Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Begutachtung des PFS 65

29.04.2010, 13:47
Ein guter Freund dieser Community hat mir freundlicherweise sein gewonnenes Bosch - Feinsprühgerät PFS 65 zur Verfügung gestellt.
Für diese freundliche Geste sage ich Dir, vielen Herzlichen Dank!


Ich habe mit diesem Gerät gestern zwei Flechtzäune mit Lasurfarbe versehen. Was soll ich sagen? Es war der Hammer.
Diese beiden Flechtzäune waren schon ca 6 Monate Wind und Wetter ausgesetzt, aber kein Problem mit Farbabdeckung.
Das allerbeste kommt aber noch. Nachdem die Farbe eingetrocknet war, habe ich mir die Wand unter die Lupe genommen.
Nicht eine Laufträne war zu sehen weder Vorder noch Rückansicht, welches sich mit normalen Pinselanstrich nicht vermeiden läßt.
Ein kleiner Wehrmutstropfen gibt es dennoch. Der Farbverbrauch war enorm. Der Grund dafür wird wohl sein das zuviel Farbe
durch die Verflechtung hindurch sprühte. Verbrauch waren 1,5 ltr Farbe .

Da ich aber noch weitere Objekte besprühen will, wird wohl noch was an Berichten kommen.


Nachtrag: Bild 1) Unbehandelt
Bild 2) frisch gesprüht
Bild 3)fertig und trocken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_0883.jpg
Hits:	89
Größe:	122,0 KB
ID:	1444   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_0885.jpg
Hits:	92
Größe:	151,4 KB
ID:	1445   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_0886.jpg
Hits:	88
Größe:	125,8 KB
ID:	1446  
 
Anstreichen, Farbe, Feinsprühsystem, Lasur, PFS, Spritzpistole, Verbrauch Anstreichen, Farbe, Feinsprühsystem, Lasur, PFS, Spritzpistole, Verbrauch
Bewerten: Bewertung 3 Bewertungen
52 Antworten
Super, dass du das Teil getestet hast.
Habe mir nämlich auch überlegt, ob ich es mir zulegen soll...

 

Wann stellst du denn die nächsten rein?

 

Zitat von Cubirubik
Wann stellst du denn die nächsten rein?
Also wenn man viel zu streichen hat dann lohnt sich die Anschaffung bestimmt immer.

Zu Deiner Frage: Warscheinlich zum Wochenende, da ich wenn das Wetter es zuläßt am Freitag mir meine Laube vornehmen will, die ich auch nicht an einem Tag fertig bekomme. man hat ja auch andere Verpflichtungen.

 

WoW ein guter Bericht. Vielen Dank!!!
Allerdings wie schon besprochen, glaube ich das man mit Sprühsystemen grundsätzlich mehr Material verbraucht! An eine Theorie weniger zu verbrauchen glaube ich wegen dem ganzen Sprüh-Farbnebel nicht.

Aber ich freu mich das Du damit son Spaß hattest!!!
SUPER!!!

 

chefskipper der Spass geht ja noch weiter. Bin noch längst nicht fertig.

Wenn es soweit ist dann höre Dir mal die "Einleitung" an.

 

An Cubirubik

Ich kann dir das PFS von Bosch nur wärmstens empfehlen und wenn due dir eins zulegen willst, dann das PFS 55, ich habe es persönlich und bin damit sehr zufrieden, aber bei mir sieht das gerät aus als hätte ich es im dauereinsatz besitze es aber erst ein Jahr. Was den Verbrauch von Farbe angeht das stimmt, denn es kommt immer drauf an was man streichen will im Fall von Tueffler123s Flechtzaun stimmt der Verbrauch denn die Zäune sind nicht eine komplette fläche sondern haben Schlitze und durch die geht die Farbe durch und dadurch verbraucht man mehr farbe das stimmt schon wenn man aber eine Holztruhe oder eine ebene fläche streicht dann verbraucht man nicht soviel und es kommt aber auch drauf an ob man drinnen in der Werkstatt arbeitet wo es windstill ist oder man im freien ist wo des öfteren der wind geht dann verbraucht man auch mehr weil der sprühnebel vom wind weggeweht wird. Ich hab am Wochenende für meine Imkerei Zarge gestrichen, insgesamt waren es 14 stk. in 3 farben (Moosgrün, Schwedenrot und Nordischgelb) und habe mit Farbsprühen, Reinigung dazwischen und anschliesenden Farbwechsel und dann wieder Farbwechsel (bei 3 Farben 3 durchgänge) insgesamt 1h für die arbeit im vergleich mit den pinsel 3h für die erste schicht dann über nacht trocknen lassen und am nächsten tag 2 schicht und wieder über nacht trocknen lassen und die reinigung des pfs55 hat dann noch 20 bis 30min in anspruch genommen. während der Reiningung ist mir auch aufgefallen das ich ein paar ersatzteile brauche (filter, größerer Tank, düse usw.) und dass das gerät ordentlich gebraucht aussieht aber ich denke das soll es ja ist ja ein werkzeug. Aber ansonsten finde ich die PFS reihe, insbesondere das pfs55 von bosch sehr gut und kann es wärmstens empfehlen. Ich überlegen auch schon des längeren ob ich mir nicht ein neueres PFS, vielleicht das PFS 105 E zulegen sollte und meins herrichten und es verkaufe aber ich glaube eher nicht, denn das PFS 55 gefällt mir eigentlich zu gut und ist für meine Bedürfnisse und Anforderungen gerade richtige daher bleibt es bei mir und wird nicht verkauft aber vielleicht als ergänzung das PFS 105 E.
Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen und wünsch allen die ein PFS gewonnen haben und auch allen die sich ein PFS kaufen wollen viel spass damit denn es ist einfach genial und die arbeit ist auch schnell erledigt und sie macht spass.

Lg Imker22

 

Heute bin ich endlich dazu gekommen das Feinsprühgerät PFS65 weiter zu prüfen.

Wie schon im vorherigen Bericht erwähnt hatte ist das Gerät eine Wucht und man kann es in jedem Fall weiter empfehlen.
Hatte meine ganze Laube mit Geräteschuppen innerhalb einer Stunde fertig.
Farbverbrauch knapp 4Ltr.
Ihr werdet Euch sicher wundern, warum ich keinen Mundschutz trage.
Die Antwort ist ganz einfach: Ich bin Brillenträger und wenn ich den Mundschutz an habe kann ich nichts mehr sehen, weil die Brille durch meinen Atem beschlägt.

Habe auch jemanden gefunden der mich beim sprühen gefilmt hat.
Meine Frau hatte es auch probiert aber dann sackte die Camera nach unten und es war nur noch ihr Schattenbild zu sehen.
In den nächsten Tagen stelle ich noch einige Bilder rein die zeigen wie gut die Deckkraft geworden ist.

View My Video

 

Geändert von Tueffler123 (05.05.2010 um 22:29 Uhr)
Susanne  
Lieber Tueffler123,

ich bin begeistert!! :-) Nicht allein, dass Dir „ein guter Freund der Community“ ;-) das Gerät als freundliche Leihgabe zur Verfügung gestellt hat – allein das ist ja schon eine sehr schöne Geschichte.
Sondern Du berichtest auch noch über Deine Erfahrungen mit dem Feinsprüher und lässt uns zusehen! Unser Tueffler123 in Aktion! :-)
Das geht ja wirklich superschnell und ohne lahme Arme! Und auch Dir Imker22, vielen Dank für Deinen Bericht!

Ich habe gleich meinen Wunschzettel ergänzt. (Jeden Tag rufen meine Treppe und eine ganze Handvoll Türen nach Farbe, und bisher musste ich mich taub stellen… ;-)


Liebe Grüße,
Susanne

 

@ Susanne

Erstmal vielen Dank für Deinen Kommentar. Sehr lieb geschrieben!

Das mit dem fehlenden Mundschutz hatte ich oben schon erklärt.
Das man im Freien auch besser eine Kappe aufsetz daran hatte ich nicht gedacht.
Resultat, meine Haare waren gstern ganz schön verklebt von der Holzlasur und das Kämmen eine Tortour, sind etliche Haare mit flöten gegangen.
Aber ich weiß: Wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht zu sorgen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	100_0916.jpg
Hits:	46
Größe:	77,4 KB
ID:	1489  

 

Hi Tueffler! Klasse Video und Beschreibung - trotzdem ist ein Mundschutz empfehlenswert - die Atemwege finden feinen Sprühnebel von Farben nicht so toll und können durchaus auch allergisch reagieren (ausser vielleicht bei Lebensmittelfarbe). Daher kann ich nur jedem ans Herz legen einen Mundschutz und eine Kopfbedeckung () zu tragen.

 

Ekaat  
Zitat von Sascha
Hi Tueffler! Klasse Video und Beschreibung - trotzdem ist ein Mundschutz empfehlenswert - die Atemwege finden feinen Sprühnebel von Farben nicht so toll und können durchaus auch allergisch reagieren (ausser vielleicht bei Lebensmittelfarbe). Daher kann ich nur jedem ans Herz legen einen Mundschutz und eine Kopfbedeckung () zu tragen.
Hierzu habe ich eine Frage: Gibt es einen Unterschied zwischen dem PFS 65 und einer mit Druckluft betriebenen Spritzpistole? So, wie tueffler gearbeitet hatte, habe ich meinen Schuppen auch mit der Pistole bearbeitet. Nun ja, ich habe einen Kompressor, die wahrscheinlich teuerste Investition des Ganzen. Hat man ihn nicht, sehe ich es so, daß sich die Anschaffung des PFS lohne. Aber auch in meinem Fall? Was hat das PFS für Vorteile gegenüber einer Druckluft-Sprühpistole? Und ggf. Nachteile?
Danke fürAntwort(en)
Ekaat+++

 

Ekaat, da kann ich Dir keine Antwort drauf geben, da ich keinen Vergleich habe.

 

Sascha klar ich gebe Dir ja Recht mit Mundschutz und Kappe.

Nun letzteres hatte schlichtweg vergessen und dann zu spüren bekommen (Kämmen)
Mit dem Mundschutz muß ich mal sehen ob es mit einem Dreiecktuch oder kl. Schal besser geht.

 

War heute mittag mal ganz kurz im Garten um mir Rhabarber zu holen.
Dabei habe ich meine Laube in Augenschein genommen.
Es ist zu meiner Zufriedenheit ausgefallen.
Werde morgen oder Montag ein paar Bilder einstellen.
Fazit: Wer das Feinsprühgerät PFS65 sein Eigen nennt kann sich glücklich schätzen.

An alle Mammi's wünsche ich
http://webstyleaward.de/upload.tmp/Muttertag1a.jpg

 

Susanne  
Zitat von Ekaat_Oyten
Hierzu habe ich eine Frage: Gibt es einen Unterschied zwischen dem PFS 65 und einer mit Druckluft betriebenen Spritzpistole? So, wie tueffler gearbeitet hatte, habe ich meinen Schuppen auch mit der Pistole bearbeitet. Nun ja, ich habe einen Kompressor, die wahrscheinlich teuerste Investition des Ganzen. Hat man ihn nicht, sehe ich es so, daß sich die Anschaffung des PFS lohne. Aber auch in meinem Fall? Was hat das PFS für Vorteile gegenüber einer Druckluft-Sprühpistole? Und ggf. Nachteile?
Danke fürAntwort(en)
Ekaat+++
Hallo Ekaat,

hierzu haben wir das Bosch Expertenteam befragt und folgende Antwort erhalten:

Das Spritzen mit Druckluft setzt voraus, dass der Anwender einen Kompressor besitzt. Diese sind verhältnismäßig groß, laut und teuer, die Anschaffung lohnt sich für gelegentliches Spritzen kaum. Durch die hohen Drücke können zwar zähflüssigere Farben verarbeitet werden, jedoch sind die Lackierpistolen nicht für Dispersionsfarben (z.B. Wandfarbe) ausgelegt.
Die Bosch PFS 65 versprüht Farbe nach dem HVLP Prinzip (high volume, low pressure = hohes Volumen bei geringerm Druck). Die in der Maschine eingebaute Turbine baut den nötigen Druck auf, um die Farbe zu fördern und zu sprühen. Zudem bilden die speziellen Austrittsdüsen einen Luftmantel um den Farbstrahl, der diesen dirigiert und ungewolltes Übersprühen (Farbkleckse außerhalb der gewünschten Fläche) verhindert. Der Kauf eines Kompressors ist also hier nicht nötig und mit gängien Lacken und Lasuren lässt sich ein sehr gutes Finish erreichen.

Viele Grüße
Susanne

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht