Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bohren in Brunnen aus Beton

10.04.2014, 09:31
Geändert von diyselfer (10.04.2014 um 09:54 Uhr)
Ich möchte in einem Brunnentrog aus Beton 4 Löcher bohren um ein Rohr für einen Wasserhan befestigen zu können. Der Brunnentrog ist einige jahrzehnte alt und hat eine Materialstärke von ca 10 cm.

Ich nehme an dass ich mit einem Steinbohrer ohne Schlagfunktion bohren müsste.

Was denke ihr, hält der Brunnentrog das aus? Wenn ein grösseres Stück abplatz müsste ich den Trog wohl ersetzen, was natürlich nicht erwünscht ist.

Ev. hat jemand eine Idee, wie ich ohne zu bohren daran einen Wasserhan befestigen könnte. Das ganze müsste relativ stabil sein. So dass der Wasserhan auch hält, wenn meine Kinder im Sommer damit spielen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2853.jpg
Hits:	0
Größe:	172,2 KB
ID:	25733   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2854.jpg
Hits:	0
Größe:	189,6 KB
ID:	25734   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_2855.jpg
Hits:	0
Größe:	155,4 KB
ID:	25735  
 
Beton, bohren, Brunnentrog Beton, bohren, Brunnentrog
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
21 Antworten
Der sieht sehr stabil aus ich würde das ohne Schlag machen aber einen guten bohrer verwenden von Hilti ! Der richtig neu und scharf ist

 

Nimm einfach einen Bohrhammer und bohre die Löcher (mit Hammerfunktion!), wenn Du nicht sehr nah am Rand bohrst sollten keine Problem auftreten ...

 

Ekaat  
Ich würde auf keinen Fall hämmern oder schlagen. Möglicherweise ist der Beton nicht stahlbewehrt und könnte in tausend Stücke zerspringen. Andererseits ist nicht anzunehmen, daß sich im Beton größere Kiesel verstecken, so daß man um das Hämmern nicht herumkäme.
Bedenke: Beton ist sehr druckstabil, aber kaum auf Zug zu beanspruchen! Und Zugkräfte treten auf, wenn etwas unter Schlag hineingetrieben wird.

 

Ekaat  
Fällt mir gerade ein: wie wäere es, wenn Du ein Cu-Rohr U-förmig fertigst: Hahnauslauf auf der einen Seite, das andere Rohrende hängt im Wasser. Dann bräuchtest Du nur relativ kleine Dübellöcher zu bohren, um das Ding zu befestigen. Vor dem ersten Gebrauch das Wasser ansaugen, danach läuft es von alleine.

 

Nimm einfach einen guten Stahlbohrer und bohre damit ohne Schlag die Löcher - der frisst sich da rein wie in Butter.

 

Woody  
Ich würde da nichts anbohren, sondern eine Holzkonstruktion basteln und diese auf den Rändern aufsetzen (verkeilen). Würde auch optisch viel besser zu diesem alten Trumm passen

 

Zitat von Woody
Ich würde da nichts anbohren, sondern eine Holzkonstruktion basteln und diese auf den Rändern aufsetzen (verkeilen). Würde auch optisch viel besser zu diesem alten Trumm passen
Und dann warten bis das Wasser durch die Kapilarwirkung aus dem Holz tropft? Ich glaub soooo geduldig sind die Kinder mit sicherheit nicht.

 

Woody  
Zitat von Heimwerker_der_Herzen
Und dann warten bis das Wasser durch die Kapilarwirkung aus dem Holz tropft? Ich glaub soooo geduldig sind die Kinder mit sicherheit nicht.
herst - ich meinte natürlich als Stütze/Verkleidung für den Wasserhahn. So wie diese alten Schwengelpumpenhäuschen.

 

Habe in der Zwischenzeit noch weiter gegoogelt: Wäre es schonender statt eines Steinbohreres einen Keramikborher zu verwenden? Ohne Schlagfunktion natürlich.

 

Zitat von Woody
herst - ich meinte natürlich als Stütze/Verkleidung für den Wasserhahn. So wie diese alten Schwengelpumpenhäuschen.
ahso, mädel nu sach das auch ;-)

 

Ekaat  
Zitat von diyselfer
Habe in der Zwischenzeit noch weiter gegoogelt: Wäre es schonender statt eines Steinbohreres einen Keramikborher zu verwenden? Ohne Schlagfunktion natürlich.
Der ist für die harten Kristalle im Beton (Kies) nicht geeignet. Am gescheitesten wäre ein guter Hartmetallbohrer (»Widia«). Die besten Erfahreungen machte ich stets mit der Marke Heller. Deswegen ging Heller Bremen auch pleite, weil die Bohrer zu lange hielten. Nunmehr in Dinslaken sind die Bohrer immer noch von höchster Qualität, jedoch ist die Marketing-Strategie eine bessere.

 

@Ekaat: Ich hoffe das ist jetzt keine all zu blöde Frage: Ich nehme an das du damit einen Bohrer für hartes Metall meinst. Oder einen Steinbohrer aus hartem Metall?

 

Geändert von diyselfer (10.04.2014 um 14:33 Uhr)
Es geht aus Deiner Beschreibung nicht hervor, ob der Wassserhahn ein Zulauf aus dem Leitungsnetz (1) oder ein Ablauf für Wasser aus dem Becken (2) sein soll.

Im Fall (1) würde ich ein Betonrohr senkrecht eingraben, das Rohr mit dem Hahn einbauen und dann das Rohr mit Schotter füllen. Oder ein Plastikrohr nehmen und mit Mörtel oder Beton ausfüllen. Also keine Verbindung zum Trog herstellen.

Im Fall (2) ist erforderlich, in Bodennähe ein Loch für ein 3/4 oder 1-Zoll Rohr zu bohren, an welchem dann der Wasserhahn hängt, und diesen mit Mörtel (Schnellzement) befestigen. Um 20 bis 25 mm in den Beton zu bohren kommst Du um einen Bohrhammer nicht herum. Ich würde eine Bohrkrone mit 25-30mm verwenden.

 

besorg Dir von einem Baumarkt eine Steinfigur z.B. Männeken- ****... und
bohr diesen so von unten auf, dass im Fuss oder Sockelbereich ein Wasserhahn
hin passt... der Sockel ist eine selbstgemachte Konstruktion ( Holz) aus Beton, welche an dem Trog angelehnt ist ! hier sollte der Wasserhahn freigemacht sein, ebenso die Abgänge ( dünneres Rohr) zum M-P.... und natürlich zum Zuleitungsrohr, mit Hanf usw. eingeschraubten Muffen... muss ja zur Wasserversorgung dicht sein !
eventuell braucht noch einen Ablasshahn extra, damit das System wasserfrei gemacht werden kann ( Frostschutz ! )
den Trog anbohren könnte gehen, mit kleinem Bohrer ( und kl. Bohrhammer ) ...?
aber eine Zapf-Figur setzen ( an der Stirnseite z.B.) funktioniert sicher !
Gruss.......

 

Geändert von Hazett (10.04.2014 um 18:23 Uhr)
Vielleicht auch noch eine Idee: Einen Bandstahl entsprechend des Troges in Form bringen, drum herum legen und mit wie bei einem Handgriff bei der Bohrmaschine befestigen. Sprich ein oder 2 Schlossschrauben welche das ganze ein wenig zusammen ziehen. Daran kannst du dann dein Rohr befestigen. Bringt "nur" Druck auf den Beton und ist reversibel. Ohne das Du die Wanne an sich anbohren musst.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht