Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bettenüberbau

22.02.2010, 20:40
Hallo,
ich möchte am Kopfende von unserem Ehebett ein Bettenüberbau machen. Links und rechts vom Bett habe ich mir vorgestellt zwei senkrechte Wangen wo unten der Nachttisch eingebaut ist und oben Regalbretter für die Bücher. Die beiden Elemente sollen dann mit Regalbretter verbunden werden. als Material haben wir Massivholz vorgesehen. Die Wand kann ich kaum belasten ist Rigips. Die grobe Planung haben wir schon aber für ein paar Ideen wären wir offen.

Viele Dank von uns
 
Bett, Regalbearbeitung, Schlafzimmer Bett, Regalbearbeitung, Schlafzimmer
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten
Brutus  
Hallo Ruedi1952, besser ist es immer wenigstens ein Bild einzustellen damit sich die Leute eine Vorstellung machen können.

 

Hallo Ruedi,

in meiner Vorstellung sieht es so aus, dass links und rechts zwei Türme stehen, die über das Kopfende des Bettes miteinander verbunden sind.

So habe ich deine Beschreibung verstanden.

An der Rigipswand muss das Regal nur vor dem Umkippen gesichert werden. Das Regal hält sich ansonsten selbst.

Jetz wäre noch die Frage, welche Vorstellung hast du und wo ist noch eine Anregung notwendig.

Das regal kann natürlich X verschiedene Designs bekommen. Das Aussehen kann bider oder verrückt sein.

Was hättest du denn gerne?

 

Das mit den beiden Türmen ist richtig erkannt.
Naja ich kann ja nicht zwei Meter lange Bretter einlegen und die Bücher draufstellen. Habe mir gedacht oben und unten die beiden Türme waagerecht hochkant mit einem Brett ist verbinden. Die beiden mittig mit einem senkrechten Brett was die Bücherbretter mittig unterstützt.
Wenn morgen die Zeichnung fertig ist scanne ich sie ein.

 

Ich bin gespannt und werde wieder reinschauen

 

Geändert von kindergetuemmel (22.02.2010 um 21:48 Uhr)
Susanne  
Ja, eine Zeichnung zur Orientierung wäre schön! :-)

Ruedi1952, ich musste gleich an die Büchertürme denken… kennst Du die? Dort liegen die Bücher auf Stützen, was aussieht wie Bücherstapel. (sonst google mal "Bücherturm"). So einen Turm rechts und links, und dann oben drauf zwei Bretter in etwa dem gleichen Abstand wie die Breite der Büchertürme, und fertig ist die Bücherwurm-Liegewiese! :-)
(Wenn Du die langen Bretter nicht vollstopfst mit Büchern, und mittig vielleicht doch den einen oder anderen Klemmträger - nur zur Unterstützung - mit Rigipsdübeln befestigst, warum sollten die Regale dann durchhängen?

 

Das mit den 2m klappt schon. Nimm genauso ein stabiles Brett als Rückwand (also hochkant wie Du schon geschrieben hast) und befestige die Regalbretter daran. So können sie nicht durchhängen. Stylisch hätte ich da aber noch eine bessere Idee. Wie wäre es, wenn Du eine Spannseilbrücke nachbaust? Du hättest links und rechts Deine Türme und könntest die Querbretter gut belasten. Das ganze an die optik einer Brücke (vielleicht älterer Stil) angepasst, hat bestimmt was.

 

Susanne  
Die Idee gefällt mir richtig gut, Ricc!! Ich bin mal gespannt auf Ruedis Reaktion…! :-)

 

Die Idee von Ricc gefällt mir auch sehr gut und das mit der Rückwand hätte ich dir auch vorgeschlagen... und wenn ich nun Riccs Idee weiterspinne, wäre da noch die Möglichkeit, das Regalbrett statt abzuspannen zu unterspannen. Das wird vor allem bei Holztragwerken oft gemacht und ist sehr elegant.
Du könntest die Materialien (Stahlseil, Spanner, Abhänger, etc. ) von den Halogenseilsystemen nehmen.
Ich habe eine Skizze gemacht und hoffe du kannst was damit anfangen....

.... muss jetzt los... geh ins Kino....
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	bucherbord.jpg
Hits:	22
Größe:	53,5 KB
ID:	700  

 

Mit eure Stahlseilspannaktion da würde ich graue Haare bekommen wenn ich sie nicht schon hätte. Ihr wisst schon das da gewaltige zugkräfte auf die Seitenwand sind. Zudem ich die im Bereich wodie Nachttischlampen hinkommen auch noch ausfräsen muß.
Ich habe auch schon richtige Brücken gebaut aber das waren andere Konstruktionen.

 

Ach Ruedi stell Dich nicht so an, tu uns den Gefallen. Wir wollen doch sehen wie unsere Ideen in natura aussehen.

 

Hallo
hier die Zeichnung für den Überbau. In höhe des Bettes wird sie Seitenwange ausgekehlt um gut an die Nachttischlampe kommen zu können.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bettüberbau.jpg
Hits:	23
Größe:	76,6 KB
ID:	710  

 

Mir ist nicht ganz klar, wie hoch die Matratzen liegen - auf 53cm nehm ich an.
Warum nimmst du als Rückwand nicht gleich eine ganze Tischlerplatte, das wäre dann optisch etwas ruhiger.
Und mach das unterste Brett nicht allzu tief, dass du es nicht am Kopf hast, wenn du dich aufsetzt.
Zur Beleuchtung - mach sie doch unter das unterste Regalbrett, dann hat du eine gutes Leselicht.

 

Ich glaub, mir wäre das zu wuchtig.

Das senkrechte gestrichelte, ist das ein richtiges Brett oder nur eine Halteleiste an der Rückwand? Dir würde ich bis zum Boden durchziehen, dann wirds etwas stabiler.

 

Die Zeichnung ist mir auch nicht so ganz klar. Links steht 53cm Höher der Nachtschränke, nur ein kleines Stück höher, steht rechts dann 1,40 Meter Höhe unterkante Regal. Ist das so gemeint, und der Zwichenraum ist nur nicht gezeichnet?

 

Die in den Säulen eingebaute Nachttische sind 53 cm hoch also etwas höher wie die Matrazen. Bei 14m kommt das erste Brett mit eingebaute Leuchten, wahrscheinlich 200mm breit und 18 mm stark. Das schraffierte sind die Versteifungsbretter wo die Querbretter unterstützt werden und die beiden Türme vor dem zusammenknicken bewahren sollen. Wenn sich herausstellen sollte das die Versteifungsbretter nicht ausreichen kann ich ja noch das Senkrechte unten verlängern.
Ist doch das Schlafzimmer da kommt zweckmäßigkeit vor Schönheit. Ist aber nur noch die einzige möglichkeit die Bücher noch unterzubringen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht