Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bohrständer: welcher ist möglichst wackelfrei, anwenderfreundlich und einfach aufzubauen?

10.11.2015, 09:29
Ich bin auf der Suche nach einem Bohrständer, der die Voraussetzungen: wackelfrei, anwenderfreundlich und einfacher Aufbau erfüllt. Zu bohren ist vorrangig Holz.

Forumsbeiträge sind schon etwas älter.

Eine Ständerbohrmaschine ist mir zu teuer.

Eine Suche in den einschlägigen Verkaufsportalen (a......und so weiter) zeigt Licht, aber auch sehr viel Schatten.

Also, wo ist der Bohrständer mit dem wenigsten Schatten? Ach ja, vielleicht ist er ja auch nicht ganz so teuer
 
Bohrständer Bohrständer
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
33 Antworten
Finger weg von 20 € Discounterware. Ich habe so einen und der tut, was er tuen soll, nur sehr eingeschränkt. Je kleiner der Bohrdurchmesser um so eher verrutscht die Bohrung. Da bin ich freihändig meist exakter.
Ich denke selber bereits über Ersatz/Alternative nach. Die PBD 40 ist sicher sehr gut, aber für meinen Geschmack zu teuer, unter 290,- habe ich die noch nicht gefunden. Einhell bietet eine größere Auswahl an, die auch gut zu bezahlen sind. Die Bewertungen jedoch sind vernichtend. Die Bohrständer von Wabeco sollen wohl recht gut sein.

 

auch wenn die Suche nur "ältere" Beiträge führt, schau Dir das mal an. Das Thema ist ausführlich diskutiert, Der Name WABECO als Tipp fällt sehr oft.

 

Dog
Wabeco....

Wenns die Firma in 20 Jahren noch gibt kannst die gleiche Frage nochmal stellen und wirst die gleiche Antwort bekommen, genauso wie die Antworten aus 10 Jahre alten Threads heute immer noch gültig sind.

 

Wo liegt denn Deine preisliche Schmerzgrenze?

Ich hatte mal einen Bohrständer von Wolfcraft. Der war einfach aufzubauen, aber nicht wackelfrei. Der Bedienhebel hatte recht viel seitliches Spiel. - Ich habe ihn wieder verkauft und mir eine grüne Tischbohrmaschine von Parkside zugelegt. Das ist sicher kein Spitzenmodell, für gelegentliches Bohren aber ausreichend und kostet aktuell 70,00 Euro. Ist aber leider gerade ausverkauft.

 

Geändert von kaosqlco (10.11.2015 um 11:06 Uhr)
Ich glaube, der hier ist schon eine Überlegung wert

 

Ich habe viele Jahre mit ein Billigartikel von Wolfkraft gearbeitet. Es war immer ein Kompromis zwischen Preis und Stabilität. Das Ding war nicht so genau wie ich es gern gehabt hätte aber zu der Zeit fehlte mir das Geld für ein Wabeco.

Inzwischen nenne ich mich stolzer Besitzer von einem Proxxon 20000 Bohr- und Fräsbank BFB 2000 und der tut genau das was ich möchte. Ich arbeite auch überwiegend mit Holz und gelegentlich auch Metall. Dieser Bohrständer entspricht voll und ganz meine Erwartungen.

 

Mal eine ernst- und ehrlichgemeinte Zwischenfrage: Was ist besser an einem Bohrständer z.B. von Wabeco als an einer Ständerbohrmaschine im gleichen Preissegment?
Als Nachteil für den Bohrständer sehe ich zumindest, dass man noch eine Bohrmaschine mit Eurohals benötigt und keinen Sicherheitsschalter für den Not-Aus hat.

 

Dog
Die Verarbeitung.

Rechne mal zum Bohrständer noch ne gute Bohrmaschine dann biste schnell wieder bei den hochpreisigen Tischbohrmaschinen. Beim Bohrständer hast halt den Vorteil das er a: fast ewig hält und man eigentlich nur die Bohrmaschine austauscht und b: das man auch nen Fräsmotor im Ständer nutzen kann wo man sonst schon wieder ne extra Maschine braucht.

 

kjs
Zitat von kaosqlco
Mal eine ernst- und ehrlichgemeinte Zwischenfrage: Was ist besser an einem Bohrständer z.B. von Wabeco als an einer Ständerbohrmaschine im gleichen Preissegment?
Als Nachteil für den Bohrständer sehe ich zumindest, dass man noch eine Bohrmaschine mit Eurohals benötigt und keinen Sicherheitsschalter für den Not-Aus hat.
und rein bauartbedingt ist es fast unmöglich den Bohrständer so spielfrei zu machen wie eine Ständerbohrmaschine. Dazu kommt noch daß die billigeren Bohrmaschinen nicht gerade Meister im Rundlauf und Lagerspiel sind und wenn es dann noch eine mit Schlagbohrwerk ist wird es noch schlimmer.
Ich habe im Räumungsverkauf eine Skil gekauft. Das ist kein Topmodell schlägt aber alle Bohrständer die ich zuvor hatte um Klassen. Mit Meßuhr vermessen kann ich kein Lagerspiel oder Rundlauffehler nachweisen und das Ding ist auch noch viel leiser als eine Handbohrmaschine. Ich würde nie wieder auf einen Bohrständer zurück gehen.

 

Dog
Zitat von kjs
und rein bauartbedingt ist es fast unmöglich den Bohrständer so spielfrei zu machen wie eine Ständerbohrmaschine. Dazu kommt noch daß die billigeren Bohrmaschinen nicht gerade Meister im Rundlauf und Lagerspiel sind und wenn es dann noch eine mit Schlagbohrwerk ist wird es noch schlimmer.
Ich habe im Räumungsverkauf eine Skil gekauft. Das ist kein Topmodell schlägt aber alle Bohrständer die ich zuvor hatte um Klassen. Mit Meßuhr vermessen kann ich kein Lagerspiel oder Rundlauffehler nachweisen und das Ding ist auch noch viel leiser als eine Handbohrmaschine. Ich würde nie wieder auf einen Bohrständer zurück gehen.
Kjs mir ist es neu das es von Skil Tischbohrmaschinen gibt.Kannst du dazu hier bitte das genaue Modell nennen?

 

kjs
ist ein US Modell, weiß nicht ob die hier auch vertrieben wird. Skil 3320 steht drauf.
http://www.skiltools.com/Tools/Pages...spx?model=3320
da ist auch ein Review von mir drin.
Der laser ist zum wegwerfen aber den hatte ich auch nicht eingeplant da ich lieber ankörne und fein justiere.....

 

Geändert von kjs (10.11.2015 um 11:58 Uhr)
Dog
Zitat von kjs
ist ein US Modell, weiß nicht ob die hier auch vertrieben wird. Skil 3320 steht drauf.
http://www.skiltools.com/Tools/Pages...spx?model=3320
da ist auch ein Review von mir drin.
Cool, dann kauf ich mir bei Gelegenheit den oben verlinkten Parkside.Der sieht nämlich ziemlich gleich aus wie dein Skil nur weis ich beim Parkside das der irgendwo in Shengpeng zusammen geklöppelt wurde.

 

kjs
Die Skil ist auch aus Chinaland. Vorteil war daß Skil = Bosch ist und damit Ersatzteile erhältlich waren. Bei Parkside scheint das aber auch zu funktionieren aber vielleicht nicht für 10 Jahre und mehr.
Die Teile sehen alle gleich aus weil von China Inc entwickelt aber es gibt doch gewaltige Unterschiede in der Umsetzung in der vielen kleinen Betrieben die nach dem gleichen Rezept arbeiten.
Habe keine Maße zur Hand aber der Parkside ist m.E. etwas niedriger als die Skil.

 

Geändert von kjs (10.11.2015 um 12:13 Uhr)
Dog
Wenn der Billigheimer 10 Jahre überlebt hat kommt er bei einem Defekt ins Recycling und gut is, bei dem Preis rentiert eine Instandsetzung so oder so nicht.

 

Natürlich ist eine vollwertige Säulenbohrmaschiene die bestmögliche Wahl und der Bohrständer eher als Kompromis zu sehen. Dennoch haben sie beide ihre Daseinsberechtigung.
Ich selbst schätze mein Bohrständer schon deshalb weil ich sie vielseitiger einsetzen kann als eine Säulenbohrmaschiene. Sie ist auch leichter zu transportieren falls ich sie auf eine Baustelle benötige.
Qualität hat sein Preis allerdings stimmt die Aussage " bauartbedingt ist es fast unmöglich den Bohrständer so spielfrei zu machen wie eine Ständerbohrmaschine" nicht. Mein Proxxon ist Prismengeführt und alles kann eingestellt bzw. nachgestellt wie ich es gerade benötige. Darüber hinaus sollte hier nicht außer Acht gelassen werden das jeder sowohl seine Vorlieben als auch Ansprüche an die Qualität hat. Nicht jeder benötigt eine hochpräzise Bohrung und daher darf auch mal etwas weiter unten in der Preisschublade gegriffen werden.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht