Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bohrer / und was man erleben muss

10.05.2014, 00:29
Unlängst wollte ich Baumarkt meines Vertrauens (...weil um die Ecke...) 3 "lange" Holzbohrer ( 6er, 8er und 10er...) kaufen...
Beim näheren Hinsehen hatten die Bohrer keine "Phase", sprich keine Schneidekannte bzw. Hinterschliff...

Die herbeigerufene Fachverkäuferin hatte meine Frage verstanden ( !!! ), schon mal ein großer Fortschritt ; ich denke die junge Dame hatte einen handwerklichen Hintergrund...

Nur... helfen konnte sie mir nicht...

Ist aber doch klar : ein Bohrer braucht im Bohrloch einen Freilauf... der Bohrer darf nicht auf die gesamte Bohrtiefe an der Bohrwand reiben... das erzeugt Hitze und ist gefährlich...

Ich hab mal die 2 Bohrer ( 14er Durchmesser) gegenübergelegt...
der eine mit - der andere ohne den Hinterschliff bzw. Freilauf-Phase...
 
Baumarkt, bohren, Fachberatung Baumarkt, bohren, Fachberatung
Bewerten: Bewertung 4 Bewertungen
18 Antworten

Die besten Antworten

Zitat von Electrodummy
Der linke Bohrer auf Foto 2 ist nur für weiche Hölzer gedacht. Die vorderen Seitenflächen "führen" den Bohrer und erzeugen damit sauberere Bohrungen.

Der rechte Bohrer auf Foto 2 ist ein Universalholzbohrer. Damit lassen sich Bohrungen sowohl in weichem als auch hartem Holz anfertigen.

Ich widerspreche Dir nur ungern, aber nach meinem Wissen ist es anders ...

Betr.: BILD 2
BEIDE Bohrer sind sowohl für HARTE als auch WEICHE Holzwerkstoffe geeignet.

Der linke Bohrer nennt sich Maschinenholzbohrer (warum auch immer).
Durch die breiten und glatten Flanken verbessern solche Bohrer die Führung im Bohrloch (wirken ähnlich einer Hülse/Bohrbuchse) was sehr saubere und vor allem exakte Bohrlöcher ermöglicht.

Dazu kommt, dass durch die breiten Flanken üblicherweise eine andere Konstruktion der Bohrergeometrie zum tragen kommt, die größere & tiefere Spannuten ermöglicht was im direkten Vergleich zum rechten Bohrer eine wesentlich verbesserte Spanabfuhr bringt (wichtig vor allem bei tiefen Bohrungen).

Es gibt sogar Hersteller die bei diesen Modellen auf Vorschneider an der Schulter verzichten damit auch bei häufiger Nutzung ein sauberer Bohrrand geschnitten wird, was bei stumpfen Vorschneidern/Schulter oftmals nicht mehr möglich ist.

Solche Maschinenholzbohrer kommen üblicherweise bei "Überlängen" zum Einsatz (ab ca. 200-250mm Gesamtlänge) bei denen ein normaler Holzspiralbohrer (rechts im Bild) eher zu einer "unsauberen" Bohrung neigt ...

... und ein "Lewis- oder Schlangenbohrer" nicht präzise genug für eine exakte Sacklochbohrung geführt werden kann (sind dafür auch eigentlich nicht gedacht).
Schau mal hier, das sieht ähnlich aus.

 

Habe ich mir bislang noch nie Gedanken darüber gemacht. Die Erklärungen im Link von HansJoachim lässt aber auch mich die Problematik verstehen. Danke, dass hier auch solche Themen aufgegriffen werden.

 

Solche Informationen sind für Heimwerker interessant.

 

Der linke Bohrer auf Foto 2 ist nur für weiche Hölzer gedacht. Die vorderen Seitenflächen "führen" den Bohrer und erzeugen damit sauberere Bohrungen.

Der rechte Bohrer auf Foto 2 ist ein Universalholzbohrer. Damit lassen sich Bohrungen sowohl in weichem als auch hartem Holz anfertigen.

 

Zitat von Electrodummy
Der linke Bohrer auf Foto 2 ist nur für weiche Hölzer gedacht. Die vorderen Seitenflächen "führen" den Bohrer und erzeugen damit sauberere Bohrungen.

Der rechte Bohrer auf Foto 2 ist ein Universalholzbohrer. Damit lassen sich Bohrungen sowohl in weichem als auch hartem Holz anfertigen.
Da hast du aber wirklich neue Erkenntnisse in den Raum geworfen, Respekt.

 

Also mir war die Verwendung nur vom anschauen auf dem Bild nicht klar, von daher war der Hinweis für MICH hilfreich. Wer Bohrerkunde staatsrechtlich mit Magister Ing Prof abgeschlossen hat wird sich da sicherlich eh langweilen.

 

Woody  
Danke für die Aufklärung ED. Wieder was dazugelernt.

 

froschn  
Zitat von Woody
Danke für die Aufklärung ED. Wieder was dazugelernt.

 

Janinez  
mir geht es genauso, man lernt hier doch so einiges.............

 

Zitat von Electrodummy
Der linke Bohrer auf Foto 2 ist nur für weiche Hölzer gedacht. Die vorderen Seitenflächen "führen" den Bohrer und erzeugen damit sauberere Bohrungen.

Der rechte Bohrer auf Foto 2 ist ein Universalholzbohrer. Damit lassen sich Bohrungen sowohl in weichem als auch hartem Holz anfertigen.

Ich widerspreche Dir nur ungern, aber nach meinem Wissen ist es anders ...

Betr.: BILD 2
BEIDE Bohrer sind sowohl für HARTE als auch WEICHE Holzwerkstoffe geeignet.

Der linke Bohrer nennt sich Maschinenholzbohrer (warum auch immer).
Durch die breiten und glatten Flanken verbessern solche Bohrer die Führung im Bohrloch (wirken ähnlich einer Hülse/Bohrbuchse) was sehr saubere und vor allem exakte Bohrlöcher ermöglicht.

Dazu kommt, dass durch die breiten Flanken üblicherweise eine andere Konstruktion der Bohrergeometrie zum tragen kommt, die größere & tiefere Spannuten ermöglicht was im direkten Vergleich zum rechten Bohrer eine wesentlich verbesserte Spanabfuhr bringt (wichtig vor allem bei tiefen Bohrungen).

Es gibt sogar Hersteller die bei diesen Modellen auf Vorschneider an der Schulter verzichten damit auch bei häufiger Nutzung ein sauberer Bohrrand geschnitten wird, was bei stumpfen Vorschneidern/Schulter oftmals nicht mehr möglich ist.

Solche Maschinenholzbohrer kommen üblicherweise bei "Überlängen" zum Einsatz (ab ca. 200-250mm Gesamtlänge) bei denen ein normaler Holzspiralbohrer (rechts im Bild) eher zu einer "unsauberen" Bohrung neigt ...

... und ein "Lewis- oder Schlangenbohrer" nicht präzise genug für eine exakte Sacklochbohrung geführt werden kann (sind dafür auch eigentlich nicht gedacht).

 

Geändert von Linus1962 (16.06.2014 um 09:26 Uhr)
Hier in diesem Video habe ich auch mal einen Vergleich von unterschiedlichen Holzbohrer Qualitäten(Geometrie) aufgezeigt.
Und wie gut die hochwertigen HSS-G Holzbohrer in Fichte und Buche Stirnholz bohren zeigt dieses etwas ältere Video.

 

Janinez  
Danke ForKids, werde ich mir nachher ansehen........................................... ..................

 

Zitat von Janinez
Danke ForKids, werde ich mir nachher ansehen........................................... ..................
Ich denke, es wird sich lohnen.
Zumindest war ich vor Jahren nach einem Bohrerkauf(übers Internet) dermaßen enttäuscht und verärgert, vor allem, weil ich von den Produktfotos was ordentliches erwartet hatte.

 

Janinez  
ich finde halt gerade Deine Videos immer sehr sehr lehrreich...............................

 

Janinez  
so, hab sie mir jetzt angesehen, interessant wie immer............................................. .....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht