Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bohrhammer PBH 2800 RE rattert

18.09.2013, 08:45
Ich benutze beim Umbau meines Hauses meinen Bohrhammer PBH 2800 RE zum Bohren, Rohrkanal-Schlitzen und zum Fliesen-Abmeisseln.
Seit kurzem habe ich nach jeweils kurzer Betriebdauer (5min) ein Rattern festgestellt, das sonst nicht da war.
Kann es sein, dass das Schmieröl für die SDS-Aufnahme zu Ende geht (wie nachfüllen?)
oder kann eingedrungener Bohrstaub in der Maschine Probleme machen (wie/was reinigen?) ?

Ich möchte die Maschine nicht falsch weiterbetreiben und bräuchte einen Tipp, was ich tun kann/soll.
 
PBH 2800 RE PBH 2800 RE
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
6 Antworten
Hallo Charlie,

Eine Thread genügt eigentlich

Aber mal zu deinem Problem...........

Mein PBH rattert ist leider keine Beschreibung, mit der man wirklich was anfangen kann.
Hier wäre das Beste, wenn du dazu einen Video einstellen könntest, alles andere wäre Rätselraten.

Wenn du noch Garantie drauf hast, kannst du im Service anrufen und das Gerät auch überprüfen lassen.
Hinweis von mir, normaler Verschleiss oder Verschleiss auf Grund mangelnder Pflege ist allerdings von der Garantie naturgemäß ausgeschlossen.



Zum Schmieren:

Ein Schmierölbehälter für die SDS-Aufnahme gibt es nicht.

Grundsätzlich ist bei Bohrhämmern jeder Bohrer und jeder Meißel an der Aufnahme leicht mit Meißel- und Bohrfett einzuschmieren, da ansonsten die Aufnahme (Mitnahmezähne) einem höherem Verschleiß unterliegt.

KLICK

Die Aufnahme selber, genauso wie das Innere vom Bohrhammer ist gegen Staub etwas geschützt (zumindest bei den Markengeräten), die Aufnahme und der Bohrhammer (außen!) sollten aber auch nach jedem Benützen kontrolliert und ggf. gereinigt werden.

 

Geändert von Hermen (18.09.2013 um 10:10 Uhr)
Einen Fettbehälter oder ähnliches muss es aber geben, woher kommt sonst das Fett welches nach längerem Betrieb am Bohrerschaft austritt?

 

@HdH

Nö....der einzige Fettbehälter ist das Gehäuse.

Es geht nicht um die Schmierung der inneren beweglichen Bauteile, sondern um die äußere zungängliche SDS-Aufnahme.

Wenn natürlich dazwischen eine Dichtung ihrer Aufgabe nicht ganz nachkommt, kann auch da Fett austreten.
Dann hast du logischerweise eine ausreichende Schmierung der Aufnahme................
Bis das Fett im Gehäuse weg ist.........


Es kann auch sein, das durch den Betrieb das Fett so stark erwärmt wird, das es so dünnflüssig wird, das etwas an einer Dichtung austritt.

Sollte aber auch nicht sein.

Auch können sich durch längere Lagerung die Fettbestandteile trennen, dann ist es auch vollkommen normal, das die flüsssigeren Bestandteile leicht austreten (=Schwitzen).
Das kann auch im Bereich der Aufnahme sein, meist zwischen den Gehäusehälften.

Gibt sich aber wieder, wenn man den Bohrhammer wieder nutzt.

Deswegen bei längerer Lagerung (z.B. über den Winter den Koffer Aufrecht lagern, nicht zu warm und monatlich oder alle zwei Monate kurz laufen lassen).
Damit vermeidet man auch, das dass Fett verhärten kann.

 

Geändert von Hermen (18.09.2013 um 10:40 Uhr)
Hallo,

Hermen hat hier alles super erklärt und somit ist von
unserer Seite nichts mehr hinzu zu fügen.

Thomas_H

 

Dann ziehe ich meinen Einwand zurück und behaupte das Gegenteil!

 

Hab ich vergessen, beim Gehäuse reinigen ist recht egal, ob die Gehäuseschalen im geschlossenen Bereich dreckig oder sauber sind (eher eine optische Sache).
Die Reinigung sollte im Bereich der Lüftungsschlitze erfolgen (aber natürlich nach außen hin die Verschmutzungen abreinigen).

Die Lagerung in den Originalkoffern ist übrigens immer auf den stehenden Koffer ausgelegt.
Sollte man also keinen Originalkoffer besitzen, dann mal schauen wie der Hammer original gelagert wird.

Mein GBH 5-40 DCE steht z.B. am Kopf (soll auch so sein).

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht