenannte Bohrmobile.
Ich habe das mal ausprobiert und nenne sie seither Bohr-Mobile (wobei bei "Mobile" die Betonung auf der ersten Silbe liegt und nicht auf der zweiten, wie es eigentlich sein sollte).

;-)

 

Am besten bohrst du bei einer Schlagbohrmaschine durch den Putz ohne Schlag.
Erst wenn du auf den Stein triffst kannst du den Schlag einschalten.
Damit ist die Möglichkeit vom Verlaufen schon mal deutlich geringer.
Nur wenn du z.B. genau auf eine Steinkante triffst kann der Bohrer abrutschen.
Dann ist es aber auch egal ob der Bohrer für Beton oder Stein ist.

Es gibt übrigens auch richtig gute Steinbohrer (von Bosch natürlich)...die können aber auch alle Beton ab.

Der CYL 5 (ehemals Blue Granit) ist ein wirklich sehr guter Bohrer.
Der neue = CYL 5 hat auch eineZentrierspitze.

Du kannst auch den CYL 9 hernehmen (MultiConstruction), dieser eignet sich auch hervorragend für das Bohren durch Mischmaterialien (z.B. Holz / Stein).
Der hat auch eine Zentrierspitze

Zum Schluß gibts noch den CYL 3 (SilverPercussion).
Ein hervorragender Bohrer, vor allem in harten Stein und Beton.

Alle Drei sind Rundschaftbohrer.
Ich besitze alle drei Bohrerserien. Jede kann zwar so ziemlich das Gleiche Bohren, aber jeder der Bohrer hat eine Spezielle Stärke.

BluGranit = Naturstein
SilverPercussion = Beton
MultiConstruction = Materialmix (praktisch bei Auflattungen, da man in einem Durchbohren kann)

Alle Drei spielen sich mit normalen Ziegel.

Aber aufpassen, es haben sich beim CYL 9 und 5 nicht nur die Namen geändert, sondern es wurden auch wesentliche Änderungen im Bohrerdesign (wie z.B. die aktive Zentrierspitze) umgesetzt.

 

Geändert von Hermen (17.01.2013 um 22:08 Uhr)
Schau mal auf dieser Seite im Bereich Wissen nach, da kommt allerhand über Bohrer und Bohren oder auch bei Verbindungstechnik.
Ich selber bevorzuge meinen Bohrhammer und Bohrer mit HM-Spitze, da verläuft normalerweise nix. Das wichtigste ist ein guter Bohrer und der kostet halt ein paar Märker - Euro natürlich.

 

Zitat von Holzbrettle
Ich selber bevorzuge meinen Bohrhammer und Bohrer mit HM-Spitze
Was anderes als Bohrer mit HM-Spitze wird man für Stein und Beton auch nicht finden (außer vielleicht noch Dia).

 

Da muss Ich meinen Vorschreibern Recht geben. Bohrer ist nicht gleich Bohrer.
Mit Billigmaterial aus dem Baumarkt geht garnichts. Ein Guter Bohrer kostet halt seine Geld.
Ich persönlich benutze seit vielen Jahren fast ausschließlich Bohrer von Projahn und bin sehr zufrieden damit. Die haben für jeden Zweck das passende.
Gibt es in jedem guten Werkzeuggeschäft oder hier

 

Ich hab hier immer das gleiche Problem, wie es auch Heinz beschreibt.
Backsteine, dazu noch sehr kleine. sobald ich Randnah bohre verläuft der Bohrer.
Und da ich nicht sehen kann wo die Mitte ist ohne den Putz zu entfernen...
Muß ich mit leben

Und da spielt es keine Rolle welche Maschine ich mit welchen Bohrer benutze. Alles schon versucht.

 

Seit ich meinen Bohrhammer PBH 2500 habe benutze ich nur noch den, die Löcher werden sauberer als mit dem Schlagbohrer. Mit nem Schraubenzieher oder Markierstift und Hammer das Loch vorbereiten, dann ohne Schlag durch den Putz und mit Schlag ins Gemäuer. Wenn du ganz auf Nummer Sicher gehen willst, wie schon beschrieben, erst mit dem 5mm Bohrer vorbohren und dann erst z.B. mit dem 8er nachbohren.

 

Zitat von Zotteltier
Seit ich meinen Bohrhammer PBH 2500 habe benutze ich nur noch den, die Löcher werden sauberer als mit dem Schlagbohrer. Mit nem Schraubenzieher oder Markierstift und Hammer das Loch vorbereiten, dann ohne Schlag durch den Putz und mit Schlag ins Gemäuer. Wenn du ganz auf Nummer Sicher gehen willst, wie schon beschrieben, erst mit dem 5mm Bohrer vorbohren und dann erst z.B. mit dem 8er nachbohren.
Sehr gut beschrieben, so gehe ich auch meistens vor! Dabei muß man beim Ansetzen des 8er Bohrers sehr langsam vorgehen, damit dieser nicht einbricht oder festhakt !

 

Hallo boerjes 1932
auch ich habe manchmal ,überhaupt beim setzen großer Löcher in Ziegelwänden so
ein Problem.Zur Lösung habe ich eine Bohrlehre gebaut.Nimm ein ca.5-10mm starkes
80mm breites (die Länge ergibt sich mit der Anzahl der Bohrungen)Flacheisen zeichne
die Mittellinie an bohre 10mm vom oberen und unteren Rand je ein 3mm Loch (zu
Aufnhme der Fixierstahlspitzen) weiters in 15mm Mittelabstand die Löcher der zu
verwendenten Steinbohrer(3mm,4mm,5mm,6mm,8mm,10mm,12mm)bei größeren
Löcher währe daß aufsetzen einer Führungshülse(je nach Bohrer Durchmesser ca.
50-80mm lang)vom Vorteil.Die Bohrlehre muß aber auch dann mit Dübeln und Schrauben
an der Wand befestigt werden.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht