Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Beetabgrenzung / Spritzschutz aus Kopfsteinpflaster

10.03.2016, 09:34
Hallo zusammen,

meine Name ist Christian und wir haben letztes Jahr neu gebaut. Nun möchten wir gerne mit der Außenanlage beginnen, weil wir den ganzen Dreck nicht mehr sehen können :-) Das Grundstück sieht noch sehr wüst aus, weil der Mutterboden noch nicht verteilt wurde. Unser Tiefbauer hat uns geraten zunächst die Randsteine für Spritzschutz, Terrasse und Wege zu erstellen, damit er anschließend den Mutterboden entsprechend verteilen kann.
Nun möchte ich nächste Wochen damit beginnen. Die Umrandung soll aus Basalt-Kopfsteinpflaster erstellt werden.

Nun stellen sich mir 2 Fragen:

1.) Um das Umrandung auf die richtige Höhe zu bringen, fehlen mir noch 10cm. Soll ich diese 10cm mit Schotter auffüllen und verdichten? Oder lieber etwas mehr Magerbeton einbauen?

2.) Wird das Kopfsteinpflaster ganz dicht verlegt, oder sollte ich lieber Fugen lassen? Wenn Fugen, womit kann man diese am einfachsten Füllen? Da ich einige Meter zu verlegen habe, wäre es super wenn ich nicht zwischen jeder Steinlücke aufwändig einen Fugenmörtel hineinstopfen müsste :-)

Vielen Dank im Voraus für eure Ratschläge

Gruß
Christian
 
Beet, Beetabgrenzung, Kopfsteinpflaster, Spritzschutz Beet, Beetabgrenzung, Kopfsteinpflaster, Spritzschutz
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
Servus Christian,

zu Deiner Frage 1:

ich würde die fehlenden 10cm auf jeden Fall mit Magerbeton erstellen.
Mit dem Schotter wirst Du auf einem Streifen niemals solch eine Verdichtung hinbekommen damit der Randstein sicher hält.

Zur Frage 2 sei soviel gesagt: Du kannst die Steine nicht so dicht legen, dass kein Zwischenraum bleibt - daher wirst du um eine Verfüllung der Fugen nicht drum herum kommen...

Gruß Dieter

 

Hallo Dieter,

danke für deine Antwort.

Muss der Mörtel denn aufwendig in jede Fuge mit der Kelle hineingedrückt werden, oder gibt es irgendeine Möglichkeit das einzukehren?

Später wird auf der einen Seite der Steine ja dann der Rasen sein und auf der anderen Seite Kieselsteine oder Schotter.

Ich habe leider ca. 100 meter zu verlegen und ich stelle es mir sehr aufwendig vor zwischen jeder Fuge den Mörtel reinzudrücken und glattzuziehen.

Gruß
Christian

 

Woody  
Naja, sooo aufwendig sind Fugen auch nicht. 1 Kelle voll müßte reichen. Ich würde eine kleine verschiebbare Verschalung machen, dass dir der Mörtel aus den Fugen nicht gleich wieder verschwindet, wo er nicht sein soll. Sobald das etwas abgebunden hat, kannst die Schalung schon versetzen.

 

Hast du ein Idee für die Schalung? Das Kopfsteinpflaster ist handgeschlagen und insofern auch nicht immer gleich breit.

 

Woody  
Ich würds ganz klassisch und einfach machen: Pflöcke oder Metallstangen oder was immer du auch hast zur Befestigung außen an den "Schalbrettern". Kannst auch mit Zwingen arbeiten. Das können alte Bretter, Dielenbretter, OSB, egal, was du hast und dann wegschmeißen kannst. Es geht ja nur darum, dass der Fugenmörtel nicht links und rechts wieder rausschwappt und du Unmengen sinnlos nachstopfst. Bisschen was auf den Steinen kann man später abkratzen. Wichtig ist nur, dass die Sichtflächen sauber verfugt sind.

 

Du verwendest Basalt. Der ist nahezu schwarz. Wenn Du es so machst wie Woody schreibt. Hängt später alles voller Mörtel und Du kannst es nicht mehr anschauen.
Ich gehe davon aus, dass Dein Pflaster maschinell geschlagen ist und bei guter Qualität hast Du Fugen unter 1 cm. Ich würde nicht ausfugen, sondern einfach hinter das Pflaster auf der Erdseite ein Wurzelflies anlegen, bevor die Erde angeschüttet wird. Danach umklappen und in die Erde drücken. So wird kein Dreck ausgeschwemmt und der Basalt ist schön anzuschauen.

Woody, hast Du schon mal 100 m lang jeden Fugenüberstand abgekratzt? Da stehen bis zu 1 vielleicht sogar 2 cm Speiß auf dem Stein. Vom Zementschleier nach dem Abkratzen gar nicht zu reden.

Christian: Wenn Du irgendwo mit Mörtel/Zement arbeitest, verwende unbedingt Trasszement. Der blüht nicht aus. Das sieht bei Basalt sonst in paar Jahren furchtbar aus! Trasszement gibt es auch schwarz gefärbt, bzw. kann man mit Pigmenten färben, so dass der Anschluss dann tadellos ausehen wird. Am besten fragst Du den Lieferanten der Steine.

 

Danke für eure Antworten. 2 Experten, 2 verschiedene Meinungen :-)

Das Pflaster ist schon ziemlich alt und deshalb auch nicht ganz gerade. Ich habe gestern einfach mal paar Meter nebeneinander gelegt. Bei manchen gibt es kaum Lücken, bei anderen bis zu einem Zentimeter.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht