Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bin ich hier richtig - Frage: Fenster aus Holz oder Kunststoff

23.03.2013, 21:10
Ich bin Mutter von 3 Erwachsenen Kindern 2 Kinder sind schon ausgezogen, verheiratet und Heimwerke ein bisschen in unserem Haus mit.
Wir haben schon viel geschafft aber es muss noch viel gemacht werden z.B. Unsere Fenster. Was ist besser ,Fenster aus Holz oder aus Kunststoff, wir können uns nicht so richtig entscheiden, wer hat damit Erfahrungen????

Wäre toll wenn uns jemand bei der Entscheidung helfen könnte.
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Im Allgemeinen sind Fenster mit Rahmen aus Kunststoff oder Kunststoffbeschichtetem Aluminium pflegeleichter als Holzrahmen. Die Entscheidung hängt im Endeffekt von den baulichen Gegebenheiten, eventuellen Auflagen durch Behörden wie z.B. Denkmalschutz und vom eigenem Geschmack ab. Erwähnenswert sind natürlich auch starke Preisunterschiede der einzelnen Ausführungen.

 

MicGro  
Richtig biste hier ganz sicher, herzlich Willkommen.
Holzfenster haben ihren Scham, aber man muss sie von Zeit zu Zeit streichen. Deswegen würde ich Kunststoff- oder Alufenster nehmen, die sind pflegeleicht.

 

Janinez  
Hier bist du goldrichtig, also ich habe in versch. Häusern beides, aber ich würde Kunststoff vorziehen - sind pflegeleichter

 

Erst mal herzlich willkommen !

Ob Du hier richtig bist, wirst Du sehr schnell selbst herausfinden...
Jeder und alle, welche mit irgendwelchen Fragen an das Forum herantreten, finden hier sehr schnell Antwort ! So frag und scheu Dich nicht... es gibt keine dummen Fragen... nur dumme Antworten...

Zu Deinem Thema mit den Fenstern : Wenn es denn Dein Eigenheim ist und Du nicht von "Denkmal-Auflagen" gehindert wirst, würde ich auf jeden Fall auf moderne Kunstoffrahmen-Fenster gehen mit einer Isolier-Glasscheibe.

Als das damals in unserer Wohnung gemacht wurde, kamen die Fensterbauer, haben die alten Fenster ausgemessen und 14 Tage später waren die Neuen drin... An einem Tag ! Und das waren 6 Fenster und Balkon-Tür...

Ich möchte das nicht mer missen... kein Vergleich !!!

 

Woody  
Hallo und auch von mir ein liches Willkommen.

Zu deiner Frage schau mal in diesen Beitrag http://www.1-2-do.com/forum/holzfenster-thema-9822.html . Da wurde die gleiche Problematik aufgeworfen.

 

Funny08  
Ich war mal so frei das Thema etwas aussagekräftiger zu machen.

 

Woody  
Super Idee Funny, so wird es auch bei der Suchfunktion gefunden

 

Man sollte bei Kunststofffenstern aber auch auf einige Sachen achten:


Qualität:

Es gibt verschiedene Rahmenqualitäten, reine Kunststoffrahmen ohne versteifenden Kern, mit versteifenden Kunststoffkern, mit Metallkern.

Man sieht bereits wo u.U. das Problem von Kunststofffenstern liegt, in der Stabilität.
Hier würde ich aber nur zu versteifenden Kunststoffkernen raten, weil Metallkerne wiederrum kälter sind und sich deswegen Feuchtigkeit niederschlagen kann.


Isolation:

Zusätzlich müssen die K-Fenster auch innen noch isoliert sein. Die Rahmen sind deswegen meist etwas massiver als bei vergleichbaren Holzfenstern (der Fensterquerschnitt muss daher auch oft etwas größer gewählt werden), bei Renovierungen ein Problem.
Da sind wir auch schon eventuell beim nächsten Problem, Rahmenverbreiterungen wegen Außendämmung oder aufgesetzten Rolladenkästen.

Im Zuge der ENEV werden Außendämmungen immer mehr verwendet.
Aufsatzrolladenkästen sind dahingehend auch sinnvoll (gerade bei Renovierungen), da sie nicht im Mauerwerk liegen und damit den Isolationsverbund nicht stören.
Beides macht aber bei einer nachträglichen Sanierung einen breiteren Fensterrahmen notwendig (wenn die Maßnahmen getrennt voneinander durchgeführt werden), da die Laibung auch isoliert werden muss bzw die Führungsschienen der Rollädenkästen einen breiteren Rahmen notwendig machen.
Dadurch verringert sich nicht nur die Glasfläche (geringerer Lichteinfall), sondern (und das ist jetzt das eigentliche Problem) man muss darauf achten, das diese zusätzliche Verbreiterung auch isoliert ist, da man sonst eventuell eine Kältebrücke miteinkauft.
Vermeiden kann man das übrigens bei Renovierungen wo ein WDV-System draufkommt, indem man diese Renovierungsmaßnahmen (Fenstereinbau, WDVS, Rolläden) gleichzeitig macht, denn dann kann man das Fenster außen Bündig mit der alten Außenmauer setzen.
Das hat den Vorteil, das die Laibung keine Kältebrücke ist, man sich die Fensterrahmenverbreiterung spart und der Rolladen außen auf das WDV-System gesetzt werden kann.

Auch sollten Kunststofffenster mind. ein 5-Kammer-System bieten.


Sonstiges:

-achte auf gute Beschläge (egal was du für ein Fenster nimmst)
-Farbige Kunststofffenster können mit der Zeit ausbleichen, das schaut dann nicht schön aus, gerade wenn man zwei Fassadenseiten ansieht, wo die Sonneneinstahlung unterschiedlich ist.
Hier sollte man eventuell weiß nehmen, da sieht man am wenigsten
-Der Einbau von Fenstern ist enorm wichtig (egal was für ein Fenster) er sollte absolut fachgerecht ausgeführt werden.
-Auch Kunststoffenster bedürfen Pflege, gerade die Reinigung der Rahmen ist wichtig, Kunststoff mag glatt und Pflegeleicht erscheinen, aber auch Kunststoff hat eine Microstruktur in der sich Staub und Schmutz festsetzen kann.
Holz und Alu kann man abschleifen und neu streichen, Kunststoff nicht, daher unbedingt regelmäßig reinigen.
-Kunststoff ist nur schwer zu reparieren und man sieht es dannach dennoch.
Also auch pfleglich behandeln. Z.B. werden Brandspuren einer Zigarette immer zu sehen sein und schauen nicht schön aus.

Fazit:
Kunstsstofffenster sind sehr langlebig und brauchen nicht viel Pflege, aber auch hier muss man stark auf Qualität achten.
K-Fenster gibt es bereits sehr günstig, aber diese sind oft auch sehr einfach oder gar minderwertig gefertigt.
Daher gilt auch bei K-Fenstern die Regel, das ein gutes Fenster nicht billig sein kann.

 

Geändert von Hermen (24.03.2013 um 11:20 Uhr)
Persönlich finde ich Holzfenster haben sehr viel mehr Ambiente als der sterile weiße Kunststoff. Allerdings sind Kunststoffenster mit Metallkern halt deutlich dauerhafter und verzugfrei.

Wir haben mit Kunststoffenstern aber auch schon nicht so dolle Erfahrungen:

- Raucher als Vormieter => Gilb ohne Ende
- Falsches Putzmittel => Oberfläche wird rauh => schlecht sauber zu halten
- Rauhe Oberfläche bei Küchenfenster => Verfärbung, schlecht zu entfernende Fettschicht

Achte bei Kunststoffenstern auf alle Fälle darauf, dass die Oberfläche sehr hochwertung und glatt ist. Das ist bei Billigmodellen aus dem Baumarkt nicht eher nicht der Fall.

 

ist auch ne kostenfrage, k-fenster sind oft preiswerter. dafür kann man später probleme bekommen, wenn reparaturen fällig sind. holz kann man besser nacharbeiten. außerden strahlen holzfenster mehr wärme aus.

 

MicGro  
Zitat von WerkenStattReden
Persönlich finde ich Holzfenster haben sehr viel mehr Ambiente als der sterile weiße Kunststoff. Allerdings sind Kunststoffenster mit Metallkern halt deutlich dauerhafter und verzugfrei.

Wir haben mit Kunststoffenstern aber auch schon nicht so dolle Erfahrungen:

- Raucher als Vormieter => Gilb ohne Ende
- Falsches Putzmittel => Oberfläche wird rauh => schlecht sauber zu halten
- Rauhe Oberfläche bei Küchenfenster => Verfärbung, schlecht zu entfernende Fettschicht

Achte bei Kunststoffenstern auf alle Fälle darauf, dass die Oberfläche sehr hochwertung und glatt ist. Das ist bei Billigmodellen aus dem Baumarkt nicht eher nicht der Fall.
Das mit der Rauhen Oberfläche wird bei Holzfestern über kurz oder lang auch nicht viel anderst sein, man muss sie ja streichen.
Wir haben Schüco Fenster drin, waren beim Haus kauf schon drin da geht es eigentlich mt den K-Fenstern. In der Mietwohnung vorher war das ganz anderst, die haben sich echt schlecht reinigen lassen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht