Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Beistelltisch - aus Neu mach Alt?

07.03.2010, 14:21
Da gab es neulich so schöne günstige Beistelltische aus Holz im Baumarkt. Vollholz, klappbar eigentlich ne prima Sache. Dann kommt das ABER.
Die sind naturbelassen - na bene nicht die sind farblos lakiert. Da ich aber schön alte Eichenmöbel habe muss ich die passend machen.
Wie krieg ich nun den "Drecks"-Lack da runter? Bandschleifer - da geht zu viel weg. Schwingschleifer - da schleift man sich zu Tode. Abbeizer - ach bitte nicht.
Hat jemand eien göttliche Idee?
Ich will sie nämlich auf Eiche mittel trimmen mit Beize und Öl - also brauche ich Rohholz.
 
abbeizen, Abschleifen, Holzbearbeitung abbeizen, Abschleifen, Holzbearbeitung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Hallo,
du hast ja schon alle möglichen Varianten aufgezählt. Da bleibt nicht mehr viel.

Ich würde den Bandschleifer nehmen und ein feineres Blatt verwenden. Wenn du vorsichtig ran gehst, kann man auch schleifen ohne viel weg zu nehmen.

 

Ekaat  
Alternative zu Deinen -nicht möchte ich gerns-: Verbrennen. Dann ist der Lack weg!

 

Susanne  
Hallo EngelharI,

reicht es nicht, das Tischchen mit einem Schleifschwämmchen kräftig abzureiben, und dann neu zu behandeln, oder sitzt der Lack so dick drauf?
Dann würde ich wohl auch den Bandschleifer nehmen und vorsichtig - so wie kindergetuemmel sagt, mit einem feineren Blatt rangehen.
Wenn es sich um "Tischchen" handelt, und nicht um ein Riesenmöbel, dann geht der staubige Teil der Verschönerungsaktion ja ziemlch schnell… :-)

Viele Grüsse,
Susanne

 

Hallo,

ich würde zuerst überlegen, was einfacher, schneller und günstiger ist: Tisch kaufen und viel Arbeit reinstecken, mit zweifelhaftem Ergebnis, oder das Tischlein selbst neu bauen.

Gerade, wenn du Beize oder Öl verwenden möchtest, führt jeder Lackrest zu einem Fleck in der Oberfläche.

Hast du mal ein Bild des Tisches?

Gruß

Heiko

 

Meine erste Frage ist die Tischplatte eine komplette Platte oder ist die fläche aus mehreren Leisten wo dazwischen ein Spalt ist wo man locker den finger durchstecken kann, wenn es eine komplette fläche ist ohne löcher und spalten dann würd ich mit den Multischleifer und 120 oder 180er blatt drübergehen das müßte gehen, besteht die tischfläche aber aus einzelnen leisten die mit abstand auf die unteren querleisten geschraubt oder genagelt wurden dann ist das schwer mit den multischleifer dann eher mit der hand aber das ist wie du oben geschrieben hast mühsam ich kenn das selber ich greif bei größeren objekten lieber zu meinen kleinen PMS 80 A und bei kleineren objekten hab ich einen Schleifpapierhalter und das schleifpapier das geht auch. Ich hoffe ich konnte weiterhelfen. Wenn du fragen zu den gerät hast einfach melden.

Lg Imker22
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	41+jxzQQD2L._SS500_.jpg
Hits:	8
Größe:	22,3 KB
ID:	866  

 

Brutus  
Ich würde auch versuchen an einer Stelle den Lack mit nem Bunsenbrenner zu entfernen, wenn es geht dürfte das die schnellste Variante darstellen aber vorsicht bitte im Freien, gibt ne Menge giftigen Qualm.

 

Ekaat  
Zitat von Brutus
...mit nem Bunsenbrenner zu entfernen
Bunsenbrenner ist zu heiß, eine spezielle Düse zum Lack-Abbrennen ist besser. Außerdem glaube ich kaum, daß irgendwer von Euch (mich eingeschlossen) einen Bunsenbrenner hat. Lötlampe mit Butan-Kartusche. Oder Propanbrenner (habe beides). Im Freien ja, aber dort, wo es windgeschützt ist, z. B. in der Garage. Sonst ist die Flamme zu kalt. Und schmirgeln muß man hinterher auch noch, allerdings nicht so lange, wie ohne Brenner. (Gebranntes Kind: 12 Türen entlackt auf diese Tour. Hat sich aber gelohnt. Stelle mal ein Bild ein.

 

Brutus  
Hat nicht jeder dahei Ekaat aber ich. Ja hast recht, Spezialdüse davor und sparsam dosieren, ich setze vermutlich immer zuviel Mitdenken vorraus, man weiß halt wie man's macht aber weiß es nicht zu erklären.

 

Ekaat  
Zitat von Brutus
Hat nicht jeder dahei Ekaat aber ich. Ja hast recht, Spezialdüse davor und sparsam dosieren, ich setze vermutlich immer zuviel Mitdenken vorraus, man weiß halt wie man's macht aber weiß es nicht zu erklären.
----KK----

 

Wir haben ein älteres Haus gekauft mit ziemlich übel lasierten Türen.
Da es mit dem Schwingschleifer zu lange dauert die abzuschleifen habe ich mir nen Exzenterschleifer gekauft.
Damit kriegt man die Lasur ziemlich gut runter, geht zwar auch nicht innerhalb von 2 Minuten aber deutlich schneller als mit dem Schwingschleifer.

 

Probiere es mal mit Anlauger. Gibt es in jedem Baumarkt.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht