Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bodenerhöhung auf dem Balkon?

01.04.2016, 08:33
Moin ...

Ich möchte auf meinem Balkon schicke Terrassenplatten/Fliesen verlegen und muss den Boden etwas anheben (ebenerdig mit dem Wohnzimmer, wgn. Rollstuhl). Es handelt sich ca. um 10-12 cm und ein leichtes Gefälle (Ablauf für das Wasser), welches ebenfalls korrigiert werden muss.

Der Balkon selbst besteht aus Gefälleestrich und darauf wurden Bitumenbahnen verklebt. Der Ablauf liegt ca. 10 cm vor der Wand and der linken Ecke des Balkones.

Dachte an eine Schicht Styropor bzw. Hartschaumplatte, anschliessend Dichtschlämme (oder so) und darauf dann Flexkleber mit den Fliesen bzw. Terassenplatten. Alterantiv Stelzlager bzw. Plattenlager. Was meint ihr?

Grüße ...

Danke & Gruß


P.S. siehe 3. Post, weitere Informationen zum Balkon, die ich leider im Ausgangsthread vergas.
 
Balkon, Rollstuhl, Terrassenplatten Balkon, Rollstuhl, Terrassenplatten
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
ich denke eine ganz schlechte idee. bei schlagregen entgegen dem terassenfenster haste ganz schnell wasser in der stube. die barierefreiheit ist zwar ein argument aber ......

 

kjs
Stimme Redfox zu, die Stufe hat ihren Sinn. Bei uns ist keine Stufe und wenn es bei Schnee da einen Berg hingeweht hat mußten wir den ganz schnell entfernen. Mit den neuen Türen ist es zwar viel besser geworden weil die dicht sind aber ich würde da gerne eine Stufe rein machen wenn ich könnte. Leider ist die Betonplatte da im Weg. Zum Glück schafft es Regen dort nicht hin (bisher).

 

Das Problem existiert bei mir so nicht, weil der Balkon vollständig überdacht ist.

Die Wohnung über uns deckt den Balkon so ab, dass nur noch ein vorderer Teil naß wird. Mal abgesehen davon, dass diese ebenerdige Planung mit entsprechenden Abläufen (Abläufe umlaufend) vom Architekten so vorgesehen war. Mit ebenerdigt meine ich noch ca. 1 cm bis zur Höhe des Balkondurchgangs.

Wenn man dies malen würde ... der mit "x" markierte Bereich wird naß. Das "o" ist der Ablauf. Sorry ... bekomme gerade keine bessere Zeichnung hin.

| - - - - - - - - - - - - - - - - - - |
| xOxxx
|
| - - - - - - - - - - - - - - - - - - |

Heißt natürlich nicht, dass der Architekt an dieser Stelle geschlafen hat

 

kjs
Dann hast Du Glück..... Bei mir ist auch überdacht weshalb der Regen nicht hinkommt aber Schnee fliegt eben.
Styropor würde ich nicht unbedingt nehmen weil das im Sommer wenn die Hitze entsteht sich doch verformen kann. Hartschaum schon eher aber ich persönlich würde eher Stelzen unter den Platten machen weil dann Wasser sollte es doch mal auftreten sauber abläuft.

 

jetzt sieht es anders aus. die vollständige überdachung ändert alles. trotzdem muß auf ein ausreichendes gefälle weg vom gebäude geachtet werden.

 

Danke euch für das rasche Feedback.

Dachte vllt auch an Hartschaumplatten, welche ich dann noch Abdichte und/oder oben noch eine dünne (z.B. 4 mm) Schicht der Bauplatten (Wedi oder so) anbringe.

@kjs: Welche Stelzen meinst du?
@redfox: bei dem Gefälle hätte ich jetzt 2% eingeplant. Meinst das reicht? Wenn ich dies nicht geträumt hab, dann müssen es laut Vorschrift bzw. Norm mind. 2% sein.

 

ich rate von styropur oder hartschaum ab. es zieht mit der zeit wasser und wird dann krümmelig. die platten in verlegesplit legen damit ist auch eine gewisse drainage gegeben die das wasser vom haus wegführt

 

kjs
Das sind so kleine runde Teile (Füße?) mit einem Kreuzsteg drauf. Da gehen die Plattenecken rein. Allerdings braucht man dann auch Platten die nur in den Ecken gelagert das Gewicht tragen können. Meine Eltern hatten so was auf ihrem riesigen Balkon damit Entwässerung da ist und das Wasser nicht doch durch die Türe kommt.
Die Teile hatten unten einen vergrößerten Fuß damit sie sich nicht durch die Bitumenbahnen drücken.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht