Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bauteile mit Frustpotential [1-2-Talk]

28.12.2014, 17:40
Funny08  


1-2-Talk:

Die Themen starten immer mit dem Hauptthema - danach schauen wir einfach mal, wo uns die Unterhaltung darüber hinführt – es liegt also an den Teilnehmern, ob das jeweilige Thema im Mittelpunkt bleibt oder es auch mal ins Offtopic abgleitet (was auch nicht schlimm ist). Seht also bitte nicht alles ganz so Eng – es geht um eine lockere Unterhaltung mit Erfahrungs- und Wissensaustausch.

Nach 2 Tagen endet jeweils die aktive Phase des Threads und es startet ein neuer, was aber nicht heißen soll, dass Ihr Euch nicht auch weiterhin mit dem Thema beschäftigen könnt, dürft oder sollt – es kommt einfach nur ein neues Hauptthema auf den Tisch.

PS: Hitzige Schlagabtausche mit Beleidigungen und Verstößen gegen die Netiquette sind -wie immer- nicht gewünscht und werden nötigenfalls entfernt.


Thema der Runde: Bauteile mit Frustpotential

Wer von euch kennt das nicht, da ist man etwas am bauen, montieren oder reparieren und frägt sich dabei, welcher Id... hat sowas nur entworfen.

Da müsste man zum Festschrauben der Deckenleuchte ein zusätzliches Gelenk in den Fingern haben - oder Schraubendreher die um 2 Ecken gehen usw...

Beschreibt mal die nervigsten und frustrierendsten Sachen die euch bisher so in die Finger gekommen sind und ihr dem Designer alle Knochen verflucht habt...
 
1-2-Talk, Designmängel, Fustrierend, Spaß, unterhaltung, Wissen 1-2-Talk, Designmängel, Fustrierend, Spaß, unterhaltung, Wissen
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
14 Antworten
Funny08  
Hab gerade am Freitag wieder die Hersteller von unserm Yaris verflucht - auf der Fahrerseite ging das Fahrtlicht nicht mehr, Leuchtmittel defekt - für den Austausch brauchte ich fast 2 Stunden. Zum einen muss die Batteriehalterung abgeschraubt werden um die Batterie etwas verrücken zu können und dann muss man in einem Schlitz herumfummeln, wo man fast nicht mit der Hand bei kommt, eine Verriegelung lösen welche so stramm sitzt, dass man brechen könnte und dort eine Lampe heraus- und wieder hineinwursteln muss, welche gerade noch so mit 2 Fingerspitzen gehalten werden kann. Hätte ich den Verantwortlichen dafür in der Nähe gehabt ich hätte ihn glaub ich erwürgt.

Genauso bekomm ich bei diversen Lampen den Hass auf die Entwickler, wenn man unter der Decke auf der Leiter steht, das Lampengehäuse festhalten muss und gleichzeitig eine oder mehrere winzige Schrauben durch das Gehäuse in den vormontierten Halter eindrehen soll - meist noch schön verdeckt, dass man alles im Blindflug machen muss..... grml - warum nur...

 

Das mit dem Lampenwechsel kenn ich, das ist beim Peugeot 307 auch "wunderbar" gelöst. Toll auch die Aufbewahrung des Reserverades, das mit einem Stahlseil und windigen Mechanismus von außen unter den Wagenboden gehoben wird. Bei mir ist dieser Mechanismus beim 3. Reifenwechsel (Der Wagenheber liegt in einem Kästchen im Reserverad, dessen Deckel kaum zuzubekommen ist) zusammengebrochen. Was bitte spricht gegen eine gewöhnliche Reserveradmulde im Kofferraum??

 

Ekaat  
Tausendmal hatte Vater und gewarnt, die Treppen-Bodenluke nicht einfach loszulassen, sondern langsam nach oben gleiten zu lasssen. Das Gleiche erklärten wir dem Makler auch, dem wir den Schlüssel zum Haus anvertrauten.
Als ich einmal auf den Boden mußte, bekam ich die Luke nicht auf; ich ahnte schomn, daß der Krummfinger die Luke fahrengelassen hatte. Dabei hakte sich die Feder aus, die jetzt das Öffnen blockierte. Mit brachialer Gewalt riß ich an der Luke und fing sie unmittelbar danach mit der Hand auf, weil ja der Gegenzug der Feder nicht mehr da war. Ach du liebes bißchen! Es war nicht nur die Feder herausgesprungen, sondern auch die Halterung aus dem Holz gerissen und die Arretierung verschoben! Nach einigen Versuchen bekam ich die Halterung wieder montiert. Jetzt die Feder: Mit einem Draht zog ich diese so zurecht, daß ich die Öse einhaken konnte. Dabei flutschte das andere Ende aus der Befestigung und klemmte die Haut meines kleinen Fingers ein. Also: Andersherum versucht, nachdem ich mit dem Fluchen fertig war. Es ging so herum auch einfacher - Hurra! Beim Hochfahren der Luke knallte es, und die Feder war wieder herausgesprungen. Bis ich merkte, daß die Führungsschiene verbogen war verging einige Zeit und ich richtete dann doch die Dachluke. Für die eigentliche Arbeit, zu der ich gekommen war, war es zu spät geworden; die E-Mail, die der Makler am nächsten Tage von mir bekam, hat er sich bestimmt nicht hinter den Spiegel gesteckt!

 

Heute bei meiner Pelletheizung die Glühkerze getauscht. Hat ein 17 Gewinde, kommt bloß mit einem Ringschlüssel nicht vernünftig dran. Das Abgasrohr ist im Weg und Diverse andere Bauteile. So statt 5 Minuten ca 40 Minuten dauer. Hat mir aber mein Heizungsmensch schon erklärt und empfohlen es selber zu machen, da er 0,5 Stunden Arbeitslohn + Anfahrt berechnen muss.

 

Funny08  
Ja das hab ich mich bei dem 306 den wir früher hatten auch gefragt - richtig gut kommt sowas dann bei Eis und Schnee :/.
Lustig war bei dem 306 auch das Handschuhfach - bzw der Halter - wenn es richtig kalt wurde, zugen dich die Gummis von dem Riegel zusammen und beim Anfahren klappte dann das dusselige Handschuhfach jedes mal auf.... auch die totale Fehlplanung

 

Ekaat  
Zitat von FraSa
...Was bitte spricht gegen eine gewöhnliche Reserveradmulde im Kofferraum??
Der Konstrukteur haßt Autofahrer. Ist derselbe, der den Renault R4 konstruierte: Wenn das Rad geschützt im Kofferraum liegt, könnte ja nicht der Aufhängemechanismus vergammeln und man würde sich nicht die Kleidung einsauen

 

Tja hatte mal einen Kleiderschrank von einem schwedischen Möbelhaus erworben. Habe mit dem Aufbau 2 Tage zu tun, weil die Beschreibung absolut für die Füsse war und ich mich jedesmal nach ca einer stunde probierens irgendwie abreagieren musste (Hab dann Holz gehackt ----Kein Witz--)

 

Woody  
Am meisten ärger ich mich über die in Hartplastik eingeschweißten Teile, ob Schere (besonders witzig, man braucht eine Schere um zur Schere zu gelangen), Kabel, irgendein Zubehörteil, egal was. Ich hab jedesmal Angst, dass ich mich dann an der Verpackung verletze, weil das so scharfkantig ist

 

Zitat von FraSa
Toll auch die Aufbewahrung des Reserverades, das mit einem Stahlseil und windigen Mechanismus von außen unter den Wagenboden gehoben wird. Bei mir ist dieser Mechanismus beim 3. Reifenwechsel (Der Wagenheber liegt in einem Kästchen im Reserverad, dessen Deckel kaum zuzubekommen ist) zusammengebrochen.
Zu dem Thema fällt mir auch was ein. Stand auch mal bei Peugeot vor einem platten Reifen hinten rechts. Reifen war von aussen unter dem Kofferraum untergebracht. Wagenheber ebenfalls in einer Box im Rad selber.
Das Problem war nun, das der Wagen durch den platten Reifen soweit runter kam, das man den Reifen nicht unterm Auto hervor ziehen konnte. Un an den Wagenhaber kam man auch nicht ran, weil der ja im Ersatzrad lag.

 

Montage von Deckenleuchten, Leuchtstofflampen.
Gibt Unterlegscheiben und Gummis dazu, fummle das aber mal durch das Gehäuse in den Dübel und dreh die Schraube rein, während du mit der anderen Hand die Lampe hälst.
Es gibt da andere Hersteller, mit geschlitzten U-Scheiben, da schraubst die Schraube zur hälfte rein, Lampe an die Decke, U-Scheibe seitlich einstecken, festziehen fertig.

Das sich viele Geräte nicht mehr so leicht Öffnen lassen, birgt auch Frustpotential.
Überhaupt die Haltbarkeit von Geräten, ich kenne uralte Bohrmaschinen die kannst du kaum festhalten beim verkanten, aber heute brennen dir die Motoren durch. Nach über 100 Jahren Elektromotorenbau...

(Abhandengekommene) Bohrfutterschlüssel welche sich nicht an der Maschine befestigen lassen, weil der Gummi an der Kabelzuführung gerissen ist. Abhilfe schaft da die Unterbringung am Gehäuse oder im Zusatzhandgriff.
Leider wird dies Problem vernachlässigt seit es Schnellspannbohrfutter gibt. Dummerweise taugen viele davon nicht viel, mir ist ein Zahnkranzbohrfutter lieber als ein gleichteures Schnellspannbohrfutter, ganz einfach weil es funktioniert.
Ins Bohrfutter reinstecken ist nur bedingt ne Lösung. Hab als Lehrling mal die Schlosser geärgert, alle Bohrfutterschlüssel in den Bohrfuttern festgezogen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Unbenannt.jpg
Hits:	0
Größe:	18,5 KB
ID:	30462   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	77.JPG
Hits:	0
Größe:	39,3 KB
ID:	30463   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0355[1].jpg
Hits:	0
Größe:	207,0 KB
ID:	30464  

 

Gestern habe ich von meinem Projekt PTS 10 berichtet. Beim Anbringen der Bürsten wollte ich zunächst die Handkurbel zur Neigungsverstellung abnehmen. Deckel abgenommen, Mutter abgeschraubt. In der Handkurbel steckt die Welle, die die Motorhalterung bewegt und siehe da, es ist noch ein Splint verbaut. Der dient dazu, dass die Kurbel starr auf der Welle sitzt. So weit, so gut. Mit nem Schraubenzieher den Splint herausgeschoben und nun kommt das Übel. Der Splint ist länger als es der Platz zwischen Gehäuse und Welle zulässt. Er lässt sich zumindest ohne Gewaltanwendung nicht entfernen und ich habe befürchtet, dass ich diesen nicht wieder hineinbekomme. Ergo: Alles wieder angebracht. Schade. Ich frage mich nur weshalb muss der Splint zu lange sein ...

 

Als ich den Werkstattsauger in den Schrank eingebaut habe (Projekt letzte Woche), habe ich einen Sicherheitsschalter eingebaut. Dieser stammt von einer Werkbank von Wolfcraft. Zum einen: Dieser hat eine Steckerkupplung. Anstatt der Erdung ist dort Kunststoffformteil angebracht. Das macht wenig Sinn. Also wollte ich diese Billigkupplung ohne Sicherheit durch eine richtige Schuko-Kupplung ersetzen. Also den Schalter aufschrauben. Der Hammer kommt jetzt erst. Anstatt Schrauben sehe ich nur blankes Metall ohne Nut oder Kreuzschlitz oder anderer Bitform. Einfach nur glatt wie eine Niete. Naja, ich versuche mal aufzuhebeln. Und es klappt. Aus den Löchern kommen 4 Nägel mit Gewinde wie sie in Schlagdübeln zum Einsatz kommen. Und so was nennt sich Sicherheitsschrauben. Klar, bei der Mintage ist das billiger. Statt Schrauben Nageln. Ich habe die Kabel ausgetauscht, Stecker und Kupplung ersetzt udn dann mit ordentlichen Schrauben zusammengeschraubt. Ich denke, jetzt ist es ein Sicherheitsschalter. Aber vorher gänzlich ohne Erdung? Das gehört verboten. Besonders da der Schalter für Werkzeugmaschinen verkauft wird. Viele Maschinen haben auch Metallteile am Korpus und ohne Erdung kann es da schon ganz schön gefährlich werden. Billigster Murks ...

 

Funny08  
Sachen gibt´s die gibt es garnicht.... hatte die ganze Zeit ein altes Samsung S2 neben dem Rechner liegen, mit Fritz!phone sehr praktisch als Schnurlostelefon usw... von heut auf Morgen war das Teil einfach tot - dachte erst, dass der Akku halt nach 2 Jahren den Geist aufgegeben hat... naja nun hab ich mir mal Zeit genommen und mich damit näher befasst - der Akku ist noch prima.... das Problem ist ein von Samsung verbauter Speicherchip, welcher nur eine sehr begrenzte Lebensdauer hat. Der Sogenannte eMMC Speicher geht bei vielen Galaxy S2 und Note anscheinend innerhalb von 2-3 Jahren durch die reguläre Benutzung kaputt und danach ist einfach Ende Gelände - das Teil ist nur noch ein Briefbeschwerer.... toll oder ?

 

Wo bitte ist mein Beitrag von heute morgen?

Ahhh, verschoben worden...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht