Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Beton mischen oder Liefern lassen?

20.03.2015, 19:36
Hallo leute, ich mal wieder

ich habe ja vor Tagen mal ein Thread erstellt gehabt in dem ich die MEnge an der Muttererde ausgerechnet habe(mit eurer Hilfe), jetzt habe ich im April 2 Wochen Urlaub und da geht es an die Mauer hochziehen...

wird 20m lang x und 1m tief
da werde ich 1m loch buddeln und da kommt dann 40cm frostschutzkies(dachte an Frostschutzkies R1. Körnung: 0-32 ), die restlichen 60cm kommt beton fundament, sobald sobald der beton dann trocken ist.
Kommt dann hohlbetonsteine(wird auch als Betonschalungsstein bezeichnet) 3 reihen drauf und damit die halten kommt erst einmal in den fundament alle 50cm eisen rein der eine höhe von 60cm hat und zusätzlich werden die steine mit Mörtel(muss noch schauen welche ich am besten nehme) festigen
und da dort Zaun noch kommt, werden auch auf die Länge paar Pfostens reinkommen.

am SChluss wird ja beton da reingegossen, jetzt frage ich mich was besser ist, selber mischen oder liefern lassen?

hoffe es ist verständlich, habe sogar bild gemalt, doch irgendwie klappt das nicht mit hochladen:/

für Verbesserungen bin ich offen

danke
 
Beton, Mauer, Zaun Beton, Mauer, Zaun
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
44 Antworten
Zunächst muß man in etwa wissen wiviel Beton wird benötigt. Wenn man selbst mischen will kommt dazu wieviel Sack Trocken mischung brauch ich ? Was kostet das ? Lohnt der Aufwand ?
Wie schnell kann ich 6 kubik Beton (ein Trudler) verarbeiten ohne das er mir antrocknet. Ja man kann auch Verzögerer einmischen lassen. Wenn ich jetzt richtig gerechnet habe brauchst du 12 kubik.
Ich würde die ganze Sache in zwei Abschnitten angehn. Zuerst das Fundament. Bedarf ausrechnen. Anbieter für Kleinmengen suchen. Preis aushandeln. Und dann das gesamte Fundament in einem Zuge gießen. Jetzt kommt aber noch ein Problem was man sich im Vorfeld überlegen muß. Kommt der Zementdrudler überhaupt so nah an die Baustelle um den plastischen Beton in einem Zuge zu gießen. Für plastischen Beton brauchst du auch ein Vibro-verdichter. Der Vorteil wäre bei dieser Metode, du hast gleichbleibende Qualität,
brauchst nicht selbst mischen, mußt keine Trockenmischung in Säcken kaufen, kein Wasser bedarf. Oder lass ich die ganze Sache, außer dem Aussschachten, gleich von einer Firma machen. Lass idr im Vorfeld alles genau durch den Kopf gehen, und plane.
Wenn der Beton erst vor der Tür steht kann man nicht mehr viel ändern.
Beton hat die Eigenart hart zu werden

 

Woody  
Korrektur:

Im Prinzip richtig Redfox, nur hast du nur die Menge für das Fundament berechnet:
20m x 60cm x 25cm breit= 3m³

Dazu kommt aber noch der Betonbedarf für das ausgießen der Schalsteine:
20m x 75cm (3 Reihen à 25cmHöhe) x 25cm = 3,75m³ abzüglich der Schalsteinstärken, die ich aber nicht weiß.

Gesamtbetonbedarf also mindestens 6m³.

Mischt du generell selbst, dann als Faustformel 4:2:1 (4 Teile Kies:2 Teile Sand:1 Teil Zement).

Ehrlich, bei dieser Menge überleg ich gar nicht, das selbst anmischen zu wollen

 

Geändert von Woody (20.03.2015 um 20:42 Uhr)
Ach Woody ja du hast recht. Aber ich hab auch angeführt das er das ganze in zwei Abschnitten machen soll. Erst das Fundament und dann, nach dem aushärten, die Mauer.
Ich würde bei der Menge auch zum anliefern dentieren.

 

Woody  
Ja das ist sowieso klar, dass das in 2 Abschnitten geschehen muss. Idealerweise 1-2 Wochen Abstand.

 

ja klar, gründsätzlcih stellt sich die frage eigentlich gar nicht, allerdings :
ich habe 0 Ahnung wie ein Vibro-verdichter oder wie ich mit dem umgehen muss

Firma kommt 100% nicht in Frage...sind mir zu teuer... habe mir schon letztes jahr paar angebote eingeholt.. günstigster angebot war
20´€/std
4Mitarbeiter(sein müssen, geht nicht mit weniger)
Zeit ungefähr zwischen 10-12Tage je 10std am tag
rechnet euch mal aus, was es mich kostet...

zusätzlcih muss ich materiall etc. zu verfügung stellen.. sehe ich irgendwo nicht ein... da ich leider keine geld-druckerei habe:/

 

Genau - das Fundament muß erst vollkommen ausgehärtet sein bevor man weitermachen kann. Vielleicht sollte man sogar an eine Armierung denken. Und bei 20 m Länge sollte man auch an Dehnungsfugen denken.

 

Woody  
Bitte such dir eine seriöse Firma. Man braucht nie im Leben für dieses Vorhaben 14 Tage 4 Mitarbeiter. Realistisch ist ein Aufbau komplett ohne Trocknungszeit maximal 1 Woche 2 Mann. Ohne Aushub natürlich, aber das schafft ein Bagger in einem Tag. Also wir schaffen das und sind nicht darauf spezialisiert

Hast du dir eigentlich auch überlegt, wohin mit dem Aushub vom Fundament?

 

Gut die Rechnung ist tatsächlich zu bedenken. Aber allein ist das auch nicht zu stemmen. Man braucht schon Helfer, günstigensfalls sollte wenigstens einer vom Betonbau etwas Ahnung haben.
Nun der Vibroverdichter hört sich komplizierter an wie er ist.
http://www.richtig-betonieren.de/verdichten.html

 

Halt dich an Woody (ernsthaft) die macht auch das beruflich.

 

Woody  
Reddi, wir haben beide falsch gerechnet. Die Breite vergessen
Ich habs schon korrigiert, es sind nur mehr ca.4 Kubik.

 

Alles richtig und verständlich. Ich frage mich nur, ob das wirklich sein muss. Braucht man um einen Zaun zu ziehen so eine Mauer? Wäre es nicht einfacher und günstiger große Steinquader zu legen? Nur mal ein Gedanke.

4 Kubik Beton mischen ist schon eine Herausforderung. In eine Ladung passen grob 50 Liter (Standardmischer mit 125er Trommel). 20 Ladungen wären 1 Kubik. Also komplett 80 Ladungen. Jede braucht geschätzt 10 bis 15 Minuten zum füllen, mischen, leeren und ins Fundament gießen (zu zweit parallel - und man kann auch nicht nur unter Höchstgeschwindigkeit arbeiten). 4 bis 5 Ladungen pro Stunde. Macht summa summarum etwa 20 Stunden. Ich weiß nicht, ob die Rechnung wirklich realistisch ist, aber ich hätte nicht mal bei der halben Zeit Lust, mehrere Tage Beton zu mischen und Schaufel für Schaufel 4 Kubik in einen Mischer zu schippen und Schubkarre für Schubkarre Beton bis zu zehn Meter weit herumzufahren. Und wenn das rum ist, das gleiche für die Steine nochmals zu machen ... Das ist ne Höllenarbeit.

 

Ach man ja klar. Fachfrau eben.
Ich hab da nochn Link.
http://www.lafarge.at/zement/verarbe...leinbaustelle/

 

Woody  
Schon klar rainerle, aber wenns am nötigen Kleingeld für eine Firma fehlt (8.000,-- lt. Michael ist Wucher, realistisch sind in meinen Augen inkl. Material 2 - 2.500,--), dann muss Mann eben selbst ran.

 

Höllenarbeit ist gut. Sag ich ja alleine nicht zu stemmen. Und für einen der das nicht gewöhnt ist schon mal gar nicht. Selbst wenn man Trockenmischung anmischt stimmt die Zeitrechnung von Rainerle

 

Ca. zwei Wochen für 20 m und 4 (Vier) Arbeiter erscheint mir auch ein bißchen übertrieben.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht