Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Begrenzungsdraht - Wackelkontakt

06.06.2013, 19:43
Hallo,

ich bin seit ca. zwei Monaten Besitzer eines Indego und er hat bislang auch immer gut funktioniert.
Anfänglich hat er zwei Mal seinen Begrenzungsdraht 'gekillt', aber ansonsten bin ich sehr zufrieden.
Seit ein paar Tagen habe ich aber das Problem, dass der Begrenzungsdraht manchmal nicht erkannt wird... (LED an Basis blinkt, Indego steht).
Nach Aussschalten der Stromversorgung für ein paar Minuten funktioniert es wieder.
Kann es sein, dass die Basis einen Wackelkontakt hat?
Ddas 'Durchklingeln' der Leitung war erfolgreich...
Oder evtl. ein Kabelbruch???
Gibt es eine Möglichkeit, die potentielle Fehlstelle zu identifizieren, ohne den Draht komplett aufzunehmen???

Danke und Gruß

Jens
 
begrenzungsdraht, Indego begrenzungsdraht, Indego
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
28 Antworten
Ein Kabelbruch kommt ja wohl nicht in Frage, sonst wäre das "Durchklingeln" kaum erfolgreich gewesen.

Ich denke mal einfach so doof wie ich bin, ...... vor mich her. ?!?!

Kann es sein, daß Dein Pferd den Draht 5cm tiefer in die Wiese getreten hat?

Ach so, Du hast gar kein Pferd, na dann kann es doch sein, daß Du selbst beim verfolgen des Mähroboters den "Führungsdraht" in die Tiefe getreten hast!

Denn wie anders, als induktiv geortet, soll der INDEGO wissen, wo er lang fahren soll?

Du mußt also immer schön darauf achten, daß niemand Deine Führungsdräte in den Gartenboden versenkt.

Am Besten immer nur schön vom Rand aus zuschauen, und nicht auf die ausgelegten Drähte treten!!

 

Sclhechte Verbindungen und Dämpfungen können mit einem Impulsreflektometer festgestellt und deren Position in der Leitungslänge bestimmt werden.

 

Zitat von Manfredh
Sclhechte Verbindungen und Dämpfungen können mit einem Impulsreflektometer festgestellt und deren Position in der Leitungslänge bestimmt werden.
Der Joke ist gut!!!!

Impulsreflektometer??? Hast Du sonst noch was auf Lager zum Rasenmähen?

Vielleicht "Augentropfen", damit man die Fehlfahrt besser erkennen kann?

 

Zitat von Bastler2
Der Joke ist gut!!!!

Impulsreflektometer??? Hast Du sonst noch was auf Lager zum Rasenmähen?

Vielleicht "Augentropfen", damit man die Fehlfahrt besser erkennen kann?
Wie im Text ersichtlich dient das Impulsreflektometer zum finden der fehlerhaften Position in der Leitung. Das hat primär mit der Funktion des Indego rein garnichts zu tun.

Unwissenheit sollte man besser nicht zu Schau stellen.
Wenn Du noch probleme mit der Abhandlung hast, kann ich Dich per PN gerne weiterbilden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zeitbereichsreflektometrie

 

Geändert von Manfredh (06.06.2013 um 21:36 Uhr)
Hallo Manfredh,

es geht hier schlicht und ergreifend um ganz normales Rasenmähen!

Nicht um Impulsreflektometer und auch nicht um Zeitbereichsreflektrometrie.

Was will ich damit sagen:

Ich schließe meine Netzschnur an den Rasenmäher, ziehe meine Bahnen, schütte hin und wieder den Fangkorb aus und nach ganz kurzer Zeit erfreue ich mich an meinem frisch geschnittenem Rasen!

So einfach ist das!

 

Zitat von Bastler2
Hallo Manfredh,

es geht hier schlicht und ergreifend um ganz normales Rasenmähen!

Nicht um Impulsreflektometer und auch nicht um Zeitbereichsreflektrometrie.

Was will ich damit sagen:

Ich schließe meine Netzschnur an den Rasenmäher, ziehe meine Bahnen, schütte hin und wieder den Fangkorb aus und nach ganz kurzer Zeit erfreue ich mich an meinem frisch geschnittenem Rasen!

So einfach ist das!
Du möchtest also damit ausdrücken, das Deine Antwort in keiner Weise zur Lösung des Leitungsproblemes beiträgt und somit sinnlos ist, wenn ich Dich richtig verstanden habe.

Das Thema steht übrigens ganz oben und lautet:

"Begrenzungsdraht - Wackelkontakt"

 

Wenn ich die Sensibilität des "Navigationsdrahtes" lese, würde ich vor dem Einsatz des Indigo den Leitungswidersand mit einem Ohmmeter messen, oder mit der Metalldetektor orten.
Diese Werte aufheben und bei einer Störung abrufen.
Ich finde es sehr interessant die Fehlersuche mittels Zeitbereichsreflektrometrie zu lösen.
Aber in der Tat doch recht albern.
Gruß vom Daniel

 

Und noch eins Manfredh,

Ich zitiere Dich:. Das hat primär mit der Funktion des Indego rein garnichts zu tun.

Gar nicht wird niemals zusammengeschrieben!

 

Zitat von Bastler2
Und noch eins Manfredh,

Ich zitiere Dich:. Das hat primär mit der Funktion des Indego rein garnichts zu tun.

Gar nicht wird niemals zusammengeschrieben!
Schön, wenn Dich eine zeitweise klemmende Taste schon erfreut.

Es sei Dir gegönnt.

 

Zitat von Bastler2
beim verfolgen
Das ist eine Nominalisierung.
Bei dem Verfolgen,verfolgen wird also groß geschrieben

Wo kommen wir wenn wir nur auf solche Lapalien achten?


Im Großen und Ganzen hat Manfred recht.

Die Frage des Ortens hat er beantwortet. Ob der TO die Möglichkeit hat ein Reflektometer zu nutzen sei mal dahin gestellt.


Wer Rechtscheibfehler findet darf sie behalten.

 

Zitat von Manfredh
Schön, wenn Dich eine zeitweise klemmende Taste schon erfreut.

Es sei Dir gegönnt.
Vielen Dank!

Dann gönne mir auch bitte weiterhin mein konventionelles Rasenmähen, auch wenn es nicht mehr zeitgemäß erscheint!

Lauf Du gerne mit Deinen "Messgeräten" über die Wiese.

Ich schneide dann zwischenzeitlich einfach nur mein Gras!

 

Hallo JensPetersen,

was sagst Du denn jetzt eigentlich dazu?

Bist Du über die Führungsdräte herum gelaufen, oder nicht?

Sind die Bahnen gestört worden, oder nicht?

Bist Du am Ende etwa der Verursacher des nichtfunktionierenden Mähroboters?
Es könnte ja auch sein, daß ..... ich lasse das aber mal dahingestellt .....

 

Funny08  
Also mal von Bastler2´s völlig sinnfreien Kommentaren abgesehen - denn was hat die Störungsmeldung in der Station mit der Drahttiefe am Hut - genau NIX - manchmal sollte man sich doch an Dieter Nuhr´s berühmtes Zitat halten - oder - wenn man nichts außer Stänkern im Sinn hat - mal in die nächste Rockerkneipe gehen - da kann mann dann mal ne dicke Lippe machen.

Zurück zum Thema. Wenn du sagst, dass das Durchmessen OK ist, folgende Fragen.

Wie hast du den Draht repariert?
Hast du mal die Anschlüsse an der Basis auf Korrosion geprüft?
Hast du noch vom Begrenzungsdraht übrig? Dann könntest du ja mal Testweise diesen an der Station anlegen um zu prüfen ob die Station noch richtig funktioniert

 

Hallo JensPetersen,

als Erstes sollten wir wissen wie Du den Draht repariert hast und wie er
isoliert wurde.
Liegt der Draht auf oder unter der Erde?
Zeigt der Mäher andere Fehlermeldungen an?

Thomas_H

 

Hallo,

ersteinmal Danke für die teils doch ernsthaften Antworten...
Ich werde leider erst nächstes Wochenende dazu kommen, den Tipps nachzugehen da ich gerade dienstlich in Kanada bin....

Die 'durchgemähten' Kabelenden habe ich mit Lüsterklemmen zusammengeschraubt, ohne weitere Isolation, und das Kabel liegt auf dem Boden...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht