Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bohrmaschinen Gewinde.

17.01.2014, 20:02
Bohrmaschinen haben zum Futter halten ein Gewinde oder Konus. Das Gewinde ist 1/2 Zoll 20 Gang. das ist für einen Heimwerker das unfreundlichste Gewinde, was man nur drauf drehen kann. Schneideisen und Gewindebohrer sau teuer. Höchsten auf einer Drehbank zu schneiden.
Winkelschleifer hat ein normales M14 super, kann man sich mal helfen .
Es gab mal Bohrmaschinen mit M10, war eine gute Lösung.
Würde mich schon mal interessieren, warum es so ist?
 
Bohrmaschinen, Gewinde Bohrmaschinen, Gewinde
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
Hallo MopsHeim, hab noch nie ein 20-gängiges Gewinde gesehen
Das verwendete Gewinde auf der Bohrmaschinenspindel ist nach einer amerikanische Norm UNF. Vermutlich hat sich das als weltweiter Standard durchgesetzt, und die passenden Bohrfutter sind entsprechend billig?

 

natürlich sind hier 20 Gewinderillen pro Zoll ( 25,4 mm) gemeint, kenne auch nur Spindeln mit Trapezgewinde, welches max. 2- gängig ist ( meist Vorschubspindeln )
Das hier kein metrisches Gewinde genommen wird, hat bestimmt mit der Preisgestaltung
der Hersteller zu tun, die kaufen da, wo größere Mengen produziert werden !
Gruss.......

 

Wahrscheinlich weils in Amerika erfunden wurde.
http://www.jacobschuck.com/page.asp?pid=30

 

Zitat von Benderman
Wahrscheinlich weils in Amerika erfunden wurde.
Da wurde erfunden wie man das Bohrfutter von Aussen mit dem Zahnkranzschlüssel im Durchmesser verändert um verschieden starke Bohrer einspannen zu können. Da steht nichts davon wie man das Futter selbst an der Welle des Motors befestigt.

 

stimmt natürlich, aber gesetz den Fall ein amerikanischer Erfinder möchte sein erfundenens Bohrfutter festmachen - mit einem Gewinde.
Nimmt der ein metrisches oder ein (für sich übliches) Zollgewinde?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht