Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bin mal wieder reingefallen - Billigzubehör

05.06.2016, 20:48
Geändert von Rainerle (05.06.2016 um 20:50 Uhr)
Hallo zusammen,

Kürzlich war ich im Urlaub in den Niederlanden und dort war ein Black & Decker-Outlet. Da musst Heimwerker natürlich rein und schauen, ob es Schnäppchen gibt. Neben B&D ist dort auch Stanley vertreten. Also mal den Laden durchforstet. Habe nichts bewegendes gefunden außer einem schönen Bohrer. Der Preis war mit 5 Euro im erschwinglichen Bereich und ohne etwas zu kaufen konnte ich ja auch nicht aus dem Laden raus. Ich denke, Ihr könnt das gut nachvollziehen.

So etwas: Ansenkbohrer allerdings mit Sechskantschaft

Zuhause den Bohrer in die Kiste gelegt. Am Samstag musste ich zu Schwiegermama zum Einsatz. Spüle tropft, Brett im Schrank völlig aufgequollen. Also Siphon repariert, neues Brett eingepasst und wollte mittels 2 Schrauben befestigen. Und jetzt kommt es: Die Spax-Schrauben sollten versenkt werden. Also den neuen Ansenkbohrer ausgepackt.

Das Teil ist zu nichts zu gebrauchen!

  • Der Bohrer hat einen Sechskantschaft - eigentlich toll, aber beim ersten Bohren und Bohrer aus dem Bohrloch ziehen, blieb der Bohrer im Holz, der Sechskant in meiner Bitaufnahme. Na toll. Bohrer musste mit Zange aus dem Bohrloch gezogen werden.
  • Der mit zwei Madenschrauben angebrachte Ansenker ist nicht zur Verstellung vorgesehen! Der Bohrer ist oben angefräst, die Madenschrauben greifen dort im Schaft hinein und nicht wie üblicherweise im Bohrbereich. Welcher Dummlack bohrt denn auf volle Tiefe des Bohrers um erst nach 3,5 cm Bohrtiefe dann anzusenken? Der Bohrer hat übrigens 5 mm Durchmesser, der Ansenker hat den exakten Kopf-Durchmesser der 4 mm Spax. Zum Vorbohren eigentlich ideal. Aber verwendet man 4 x 30 Schrauben, fällt diese ins Loch bei dieser Bohrtiefe.
Insofern habe ich 5 Euro für unverwendbaren Schrott bezahlt. Naja. Nicht ganz. Die Madenschrauben werden jetzt durch welche mit Spitze versehen, so kann ich den Ansenker zumindest weiter vorne befestigen und in richtiger Tiefe vorbohren. Der Sechskant kommt in den Metallschrott und der Bohrer kann zumindest direkt ins Bohrfutter gespannt werden.

Oh wie ich den Spruch hasse: "Wer billig kauft, kauft zweimal!" Und definitiv war dies das letzte Mal, dass ich von Black & Decker gekauft habe!
 
Black Decker, Bohrer, Stanley Black Decker, Zubehör Black Decker, Bohrer, Stanley Black Decker, Zubehör
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Also mit B&D Maschinen bin ich noch nie auf die Schnau.ze gefallen... Und beim Zubehör kanns bei anderen auch passieren, siehe meine Bosch X-Line Box, so eiern nicht mal billige Bohrer

 

kjs
Da haste eindeutig zu viel bezahlt! Habe mir für 5,99€ einen ganzen Satz (3-8mm) gekauft und der funktioniert. Die Bohrer sind vorne sogar konisch damit die Schraubenspitze greifen kann......
Ich habe zwei B&D Maschinen und beide sind in Ordnung. Wie Hoizbastla sagt, beim Zubehör kann man bei Allen ins Klo greifen........

 

Da habt Ihr sicher recht, dass beim Zubehör überall gespart wird. Das muss alles super-billig sein. Aber 1 Bohrer im Outlet für 5 Euro. Da denkt man schon, dass man damit zumindest ein paar mal bohren kann. Aber beim ersten Loch!!!

Andererseits habe ich zum Terassenbau einen speziellen Bohrer von Spax gekauft. Vorbohren in Unterkonstruktion, schneidet 28 mm tief in die Terassendiele größer als das Schraubgewinde und senkt auch gleich passend zum Kopf dieser speziellen Schraube ein. Der Bohrer hielt auch keine 50 Löcher und brach dann ab. Zumindest konnte man einen anderen Bohrer einsetzen. Hoher Preis scheint also mittlerweile kein Qualitätsmerkmal mehr zu sein.

 

kjs
Leider ist der Preis heute auch nicht mehr so richtig aussagefähig über die Qualität. Man kann billig und teuer Gutes und Schlechtes bekommen. Am schlimmsten ist daß die Qualität sehr häufig auch extrem schwankt und man mit dem gleichen Produkt Glück oder Pech haben kann.

Und Fehlkonstruktionen gibt es leider auch für viel Geld.......

 

Geändert von kjs (05.06.2016 um 21:20 Uhr)
Ich plaudere mal aus dem Nähkästchen:

>Nicht überall wo Black & Decker draufsteht, ist auch Black & Decker drin.<

Die Firma verkauft nämlich auch gerne nur ihren Namen. Und dann kriegst du eben für dein Geld einen echten Schrott, den du nie gekauft hättest, wenn da nicht eine dir bekannte Marke draufgestanden hätte.

Soviel zum Thema...

 

Mein erste Maschine war eine günstige Bohrmaschine von Black & Decker. Kurze Zeit später habe ich mir noch eine Stichsäge von der gleichen Firma gekauft. Beide Maschinen laufen heute noch.

 

Produkte von B&D waren mal als "Habenswert" zu bezeichnen. Seit vielen Jahren aber leider nicht mehr was ich schade finde.

Ich glaube wir sind alle irgendwann auf ein Billigprodukt hereingefallen. Zum Glück hielten sich die Kosten da im Rahmen.

Ich habe auch einige derartige Senkbohrer allerdings nicht mit Sechskant und ich hatte damit noch nie Probleme. Klar, man kann sie nicht immer einsetzen aber dort wo es geht sind sie schon eine Erleichterung.

 

schade, Pech für dich, das werde ich mir merken

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht