Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bohren

30.04.2010, 15:43
Hallo !
habe mir vor einiger Zeit eine Hobelbank zugelegt, da mir die Arbeitspatte zu dünn erscheint (20 mm.) habe ich sie von der Unterseite um 38 mm. verstärkt.
Da die Löcher in der Arbeitspatte, für Bankhalter ... usw. nur ca. 16 mm. durchgebohrt sind,
die handelüblichen Halter bzw. Spannwerkrzeuge für eine Hobelbank aber 19 mm. Durchmesser haben möchte ich diese nun auf 19 mm. aufbohren.
(Habe Spiralbihrer bzw. Forstnerbohrer in dieser Stärke)
Frage: Wie kann ich diese Löcher präzise und genau "aufbohren"???
Brauch ich hierfür evt. noch einen Bohrständer od. so...


Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
14 Antworten
Hallo,

mit Bohrständer wäre es natürlich am besten, weil man so das Werkstück gut fixieren kann. Aber trotzdem mit wenig Vorschub ansetzen, bis die Führung tief genug ist.

Du kannst aber auch mit einem Stufenbohrer das vorhandene Loch auf 19mm vorsichtig "aufbohren" aber nur so weit, dass nicht die nächste Stufe schon greift. So hast Du einen besseren Ansatz für Spiral- oder Forstnerbohrer.
Wenn Du mit dem Spiral- oder Forstnerbohrer freihändig ansetzt, verläuft das garantiert und sieht nachher furchtbar aus.

andere Möglichkeit wäre mit einer Oberfräse und Kopierhülse das Loch aufzufräsen.

 

Geändert von bonsaijogi (30.04.2010 um 16:00 Uhr)
Ich würde vorsichtig mit dem vorhandenen 19er Spiralbohrer ca. 1cm tief aufbohren um eine Führung für den Forsterbohrer zu schaffen und dann mit diesem weiter bohren.

Natürlich kann es passieren, dass der Bohrer etwas verläuft. Hast du denn etwas Spiel oder muss es ganz genau passen?

 

Ich würde zunächst ein beliebiges Holzbrett mit dem 19er Forstner durchbohren. Dieses Brett würde ich dann Bohrschablone bzw. -führung benutzen, d.h. ich würde es über dem 16 mm Loch ausrichten und festspannen. Ich denke, der Forstnerbohrer verläuft dann nicht mehr.

 

Zitat von DocMartin
Ich würde zunächst ein beliebiges Holzbrett mit dem 19er Forstner durchbohren. Dieses Brett würde ich dann Bohrschablone bzw. -führung benutzen, d.h. ich würde es über dem 16 mm Loch ausrichten und festspannen. Ich denke, der Forstnerbohrer verläuft dann nicht mehr.
Ja, das ist besser!

Gute Idee, DocMartin!

 

Ich würd mir erst mal eine Holzschablone machen die ich dann mit Schraubzwingen auf der Arbeitsplatte fest machen so hat der Bohren führung hat und so kann er nicht weg

 

Zitat von DocMartin
Ich würde zunächst ein beliebiges Holzbrett mit dem 19er Forstner durchbohren. Dieses Brett würde ich dann Bohrschablone bzw. -führung benutzen, d.h. ich würde es über dem 16 mm Loch ausrichten und festspannen. Ich denke, der Forstnerbohrer verläuft dann nicht mehr.
Danke wieder was gelernt!! super Tipp!!!

 

Moin fred4fun!

Würdest Du uns das fertige Endergebnis vielleicht mal zeigen? Ein bis Zwei Bilder wären ganz interessant :-)

 

Ekaat  
Ich habe einmal - allerdings völlig neue Löcher - in eine Werkbank (Black&Decker Workmate) gebohrt. Hatte das Problem, daß das Holz an der Austrittseite des Bohrers leicht aufsplitterte. Für die nächsten Löcher habe ich mit einem labneg 1,5mm-Spiralbohrer mit höchster Drehzehl ein Durchgangsloch gebohrt. So hatte ich von beiden Seiten eine Führung für die Zentrierspitze des Holzbohrers. Würde ich bei Dir genauso machen: von beiden Seiten eine Führungsbohrung Ø19mm einbringen.

 

http://www.google.de/products?q=hobe...ed=0CB0QzAMwAA
Hallo
bin noch beim bearbeiten meiner Hobelbank, hier ein "Link" wie sie vom Hersteller
geliefert (natürlich im Paket zum selber zusammenbauen) wurde im Originalzustand meiner Meinung nach Preiswert und gute Qualität.
Ps: werde noch eigene Bilder machen und sie selbstverständlich hier anzeigen.
"Hobelbank de Luxe"

 

Ekaat  
Ach, verflixt! Platz müßte man haben!

 

Schönes Teil, aber die Versandkosten fallen da ganz schön ins Gewicht... Liegt man günstiger wenn man selbst eine baut? Was kostet so eine Hobelbank etwa im Baumarkt?

 

hobelbänke giebts billig beim konkursverwalter- da hab ich meine her

 

Dem würde ich auch folgen:
"Ich würd mir erst mal eine Holzschablone machen die ich dann mit Schraubzwingen auf der Arbeitsplatte fest machen so hat der Bohren führung hat und so kann er nicht verlaufen"

 

Habe die Löcher aufgebohrt wie von Euch empfohlen! mit einer Schablone, hat super geklappt. Nur der Akku Schrauber (18V.) war dafür etwas zu schwach, habe mir dann eine Bohrmaschine zugelegt mit der es super ging!

Ps: Bilder folgen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht