Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

bilder/fotos auf holz kleben?

05.02.2013, 11:19
Geändert von Holzopa (05.02.2013 um 11:23 Uhr)
Holzopa  
würde gerne wissen, wie man fotos/computerausdrucke/... am besten auf ein stück holz klebt um daraus puzzles zu sägen?

das bild sollte sich beim sägen - und natürlich auch nicht später - nicht mehr vom holz lösen

will auch versuchen laminierte bilder aufzukleben und danach auszusägen. auch hier wäre eine dauerhafte verklebung gefragt?

thx
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten
Ja mach doch

 

Holzopa  
sry,
da wurde der text zu schnell veröffentlicht (nur die überschrift)

 

"Vor" dem Forum habe ich mal eine astronomische Karte (Riesenteil) geklebt. Mein Holzhändler hatte mir dazu Garantiesperrholz empfohlen und auf jeden Fall sollte ich beidseitig kleben und während der Trocknung beschweren.
Hält schon jahrelang und verbiegt sich nicht.
Allerdings weiss ich nicht, wie es mit einem Puzzle aussieht.
Vermutlich wirst du da nach dem Aussägen die entstehenden Ränder irgendwie nachbehandeln müssen - vielleicht mit Weissleim?

 

Ich würde dir das hier empfehlen... Damit mach ich fast alles... http://alles-foto.de/default.asp?UID...7&MENPRO=3&ES=

Bei Sprühkleber und ähnlichem bekommst du eigentlich immer blasen.

 

Holzopa  
@heinz
da die puzzleteile nur wenige cm groß sein sollen sollte das mit dem verbiegen kein problem sein
meine sorge ist eher die, dass sich das bild vom holz löst. wenn man großflächig klebt ist es meist so, dass man ein paar stellen weniger gut erwischt (und wenn genau dort spätrer gesägt wird ...)

@debit-photografix
an solche klebefolien hatte ich auch schon gedacht. denke mir aber, dass es auch nicht leicht ist diese blasenfrei zu kleben wenn sie auf größere flächen aufgebracht werden muss. und wie ist es, wenn man das bild noch etwas korrigieren muss weil es nicht ganz richtig klebt?

hat jemand erfahrungen wie es ist, wenn man normales papier - auf dem farbdrucker bedruckt - aufklebt (da sollte so ziemlich alles halten) und das ganze nach dem sägen mit einer (oder mehreren) schicht(en) klarlack versieht?

 

ich hab auf Youtube mal ein video gesehen, da haben sie einen Farbausdruck, sollte aber Laserdrucker sein, mit Hilfe eines Klebers, wie er bei der Serviettentechnik verwendet wird, auf holz übertragen, vielleicht wäre so was für ein puzzle. #

ich such mal einen link raus.

 

hab hier was gefunden:

klick

hier habensie t-shirt-Transferfolie verwendet

 

Holzopa  
thx, schau ich mir morgen näher an

 

hierfür sind sicherlich einige Versuche nötig ... wichtig ist die Vorbereitung der möglichst
dünnen Holzplatte, Versiegeln und Rückseite ebenfalls bekleben....und dann den Transfer
ausprobieren, weil das Sägen mit einem (meine Meinung) nur sehr feinen Laubsägeblatt,
ohne Abrisse bezw. Beschädigung der Kanten möglich sein wird !
Ob die Puzzel-Konturen nach Schablone oder FREI - ******** gemacht wird, ist von
der Bildgrösse ( auch der kl. Puzzelteile ) abhängig ! Je grösser das Bild, je genauer geordnet
müssen die Segmente sein, also ohne Schablone wird das nicht "optisch" gut werden !
Gruss von Hazett

 

Hallo Holzopa.

Hast du mal daran gedacht, dass Bild direkt auf eine Holzplatte drucken zu lassen und dann das Puzzle auszuschneiden.

Ein guter Freund von mir hat eine Büro für Werbetechnik und der bedruckt eigentliches jedes Material das gewünscht wird. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass der Kostenfaktor hier nicht unerheblich sein wird.

Bei den anderen Lösungen, ob Folie, Transferdruck, kleben usw hätte ich immer die Befürchtung, dass sich mit der Zeit das Bild vom Puzzle löst, oder bereits beim Schneiden reißt oder "ausfranst".

 

Hi, mir ist irgendwie die anderen Richtung durch den Kopf gegangen: Wieso das Bild erst auf das Holz kleben und dann sägen? Ich wurde darauf wetten, dass beim sägen was reißt. Du kannst dann auch die Kanten kaum nachbearbeiten usw. Wieso nicht erstmal ein Puzzle aussägen, das Holz ordentlich bearbeiten, schleifen, Kantenbrechen usw. und dann darauf ein Bild kleben? Dafür würde ich hergehen, das Puzzle zusammensetzen, am besten in einem Rahmen fixieren. Das Bild auflegen und auch mit Klebeband oder so etwas fixieren. Dann systematisch mit einem scharfen Messer, entlang der Ränder der Puzzleteile, die Bildteile schneiden. Das geschnittene Papier dann mit Sprühkleber aufkleben. Damit sich das ganze sich nicht ablöst, vielleicht noch mit Fixierlack übersprühen.

 

Eine einfache alternative wäre auch das Bild auf Hartschaumplatte (5-7mm) drucken zu lassen. Das wird UV-Versiegelt und ist somit schonmal fest. Die Hartschaumplatten lassen sich mit der Deku ohne probleme sägen und anschließend schleifen...

 

der Gedanke von User chrige scheint die BESTE Lösung zu sein....
erst das Puzzel fertigmachen, Sägen..nachbearbeiten...und Copyshop (oder Druckerei )
nach der optimalen Oberfläche fragen ...z.B. matt geschliffen, oder weiss lackiert !
das Puzzel auf eine Platte mit Umrandung plazieren und so die schöne Seite vom Fachmann bedrucken lassen !
könnte gut werden...LG von Hazett

 

Holzopa  
@all
thx einmal für die vielen gedanken

aufdrucken lassen (weder holz noch hartschaum ...) kommt aus kostengründen leider nicht infrage (würde sich für einzelne stücke wohl nicht lohnen - ganz abgesehen davon dass ich keine 4ma wüsste die das macht).

@scaranow
zuerst das puzzle sägen, danach aufkleben scheint mir nicht praktikabel. warum?
wenn ich teile säge - wie sie ein übliches puzzle hat - kann ich mir nicht vorstellen, wie ich ein hier aufgeklebtes papier exakt nachschneiden könnte. diese teile dann hinterher passend aufzukleben erscheint mir als unmöglich

derzeit erscheint mir eine technik nach art von "decoupage" wohl am geeignetsten. were mich bei gelegenheit mal dran setzen (derzeit laboriere ich noch an einem gripp. infekt)

 

puwo67  
Vielleicht wäre das hier ja eine Möglichkeit: Video

Benutzt er zum Labeln seiner Projekte.

Ist aber wohl bei größeren Sachen eher ungeeignet.

Gruß
Peter

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht