Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bierzeltgarnitur versiegeln mit Epoxidharz?

27.03.2014, 01:06
Geändert von seaNWee (27.03.2014 um 01:12 Uhr)
Bierzeltgarnitur versiegeln mit epoxidharz?

hey,
ich wollte die tage unsere alten bierzeltgarnituren abschleifen und neu versiegeln. Sie sollte danach leicht abzuwischen sein und kratzer nicht zu leicht aufnehmen, daher hatte ich an epoxidharz gedacht! was meint ihr dazu?
 
Epoxidharz, Holzschutz Epoxidharz, Holzschutz
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
24 Antworten
Janinez  
meinst Du nicht, da reicht auch Bootslack????????????????

 

Epoxidharz ist für die Ewigkeit, da kann der Bootslack nicht mithalten.
Allerdings ist die Verarbeitung auch schwieriger.

Gruß Sebastian

 

Nichts ist für die Ewigkeit.

Der Nachteil an den ganzen Versiegelungen ist, dass sie im Neuzustand sehr gut verhindern, dass Wasser eintritt. Haben sie aber erst mal eine Macke verhindern sie auch sehr zuverlässig dass eingedrungenes Wasser wieder raus kommt. Dann fängt es an zu gammeln, die Bank sieht nicht mehr gut aus und der ganze Reigen aus Abschleifen und versiegeln beginnt von vorne.

Versuch mal eine offenporige Lasur. Damit dringt bei intensiver beregnung zwar Wasser ins Material ein, es kann aber auch wieder raus. Oder lass der Natur ihren Lauf. Auch die vergraute obere Holzschicht ist ein toller Schutz fürs Holz.

 

dausien  
Jeder Lack wird durch UV Strahlung irgendwann brüchig, gerade bei einer elastischen Holzbank wird das dann zu feinen Haarrissen führen in die dann die Feuchtigkeit eindringen kann. Wie Fernton schon Schrieb fängt dann das vergammeln an.

 

Ekaat  
Mit Bootslack habe ich keine guten Erfahrungen:
Man riet mir, nachdem ich schweißtreibend meine Treppenstufen im Haus abgezogen hatte, seitens eines Malerfachgeschäftes zu einem Bootslack. Kaum ein Jahr später zeigten sich Abnutzungserscheinungen. Bevor ich mich wieder dranmache, werde ich intensive Erkundigungen einholen.
Im Außenbereich würde ich Fernton zustimmen, weil:
Mein Vorbesitzer hatte einen Klarlack auf die Geländerbrüstung der Dachterrasse gepinselt. Und wie Fernton prophezeit: Es gab an manchen Stellen feine Risse, die teilweise anfingen, zu faulen und teilweise mit Algen besiedelt waren. Alles runter und Lasur drauf. War gute Idee...

 

ein sogenannter " offenporiger " Lack ( Lösungsmittelbasis-Aussenbereich ) ist für Holz
die bessere Lösung, allerdings muss es ein UV stabilisierter sein.... denn
Klarlacke schützen nicht so gut wie z.B. dunkel oder weiss gefärbte Lacke !
Holz wird durch UV grau, (Lindan wird angegriffen), grün/grau durch's Wasser, welches in Haarrisse eindringt !
warum kein Acryl ....?
anders als beim Auto, hat man hier nicht solche Unterschichten, welche die wasserlöslichen Lacke zu einer festen Verbindung zus.bringen, denn hier verbieten die Umweltschutzbestimmungen die Verarbeitung von Verdünnung ! ( obwohl auch Acryllacke
noch einen geringen Verdünnungs-Anteil haben )
Gruss.....

 

Ekaat  
Zitat von Hazett
...warum kein Acryl ....?
anders als beim Auto, hat man hier nicht solche Unterschichten, welche die wasserlöslichen Lacke zu einer festen Verbindung zus.bringen, denn hier verbieten die Umweltschutzbestimmungen die Verarbeitung von Verdünnung ! ( obwohl auch Acryllacke
noch einen geringen Verdünnungs-Anteil haben )
Gruss.....
Diesen Zusammenhang mußt Du uns noch näher erklären... Bitte!...

 

Kleiner Tipp: Lasst die Finger von Epoxidharz. Wenn ihr das Mischungsverhältnis nicht genaustens einhaltet, is alles für die Tonne. Hinzu kommt, dass es die Pest pur ist. Die Handschuhe, die ihr im Baumarkt bekommt, sind für das Zeug net geeignet und wirklich Gesund is es net.

 

Naja, nicht übertreiben.
Ein paar kleine Prozent Toleranz hat man schon bei Anmischen. Normale Latexhandschuhe schützen. Schutzbrille nicht vergessen! Beim Verarbeiten auf die Topfzeit achten.
Viele Epoxidharze brauchen etwa 20 °C zum Aushärten über mehrere Stunden. Tempern für eine höhere Festigkeit ist bei dieser Anwendung wohl nicht erforderlich.

Und ausgehärtet ist das Zeugs völlig harmlos ...

 

Dass kann ich alles so bestätigen.

Und daran denken, dass die Pinsel/ Rolle nur einmal verwend werken kann und der Behälter zum anrühren sollte auch nichtn och fürs Nudeln kochen verwendet werden danach Einmal ausgehärtet, bekommt man es nicht mehr sauber entfernt.
Zitat von Mistral
Naja, nicht übertreiben.
Ein paar kleine Prozent Toleranz hat man schon bei Anmischen. Normale Latexhandschuhe schützen. Schutzbrille nicht vergessen! Beim Verarbeiten auf die Topfzeit achten.
Viele Epoxidharze brauchen etwa 20 °C zum Aushärten über mehrere Stunden. Tempern für eine höhere Festigkeit ist bei dieser Anwendung wohl nicht erforderlich.

Und ausgehärtet ist das Zeugs völlig harmlos ...

 

Stehen die Bierzeltgarnituren denn ständig im Freien? Falls nicht, so würde ich einen normalen Lack oder die oben erwähnte offenporige Lasur nehmen.

 

Zitat von Hazett
[...]Holz wird durch UV grau, (Lindan wird angegriffen), grün/grau durch's Wasser, welches in ..
Was hat das verbotene und äußerst giftige Insektizid Lindan in Holz zu suchen?
Du meinst sicher Lignin...

 

Zitat von JanMeissner
Was hat das verbotene und äußerst giftige Insektizid Lindan in Holz zu suchen?
Du meinst sicher Lignin...
++++
stimmt so, war eine Begriffs-Verwechselung !
Gruss.....

 

Ich dachte Lignin sorgt für dass vergilben von Holz?

 

Da wo UV hinkommt, auch bei Wohnzimmerschränken mit Echtfurnier, gibt es sichtbare
Farbunterschiede, das Vergilben ( oder Nachdunkeln ) passiert bei jedem Holz.. bei
hellen Hölzern fällt es am meisten auf, deshalb haben viele die Oberflächen Ihrer Möbel
mit Bienenwachsen und div. Ölen behandelt ( da fällt das nicht so auf ) !
bei längerer Lichteinwirkung wandert der Farbton nach grau und bei Aussenbewitterung fangen dann die unteren Holz- Partien an dunkel bis schwarz zu werden ( von mehreren Jahren ist hier die Rede ), wobei hier schon die Feuchte mitarbeitet !
Für ganz Wissbegierige empfehle ich die Seiten ( googeln ) Autolacke, Chemie, Zus.setzung,
Bitte VORSICHTIG !
dass bei der Verarbeitung von Epoxid Gifte verwendet werden, beim Polyester ist
es genauso .... ist lange bekannt, soll sogar die Genetik beeinflussen !
.... und solch ein Zeug wird zig.-tonnenweise für die Windräder verarbeitet...
das sind div. Härter und Kobaltbeschleuniger, ebenfalls tonnenweise, von den "lieblichen" Dämpfen mal abgesehen... diese werden sogar als Rauschgift missbraucht !
Gruss......

 

Geändert von Hazett (28.03.2014 um 18:19 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht