Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Begradigung von Zimmerwänden

17.11.2012, 09:12
Ich hatte im Wohnzimmer eine Wand , wo ehemals eine Tür drin war . Diese wurde leienhaft mit Buckeln verschlussen . weil die wand auch nicht grade war , habe ich sie gedoppelt . ich habe mir Rigipsplatten und Ansatzbinder geholt , meinen Kreuzlaser aufgestellt und die Rigipsplatten in der Höhe zugaschnitten . danach habe ich die Platten mit ansatzbinder auf die Wand geklebt und ausgerichtet. Einen Tag später habe ich die Übergänge mit Uniflott und Binden verspachtelt , geschliffen und tapeziert . Sieht prima aus .
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
Funny08  
Hast du die Wand hinterlüftet usw? - ich bin kein Trockenbauer - aber ich erinner mich da Dunkel, dass es da zu Schimmelproblemen kommen könnte...aber das können hier andere sicher besser aufklären - würd mich nämlich sehr interessieren

 

Weil der Ansatzbinder nur punktuell angebeacht wird , die Platten zum ausrichten nach oben und unten ca 1cm Luft angebracht wir ,entsteht automatisch eine Zirkulation zischen den Wänden . Da ich im Anschluß die Decke abgehängt habe , ist auch der Spalt nach oben offen . hinter der Fußleiste ebenfalls .

 

Wenn es sich um einen Innenwand handelt, ist das gar kein Problem. Aber auch an Außenwänden ist das gängige Praxis.
Ich habe vor Jahren auch schon Wände so "geglättet" und habe keine schlechten Erfahrungen zu berichten.

 

Funny08  
Ah - danke für die Ergänzungen wusste doch da war was

 

interessant, weil ich sowas ähnliches auch an meinen Aussenwänden (winkelförmig)
im Fernsehzimmer gemacht habe....allerdings mit 20er Styropor-Platten....
wobei ich 20er Styro-Platten in ca. 15 cm breite Streifen geschnitten ....
und diese versetzt an die Wand gepichtet habe...sodass die Styro-Platten darauf stossversetzt sind....dieselben sind auf die Streifen mit Leim ( Ponal- auch Stirnflächen )
geklebt worden....! Hält sehr gut.....kann an diese Wand nur keine Bilder aufhängen !
Diese Flächen sind mit Relief-Tapeten beklebt....oben und unten ca. 8 mm
Luftspalt...hier strömt unten kalte Luft heraus...kein Muff oder sonstiges !!!
"Stand"-Regale haben in der Mauerwand tiefer eingesetzte Dübel und lange Schrauben, nur oben, damit diese nicht überkippen können !...und hier steht TV..darauf ..und was man
sonst noch braucht....Receiver, Festplatte und etwas weiter der PC !
Gruss von Hazett
Anmerkung..Styropor kann stirnseitig mit gutem Ponal zu grossen Flächen verklebt
werden, hält sehr gut, versucht man dieses zu brechen, dann hält der Leim besser
als die übrige Fläche !

 

Geändert von Hazett (17.11.2012 um 12:49 Uhr)
Wände mit Gipskartonplatten zu "begradigen" ist in soweit unproblematisch...sofern der Untergrund nicht schon vorher ein Schimmelproblem hatte.
Problematisch jedoch und mit Vorsicht sollte man mit den Styroporkaschierten Gipskartonplatten zu Werke gehen.
Wer denkt, mit Styroporkaschierten Gipskartonplatten seinen Innenwänden eine Dämmung zu verpassen und Energiekosten zu sparen, kann u.U. eine gewaltige Schimmelzuchtanlage damit herstellen.
Zum Thema Spachteln hätte ich da noch einen kleinen Tip:
Während meiner Montagezeit auf Island lernte ich einen Fertigspachtel (Sheetrock) kennen und ich steh auf dieses Zeug.
Seitdem verarbeite ich es regelmässig...auch in meinem Kundenkreis.
Der Fertigspachtel ist Arbeitsferig eingestellt...kein Anrühren, kein Klumpen, kein hart gewordener Abfall.
Selbst Laien fällt es leicht damit zu spachteln.
Ebenso lässt er sich wunderbar schleifen.
Es macht einfach Spass damit zu Arbeiten und anschliessend ein supertolles Ergebnis zu haben.
Ich hatte vor zwei Wochen mal wieder nen kleinen Auftrag bei einem alten Kunden.
Der hatte noch einen Rest davon aus meinen Renovierungsarbeiten von vor 5 Jahren...und der Fertigspachtel war im verschlossenen Eimer immer noch wie damals.
Alternativ Dazu gibt es noch den von BauMit (gibts beim Hornbach). Lässt sich ebenfalls prima verarbeiten und spachten...ist aber von der Körnung etwas grober.

 

Tschuldigung, hierzu hab ich auch noch ne Frage: Ich als Laie stell mir das irgendwie schwierig vor, die GK Platten senkrecht und fluchtend mit dem Ansetzgips an die Wand zu pappen. Und dann noch die Stösse mit der relativ teuren Spachtelmasse verspachteln und schleifen. Bei Freunden hat ne Malerfirma im Altbau die Wände mit Rotbandgips egalisiert. Da kostet ein 30 kg Sack ca. 8 Euro. Was ist der Vorteil, wenn ich das mit den GK Platten mache?

 

Zitat von Dummfrager
Tschuldigung, hierzu hab ich auch noch ne Frage: Ich als Laie stell mir das irgendwie schwierig vor, die GK Platten senkrecht und fluchtend mit dem Ansetzgips an die Wand zu pappen. Und dann noch die Stösse mit der relativ teuren Spachtelmasse verspachteln und schleifen. Bei Freunden hat ne Malerfirma im Altbau die Wände mit Rotbandgips egalisiert. Da kostet ein 30 kg Sack ca. 8 Euro. Was ist der Vorteil, wenn ich das mit den GK Platten mache?
Wenn man ..sauber .und genau arbeitet .hat man mit GK Platten eine superglatte ,,lotrechte Wand ..und das wenige spachteln und schleifen .was dabei anfällt .entlohnt dich anschliessend beim Tapezieren ..

Mit Rotband / Goldband egalisierte Wände sind auch nach dem Verspachteln noch nicht Lotrecht ,weil es ja nur auf die VORHANDENE Wand aufgetragen wird und viel kann man dabei nicht ausgleichen..

falls es Dich Interessiert schau mal hier ...meine Grossbaustelle
da kann man sehen WOZU die GK Platten gut sind.

 

Zitat von greypuma
...

Mit Rotband / Goldband egalisierte Wände sind auch nach dem Verspachteln noch nicht Lotrecht ,weil es ja nur auf die VORHANDENE Wand aufgetragen wird und viel kann man dabei nicht ausgleichen...
Sorry greypuma...aber da muss ich Dir widersprechen.
Rotband, Goldband, etc. sind Gipshaftputze und keine Spachtelmassen.
Das bedeutet, wenn mann es kann, kann man eine krumme, wellige Wand lotrecht verputzen (z. B. in Zusammenhang mit Schnellputzprofilen).

Mit Gipskarton begradigte Wände sind schneller begradigt als mit Putz.
Ebenso können die Tapezierarbeiten o.ä. schneller vorgenommen werden, da eine Trocknungszeit wie beim Haftputz entfällt. Lediglich die Spachtelungen müssen durchgetrocknet sein...und so kann man schon am nächsten Tag schon anfangen zu tapezieren, streichen oder was auch immer.

 

Zitat von RedScorpion68
Sorry greypuma...aber da muss ich Dir widersprechen.
Rotband, Goldband, etc. sind Gipshaftputze und keine Spachtelmassen.
Das bedeutet, wenn mann es kann, kann man eine krumme, wellige Wand lotrecht verputzen (z. B. in Zusammenhang mit Schnellputzprofilen).

Mit Gipskarton begradigte Wände sind schneller begradigt als mit Putz.
Ebenso können die Tapezierarbeiten o.ä. schneller vorgenommen werden, da eine Trocknungszeit wie beim Haftputz entfällt. Lediglich die Spachtelungen müssen durchgetrocknet sein...und so kann man schon am nächsten Tag schon anfangen zu tapezieren, streichen oder was auch immer.
Sorry ..nun ich..hatte nur Bezug auf DIESEN Satz genommen ,da war keine Rede von Schnellputzprofilen ..die kenne ich auch ,aber wenn man solche Wände!! hat ,helfen auch keine Profile mehr
Bei Freunden hat ne Malerfirma im Altbau die Wände mit Rotbandgips egalisiert. Da kostet ein 30 kg Sack ca. 8 Euro. Was ist der Vorteil, wenn ich das mit den GK Platten mache?

Nice evening

 

Ich habe damit 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen ,da es zusätzlich als Schallschutz fungiert.

 

Es fungiert bei mir zusätzlich als Schallschutz.

 

Zitat von greypuma
Sorry ..nun ich..hatte nur Bezug auf DIESEN Satz genommen ,da war keine Rede von Schnellputzprofilen ..die kenne ich auch ,aber wenn man solche Wände!! hat ,helfen auch keine Profile mehr
Bei Freunden hat ne Malerfirma im Altbau die Wände mit Rotbandgips egalisiert. Da kostet ein 30 kg Sack ca. 8 Euro. Was ist der Vorteil, wenn ich das mit den GK Platten mache?

Nice evening
Solche Wände sind Rohbauwände...und warum soll es darauf nicht funktionieren?
Wie machen es die Stuckateure???...Wie hat es denn Vorher funktioniert.
Das mit den Schnellputzprofilen ist nur eine Hilfe für die, die es ohne nicht können.

 

Zitat von RedScorpion68
Solche Wände sind Rohbauwände...und warum soll es darauf nicht funktionieren?
Wie machen es die Stuckateure???...Wie hat es denn Vorher funktioniert.
Das mit den Schnellputzprofilen ist nur eine Hilfe für die, die es ohne nicht können.
Ok ..Du hast Recht ..ich meine Ruhe
hast Du Dir den Link angesehen?? es ging da um Tiefen bis zu 5cm ,DAS zu verputzen wäre eine ZEITFÜLLENDE Arbeit geworden ..also GK Platten ,Ansetzbinder und fertig..Ich bin nicht mehr der Jüngste und so war es für MICH einfacher !!

jeder soll es so machen ,wie er es am besten in die Reihe bringt ..und nun noch einen schönen Sonntag gewünscht ..

 

Zitat von greypuma
Ok ..Du hast Recht ..ich meine Ruhe
hast Du Dir den Link angesehen?? es ging da um Tiefen bis zu 5cm ,DAS zu verputzen wäre eine ZEITFÜLLENDE Arbeit geworden ..also GK Platten ,Ansetzbinder und fertig..Ich bin nicht mehr der Jüngste und so war es für MICH einfacher !!

jeder soll es so machen ,wie er es am besten in die Reihe bringt ..und nun noch einen schönen Sonntag gewünscht ..
Wenn du das so siehst hast du Recht....andererseits, und ich möchte weder unhöflich sein noch besserwisserisch klingen, widersprichst du Dir selbst.
denn davor war Deine Aussage:

Zitat von greypuma
...Mit Rotband / Goldband egalisierte Wände sind auch nach dem Verspachteln noch nicht Lotrecht ,weil es ja nur auf die VORHANDENE Wand aufgetragen wird und viel kann man dabei nicht ausgleichen...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht