Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bohrmaschine

25.12.2012, 06:35
homapf  
Hallo zusammen,
ich bin auf der Suche nach einer Bohrmaschine, die einen 0,5 mm bzw. 1 mm Bohrer spannen kann. Zur Zeit verwende ich meine Metabo Handbohrmaschine, in das Bohrfutter passt nur ein 1,5 mm Bohrer. Bei einigen meiner Arbeiten ist dieser noch zu groß. Ich suche eine Handbohrmaschine die mindestens einen 1 mm Bohrer spannt besser noch 0,5 mm.
Hat jemand von Euch mal einen Tipp ???
Grüße
 
Bohrmaschine, Kaufberatung Bohrmaschine, Kaufberatung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
Ich habe mal einen Bohrer mit ein paar lagen Isolierband passend gemacht. Bei kleinen Bohrern und langsamen Drehzahlen war es mir einen Versuch Wert und hat auch gut durchgehalten.

Andere Möglichkeit wäre ein Dremel mit flexibler Welle.

 

Guckst du hier:

http://www.amazon.de/KWB-Mini-Bohrfu...N%3DB001BAWGOQ

 

Also z.B. die Bosch GBM 6 Profesionell (TTNr. 3 601 D72 5..) hat einen Spannbereich ab 1mm
Bedienungsanleitung S.8

Die Bosch GBM 10-2 RE / GBM 13 / GBM 13-2 RE haben auch jeweils einen Spannbereich ab 1mm.
Bedienungsanleitung S.10

Schaut man über den Bosch-Tellerrand, gibt es auch Bohrmaschinen mit den von dir gewünschten Spannbereich.

0,5 - 10 mm = FEIN BOP 6 (= sündhaft teuer)

Handgeführtes Bohren mit 0,5mm oder 1mm ist nicht sehr einfach, daher wird sowas allermeistens mit mind. einem Bohrständer gebohrt (wobei das ja nicht immer möglich ist).
Zusätzlich benötigt so feines Bohren auch eine entsprechend ruhig laufende Maschine mit einem exakten Rundlauf.
Handlich und leicht sollte sie auch sein, denn so ein Bohrer bricht ja auch sehr leicht mal ab.

Daher fallen meist alle Akkuschrauber raus (nicht genügend Rundlauf), alle größeren Maschinen (zu schwer), alle Bohrhämmer und auch Schlagbohrmaschinen (prinzipbedingt nicht genügend Rundlauf).
Auch alle Einsteckfutter sind dem Rundlauf nicht dienlich.

Daher handelt es sich bei den entsprechend geeigneten Maschinen immer um Spezialisten, die auch entsprechend Geld kosten.

Alternative (Dremel) wurde ja schon genannt.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

 

Geändert von Hermen (25.12.2012 um 09:47 Uhr)
ich verwende meine Proxxon-Bohrmaschine. da gibt es auch so dünne Bohrer dazu. Für den Modellbau braucht man sowas.

 

homapf  
Ich habe meine Maschine in einem Bohrständer, ich brauche immer senkrechte Löcher und das ziemlich genau. Außer dem 4 mm Birkenholz schneide ich auch öfters 20 - 30 mm Eichen, Buchen und Eschenholz.

 

Für die Proxxonmaschinen gibt es auch einen Bohrständer. die haben ja auch einen Spannhals

 

Wenn du sowieso schon im Bohrständer bohrst...warum nicht gleich eine Tischbohrmaschine wie z.B. die Proxxon TBM 220 ?
Die geht mit Spannzangen (SZ) laut Proxxon zwar auch nur bis 1mm, aber eventuell passen auch kleinere SZ.

Hier ist halt die Frage ob die Maschine von den Abmessungen passt.


Aber eventuell passen die aufgezählten GBM ja auch, die können wenigstens auch das dickere Hartholz gut packen und haben ein deutlich breiteres Einsatzspektrum.

 

Geändert von Hermen (25.12.2012 um 09:57 Uhr)
auch wenn es kein Bosch ist - Makita BDF 343 Aukkuschrauber spannt von 0,8 - 10 mm. Dann wie schon von Gismo angesprochen, 1 - 2 lagen Isolierband um den Bohrer dann sollte es gehen.

 

Servus!

Wie wäre es mit einem neuem Bohrfutter?

http://www.bosch-pt.com/de/de/accocs...ter-bis-10-mm/

oder mit anderen Bohrern?

http://www.proxxon.com/de/html/einsa...uge_bohren.php

Sonst könnte du dich noch bei Dremel oder bei Proxxon nach Maschinen mit Bohrständer umschauen. (beide haben Dreibackenbohrfutter im Programm für noch kleinere Bohrer)

MfG
Marco

 

Also ich würde mir dazu einen Dremel mit Bohrständer als Zubehör gönnen... für meine Holzarbeiten (z. Bsp. Portraits) kann ich auch nur ab einem Bohrdurchmesser von 1,5 mm in der Ständerbohrmaschine spannen.

Oft bohre ich dann mit meinem Akku-Schrauber und einem 1 mm Durchmesser die Löcher in das Holz... ist aber nicht so toll und man muss sehr vorsichtig bohren damit der Bohrer nicht bricht...

Wenn das Holzbild mal etwas größer wird, dann langt der Platz zum Bohren nicht mehr, da der Rahmen des Holtbrett an der Säule der Ständerbohrmaschine anstößt.

Also irgendwas mobiles wäre da nicht schlecht... >>> z. Bsp. hier... ist aber von den Bewertungen nicht gerade sexy

 

homapf  
Danke gschafft, so ein mobilen Ständer kann man wirklich noch gebrtauchen bei den Portraits in DIN A2 und A3 kommt man mit dem Bohrständer schon in Bedrängnis, muß ich mit mal gönnen, kostet ja nicht die Welt.

 

Hallo homapf...

ich habe da noch was gefunden... ist zwar als Dremel Oberfräsen-Vorsatz gedacht, aber er müsste auch jeden anderen Dremel von der Aufnahme her fassen

Da ich den Dremel schon habe werde ich mir den Vorsatz evtl. zulegen ... aber ich muss ihn mir erst mal in Natura anschauen ob er auch meine Bedürfnisse erfüllt...

 

So schlecht ist der mobile Bohrständer nicht (hab das einfache Modell ohne Winkelverstellung).
Problem ist das gleichmäßige Runterdrücken, da muss man feingefühl walten lassen.
Aber für senkrechte Bohrungen "mitten drin" geht das Tei.


Das ganze gibts auch als Luxusversion z.B. von Protool (für Zimmereien).

 

Geändert von Hermen (25.12.2012 um 21:04 Uhr)
Zitat von Hermen
...
Das ganze gibts auch als Luxusversion z.B. von Protool (für Zimmereien).
Ja... das habe ich auch gesehen... aber der Preis ist schon etwas "huiii"

 

Habe das von gschafft verlinkte Wolfcraft Tecmobil und rate davon ab - zumindest wenn es für senkrechte Löcher benutzt werden soll. Die ganze Konstruktion ist so wackelig und ungenau feststellbar, dass das ein Glücksspiel ist. Zumindest bei dem mit Winkelverstellung, das ich habe. Fummelkram mit Frustfaktor.

Hoffe, dass ich bei einem Dictum-Kurz im März mal den mobilen Bohrständer von Dictum ausprobieren kann: Deutlich teurer, aber vielleicht auch deutlich besser. Das dort montierte Zahnkranzbohrfutter hat eine Spannweite von 0-13 mm und der Bohrständer kann durch die 6-Kant-Aufnahme auch mit einem Akkuschrauber benutzt werden.

Kostet zwar 120 €, was aber bei vorhandenem leistungsstarken Akkuschrauber (oder der vorhandenen Metabo) eher günstiger sein dürfte als eine vernünftige neue Bohrmaschine.

 

Geändert von agreisle (25.12.2012 um 23:29 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht