Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Beton außen glatt spachteln

14.07.2015, 16:45
Hallo zusammen,

ich melde mich mich hier nach längerer Abstinenz nochmal. Ich habe ein Problem mit meiner Einfahrt. Diese ist mit L-Winkeln abgestützt. Die kommen von Fa. Ehl und sind aus Beton schalungsglatt.
Jetzt hat letztes Jahr ein Held der Handwerker mit seinem LKW den ersten Winkel zerstört indem er drüber fuhr. Ich habe meinen Gartenbauer beauftragt das wieder zu reparieren. Anstatt einen neuen Winkel zu setzen hat er einen neuen gegossen. Der Winkel hat keine statische Funktion an der Stelle. Gegossen sieht er aber anders aus als der Rest. Jetzt laufe ich ihm schon 1 Jahr nach das wieder korrekt zu machen. Er wollte das irgendwie spachteln. Ich lauf ihm schon ewig nach und er kommt nicht in die Pötte. Hat jemand von euch Erfahrung damit? Kann ich das auch selber? Gibt's irgendwo ne Anleitung? Ich weiß das ist normal seine Sache und er ist in der Pflicht etc. aber meine Nerven machen das so langsam nicht mehr mit, und ich will die Sache abschließen? Hat jemand Tipps für mich?

vielen Dank
 
Beton, spachteln Beton, spachteln
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
Hat die Versicherung des Handwerkers den Schaden reguliert?
Welchen Auftrag hast Du dem Gartenbauer anschliessend erteilt? Reparieren oder erneuern?
Wurde er schon dafür bezahlt?

Im Zweifelsfall den Gartenbauer schriftlich auffordern und eine angemessene Frist einräumen.
Mit Ablauf der Frist behältst Du dir dann, bei nicht ausgeführter Arbeit vor, die Sache einem Anwalt zu überreichen.

 

RedScorpion hat recht.

Bin auch Handwerker und wenn ich was versemmle muss ich auch dafür gerade stehen.
Spachteln bringt da nicht wirklich was, sieht nur doof aus, ein Stein ist immer anders als die anderen. Eigentlich geht nur austauschen.
Meist nehmen die Heldenhandwerker Dünnschichtspachtel, Armierungsmörtel oder Zementputz, das sieht nicht nur anders aus sonder dürfte kaum einen Winter überstehen, friert ggf. ab.

Schriftlich, per Einschreiben, Frist setzen von 2 Wochen den Stein zu tauschen.
Geht er dem nicht nach Anwalt aufsuchen oder Handwerkskammer kontaktieren unsere hat eine Schiedsstelle für sowas. Ggf. auch mal Verbraucherzentrale vor Ort kontaktieren.

Genau genommen darfst du, wenn die Frist erloschen ist, es reparieren lassen und ihm die Rechnung schicken, natürlich sogar mit angemessenem Aufschlag für deinen Aufwand. Aber darauf solltest du beim Frist setzen hinweisen.
Ob dein Geld dann wieder siehst ist so eine Sache, im Zweifel vor Gericht.

Du selbst solltest nix machen sonst wird es schwer noch etwas zu bekommen.

 

Geh einfach in einen Baumarkt und schau nach Betonspachtel. Da gibt es eigentlich nur zwei Varianten: eine Sorte, die mindestens einige Millimeter Schichtdicke braucht und eine, die auch sehr dünn aufgetragen werden kann, aber bei zu dickem Aufspachteln zu Rissen neigt. Ich schätze, letztere sollte für Dich geeignet sein. Damit kannst Du Deinen Beton absolut glatt bekommen - etwas Erfahrung im Umgang mit Spachtel, Kelle oder Traufel vorausgesetzt. Evtl. ist aber ein Farbunterschied zu erkennen. Man könnte mit Farbpigmenten experimentieren ...

So etwas beispielsweise. Gibt es auch bei ObI. Bis maximal 10 mm Schichtdicke.

 

Geändert von Rainerle (14.07.2015 um 23:02 Uhr)
Hi,
ich verstehe den Gartenbauer nicht. Er hätte dich darauf hinweisen sollen, dass er dies niemals hinbekommt. Nur einen Teil der Betonmauer zu sanieren macht keinen Sinn, auch nicht mit Farbpigmenten. Der "selbstgegossene" Teil sieht immer anders aus, als eine aus dem Fertigteilwerk.
Ich finde, wenn schon spachteln oder evtl. farblich anders gestalten, dann die komplette Betonmauer. Ansonsten haben die Vorredner recht:
wenn eine Rechtschutzversicherung vorhanden ist eine Anwalt aufsuchen. Wenn nicht, selbst dem Gartenbauer eine Frist von 14 Tagen setzen, damit er den Mangel beseitigen kann. Er hat 3x die Möglichkeit zur Nachbesserung, soweit ich weiß (kann mich aber auch irren).
Gruß Frank

 

Sorry, aber Thorsten WILL es selbst machen. Da sind juristische Antworten nicht sehr hilfreich ... Nichtsdestotrotz habt Ihr natürlich vollkommen recht. Zumal den Schaden ja eigentlich die Versicherung des LKWs übernehmen sollte.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht