Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

"Beilage" zur Oberfräse. Was ist das?

21.01.2015, 22:10
Hallo und guten Abend,
ich möchte keinen neuen Rate-Thread aufmachen, weil ich weiß, was das kommende Foto zeigt.
Sondern ehrlich fragen, ob mir jemand beantworten kann, was ich da als Zugabe zu einer Oberfraese aus dem Jahr 2003 mitersteigert habe.
In der noch Originalbetriebsanleitung wird das Teil nicht aufgeführt.
Per Rändelschraube kann ich einen nicht anzugebenden Winkel einstellen.
Vorab vielen Dank für die Rückmeldung!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1421874533217.jpg
Hits:	0
Größe:	417,0 KB
ID:	31055  
 
Oberfräser Oberfräser
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Blöde Satzstellung. Ich weiß nicht, was das ist. Der Innendurchmesser der Aufnahme hat laut Schätzholz 43 mm. Sorry.

 

Woody  
Mir sieht das eher wie ein Bohrständer aus........

 

ich halte das auch für einen Maschinenständer ob Bohrmasch.....vermutlich

 

Klasse, danke für die Rückmeldungen.

Jetzt muss ich mir nur noch ausdenken, wie ich das Teil irgendwann mal "verarbeite.

 

debabba  
Ich nehme an , dass deine Fräse ähnlich der Makita ist, kuckst du hier:
http://www.amazon.de/Makita-RT0700CX2-Einhandfr%C3%A4ser/dp/B007TN5JUM

also einen Einhandfräser. damit du diesen auch führen kannst wie zum Beispiel die Pof1400 von Bosch, dafür haast du diesen Fräskorb. so sieht es mal für mich zumindest aus.

 

Ich bezweifel stark, das das ein Fräskorb zum kantenfräsen ist. Die Öffnung in der Bodenplatte ist viel zu klein, um z.B. einen Abrundfräser dort hindurch zu bekommen.
Wenn ich mir das so anschaue, scheint das Ding ja auch für eine liegende Montage vorbereitet zu sein. Vielleicht ist es z.B. zum bohren von Dübellöchern gedacht. Was hast Du denn für eine OF ersteigert? Es ist schließlich auch gut möglich, das das Teil rein gar nichts mit einer OF zu tun hat.....

 

Das ist eine Tischbefestigung für eine "Unterfräse". Die (Bohr)maschine kommt in den Hals (logisch), der Fräser wird dann auf der im Foto abgewandten Seite aus eingesetzt. An der Tischkante wird das Ganze dann oberflächenbündig angeschraubt bzw. in vorhandene Schrauben eingehängt (daher sind die "ovalen" Bohrungen rechts im Bild), wobei die Maschine nach unten hängt. Jetzt kann ich mit einem Fingeräser zum Beispiel beliebige Nuten ziehen, indem man das Werkstück über den Tisch bewegt. Der Halter für die Bohrmaschine sollte höhenverstellbar sein. So ist das jedenfalls bei meinem Gerät (von Wolfsraft). Da ist auch noch ein Handgriff dabei, so dass man Nuten in Kanten fräsen kann.

 

So sieht meine "Anlage" aus. Vorne der Halter, hinten ein umgebauter kleiner Winkelschleifer.
Die Tischbefestigung ist hier nicht dabei. Das Gerät wird dort dann nur eingehängt und fixiert. Den Handgriff mit der Führungskante kann man bei mir nicht entfernen - er dient zur Befestigung. Ich kann also nur in Kantennähe fräsen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0388.jpg
Hits:	0
Größe:	86,2 KB
ID:	31059  

 

Geändert von kaledo (22.01.2015 um 09:37 Uhr)
@ kaledo interessantes Teil was du da hast - selbstgebaut ?
sieht bißchen ähnlich aus wie das Teil von ruesay

 

Vielen Dank für die Aufklärung, kaledo!

Mal schauen in den nächsten Wochen, was und wie ich das Teil zur Verarbeitung von Wasauchimmer einsetze!

 

Vielen Dank für die Aufklärung, kaledo!

Mal schauen in den nächsten Wochen, was und wie ich das Teil zur Verarbeitung von Wasauchimmer einsetze!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht