Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Berechnungshilfe für Treppengestaltung

06.11.2010, 17:23
Im Quigo Deko-Wettbewerb habe ich unseren Flur inkl. Wandgestaltung der Treppe vorgestellt. Ich habe einen farbigen Streifen (mit Reibeputz) durch den ganzen Flur, mit Treppe, bis in die obere Etage gezogen. An der Treppe (doppelgewendelt) habe ich mich etwas schwer getan den richtigen Winkel zu finden. Stimmt der nicht wird der Dekostreifen unterschiedlich breit.
Nach langer Überlegung habe ich herausgefunden, wie es berechnet wird. Um anderen vor meinen Fehlern zu bewahren, versuche ich das mal zu erläutern.

Man möchte also einen Streifen (oder einen ganzen Sockel) am unteren Anfang der Treppe bis zum oberen Ende der Treppe ziehen. Gerade bei mehrfach gewendelten Treppen ist der Winkel der Treppe an allen Seiten unterschiedlich. Darum kann man sich nicht nach der Treppe richten.

Als erstes wird die gewünschte Höhe unten vom Fußboden gemessen und angezeichnet. In der oberen Etage zeichnet man die gleiche Höhe an. Jetzt wird es etwas kompliziert oder Umständlich. Nun muss man den Gesamthöhenunterschied (GHU) zwischen diese beiden Markierungen messen. Egal wie dick die Decke dazwischen ist, es wird das gesamte Maß benötigt. Als nächstes werden die einzelnen Wände (Teillänge 1 - 3) gemessen. Alle zusammen ergeben die Gesamtlänge (GL).

Diese Gesamtlänge steht in einem bestimmten Verhältnis zum Gesamthöhenunterschied. In dem gleichen Verhältnis müssen natürlich auch die Teillänge zu den Teilhöhen (HU1 - 3) stehen.

Daraus ergibt sich die Formel:

GHU / GL = HU1 / TL 1

Diese Formel lässt sich natürlich beliebig umstellen und so die Höhenunterschiede der einzelnen Wände berechnen.

HU1 = TL1 x GHU / GL

So lässt sich der Höhenunterschied jeder einzelnen Wand berechnen. Wie oft die Treppe gewendelt ist spielt dabei keine Rolle.

Ich hoffe es war verständlich und das Bild erklärt den Rest. Da die Bildergröße begrenzt ist, könnt Ihr Euch hier das ganze noch etwas vergrößert ansehen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Treppeklein.jpg
Hits:	28
Größe:	32,8 KB
ID:	2657   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	250.jpg
Hits:	21
Größe:	178,4 KB
ID:	2658  
 
Dekorieren, Treppe, Winkel berechnen Dekorieren, Treppe, Winkel berechnen
Bewerten: Bewertung 4 Bewertungen
8 Antworten
Susanne  
Hi Ricc,

vielen Dank für die ausführliche und anschauliche Erläuterung. Jetzt versteh sogar ich es!! ;-) Nee, mal im Ernst: Gerade für solche Lernzwecke ist die Community einfach eine ganz tolle Sache! Wetten, dass solche mitgeteilten Aha-Effekte hier vielen von uns einiges an Zeit, Mühe und Material sparen??!! Klasse, Ricc!!

Viele Grüße
Susanne

 

Ekaat  
Geometrie war schon immer eins meiner Hobbys. Hast gut dargestellt, wie man vorzugehen hat! Viele Menschen haben Schwierigkeiten, sich etwas räumlich vorzustellen. Aber mit Deiner Anleitung dürfte es auch eine mathematische Null schaffen! 5 Daumen dafür!

 

Susanne  
Ja, Ekaat, es gibt Leute, die haben einfach einen Faible fürs Räumliche. Ich finde das faszinierend, denn mir geht es leider überhaupt nicht so. Ich muss immer alles erst ausprobieren/simulieren, damit mir die Vorgehensweise klar wird. Aber: Riccs Berechnungen habe ich verstanden! :-)

Neulich hatte ich allerdings ein Aha-Erlebnis der anderen Art. Einer meiner großen Söhne und ich bauten ein Podesbett. Das liebe Kind, das ein Logiktalent ist und ein überragendes räumliches Vorstellungsvermögen hat, hat sich schlapp gelacht über Muttern, die da erst mal "in Echt" herumprobiert, ausgemessen und wassergewogen hat. Er hat derweil gerechnet. Und dann selbstbewußt und viel zu schnell angefangen zu sägen. Und was war? Es hat vorne und hinten nicht gepasst. Zu kurz gesägt. Weil der Boden schief ist.
(Ich hab nicht "siehste!" gesagt. Das erspar ich mir in solchen Momenten. Ist ja dann unnötig. Ich hatte ja handfeste, zu kurz abgesägte Beweise.. ;-D)

Aber messen, rechnen UND gucken, und dann erst sägen, ist meist die allerbeste Variante.

Viele Grüße
Susanne

 

Also bei solchen Sachen plane und rechne ich selten. Wie es aussehen und zusammengesetzt werden soll, hab ich meist im Kopf. Der Rest ergibt sich beim Bauen. Aber stimmt schon, sich das bildlich richtig vorzustellen kann nicht jeder. Und dann wirds natürlich schwer alles ohne Skizze oder Berechnungen zu bauen.

 

Hallo Ricc,

ich habe gerade alle Beiträge gelesen, die Du über Deinen Flur geschrieben hast. Tolles Design und perfekte Ausführung. Du kannst stolz auf das Ergebnis Deiner Arbeit sein. Doppeldaumen hoch!

Viele Grüße

***

 

Ok, ich bisher solche Berechnungen pi x Daumen gemacht und dann bei der Umsetzung den Feinschlief eingerechnet . Aber die rechnung hier ist wirklich anschaulich

 

Hallo

Also ich setz da auf "Bauseitige Anpassung" da meistens entweder der Boden die Wände
oder die Decke nicht ganz Grade sind,oder alles zusammen.
Allerdings sind die Berechnungen für die Matterialplanung sehr hilfreich.

Gruss
Hoppel321

 

Zitat von HOPPEL321
...da meistens entweder der Boden die Wände
oder die Decke nicht ganz Grade sind..
<div><br></div><div>meistens ist alles "etwas" aus der Waage. Der Tischler rechnet mit mm, der Zimmermann mit cm und der Maurer ist froh auf dem Grundstück zu bleiben </div>

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht