Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Boden quietscht und knarrt

24.04.2010, 22:21
Nabend zusammen... ich brauchen mal bitte fachlichen Rat.
Ich habe im Schlafzimmer unterm Teppich (den ich auch nicht mehr sehen kann) solche Holzbretter.
Diese quitschen und knarren bei jedem Tritt.

1. Frage:
Wie bekomme ich die Geräusche weg?

2. Frage:
Würde ich den Teppich wegnehmen, könnt ich aus diesem untergrund was schönes machen? (schleifen und ölen?)

Ich bin dankbar für jede Idee!!

Gruß
Chefskipper
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1290525.jpg
Hits:	70
Größe:	71,9 KB
ID:	1385   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1290529.jpg
Hits:	75
Größe:	72,2 KB
ID:	1386  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
10 Antworten
Zitat von chefskipper
... Teppich (den ich auch nicht mehr sehen kann)
Licht anmachen

Zitat von chefskipper
1. Frage:
Wie bekomme ich die Geräusche weg?
Mit massenhaft Schrauben .. und zwar die mit durchgehendem Gewinde. Der Boden ist sicherlich gelegt worden mit dem Ziel was drauf zu legen, nicht um als Sichtboden zu dienen. Die Ritzen sind viel zu groß.
Zeichne die Stellen an die besonders knarren, da noch mehr Schrauben rein jagen.

Zitat von chefskipper
2. Frage:
Würde ich den Teppich wegnehmen, könnt ich aus diesem untergrund was schönes machen? (schleifen und ölen?)
... siehe oben. Der Boden ist zu grobschlächtig. Die Schrauben sieht man ja z.T., ich denke da rentiert sich der Aufwand nicht.

 

Susanne  
Hi Chefskipper,

wahrscheinlich hat Bonsaijogi grundsätzlich Recht, aber ich hab damals auf Haus- oder Wohnungssuche viele schon deutlich (!) schlimmere Böden gesehen, die dann als "Echtholz-Dielenboden" verkauft wurden. ;-)
Ich würde sagen, da liesse sich bestimmt etwas draus machen. Eigentlich ist der Boden recht hübsch! Wie hättest Du ihn denn gern? Heller oder dunkler?

Sonst bietet sich ja auch immer die Verlegung von Laminat an. Ich bin immer wieder erstaunt darüber, was unser – eigentlich eher als vorläufige Notlösung – verlegtes Laminat im strapazierten Erdgeschoß alles aushält, und wie pflegeleicht es ist.

Viele Grüße
Susanne

 

Susanne  
Ach ja, das Knatschen…
Genau, wie Bonsaijogi es sagt: Schrauben, schrauben, schrauben. Und hoffen, dass es wirkt. Am besten, Du probierst es erst einmal an den knatschigsten Dielen und schaust, ob es einen echten Unterschied macht. Sonst müsstest Du womöglich zuallererst an die Unterkonstruktion…

 

Ich habe mal in einer Altbauwohnung fast 100m² Dielen festgeschraubt, weil sie geknarrt hatten. Die Dielen sehen danach allerdings nicht mehr so hübsch aus. Schraubenköpfe sind an dieser Stelle keine hübsche Deko. In meinem Fall, war nicht vorgesehen die Dielen abzuschleifen und deshalb habe ich mich für diesen Weg entschieden. Eine andere Lösung fällt mir da auch nicht ein.

Gegen das Aussehen deiner Dielen kann ich auch nichts sagen. Wenn man sie in derzeitigem Zustand, glatt schleift und die Oberfläche mit Lack, Öl, Wachs oder anderen Mitteln versiegelt, kann das sehr gut aussehen.

 

Na, ich würde sagen unser Meister Jogi, hat alles gesagt, was ich auch sagen würde.
Die Holzoberfläche würdest du mit ölen ja vermutlich recht gut hinbringen, aber die breiten Klussen (Ritzen) würden mich immer stören.
Gegens Knarzen wird das Niederschrauben vermutlich als einzige Lösung helfen.

 

... naja ... wie auf Bild 2 schön zu sehen ist, ist der Boden bereits verschraubt, also müßten diese Löcher erst noch alle verspachtelt werden.

Irgendwie hab ich auch den Eindruck die einzelnen Bretter sind irgendwie wellig, also leicht verzogen und somit nicht richtig Plan, da gäbe es viel zu schleifen.
Und selbst dann knarrt der Boden immer noch.

Wie gesagt würd ich da nen Sack Schrauben rein pfeffern und dann Laminat drauf (wenn man das mag), wenn (optisch) möglich quer zu den vorhandenen Brettern. So verteilt sich das Gewicht besser beim laufen und das knarren wird noch besser unterbunden.

 

Eben keine Schrauben mit durchgehenden Gewinde. Mindestens die Brettstärke sollte kein Gewinde haben, dann lassen sich die Bretter besser auf die Balkenlage ziehen.

 

Hallo allerseits,

schön das es immer hilfreiche Meinungen gibt.
Das mit den Schrauben klingt für mich tatsächlich auch sinnvoll. Allerdings kann ich den Boden hinterher tatsächlich so nicht mehr nutzen. Also schleifen und ölen kann ich dann vergessen. Sieht mit ca. 758 Schraubenköpfen einfach nur bescheuert aus, ODER???

Also doch Lammi drüber
Danke
Chefskipper

 

Wer weiß, vielleicht gibts ja Swarovski Strass Schrauben... Frag mal Fiona

 

HUHU Skipper,
mein tipp an dich, aufbereiten!
heißt aber, Arbeit Arbeit Arbeit, doch... es lohnt sich bei Massivholzböden!!!!!!!
Wir hatten mal genau das glaiche Problem, schon vorgeschraubte Brette als Boden verlegt. Somit haben wir, weil wir unser Steckepferd auf die Sanierung in allen Bereichen gesetzt hatten, haben wir die Bretter hochgenommen. Dann haben wir die alten Balken mit Schweißbahn eingehüllt um weiteren Verfall zu vermeiden.
Nachdem das Grundgerüst keine kalten Füße mehr bekommen konnte, haben wir eine Trittschalldämmung die Diffusionsoffen ist, über die Balken mit der Pappe gelegt.
Dann wieder die Bretter drauf geschraubt und mit verzinkten Senkkopfschrauben (im übrigen kein Vollgewinde, weil dass nicht unbedingt nötig war) auf den Balken befestigt. In diesem Fall kann man ruhig Striche machen, die sind schnell wieder weg, denn...
durch die Senkkopfschrauben, konnte man seelenruhig die Brtter mit einer Bodenschleifmaschine (zu leihen bei diversen Bodenverlegern die Laminat, Parkett, ect. verlegen) und 120´er Schleifpapier abgeschliffen.
Ordentlich gestaubsaugt und dann mit Siegelöl, Kunstharz oder Versiegelungslack oder Hartwachs (bedarf aber weiterer Behandlung, noch 2mal schleifen und so...) bestirchen.
Sah sooooooooo super aus, doch da wir das Haus wieder abgestoßen haben/mussten, habe ich keine Foto´s.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht