Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bausatz-Gartenhaus und Dachbegrünung

13.05.2015, 09:14
Hallo,

bin neu im Forum und hoffe, ich erhalte zahlreiche Tipps: Ich baue demnächst ein größeres Gartenhaus/Schuppen mit Pultdach, Wandstärke 40mm. Allerdings möchte ich kein normales Dachpappendach, sondern ein Gründach. Das Gartenhaus sieht ungefähr so aus: http://www.gartenhaus-gmbh.de/magazin/gartenhaus-maria-40-mit-anbau-und-schleppdach-eine-erfolgreiche-aufbaugeschichte-foto-story/.

Frage: Ich will jetzt für diesen Schuppen keinen Architekten zu Rate ziehen, aber wie kann ich die Statik so verbessern, dass das Gründach getragen wird? Hat jemand Vorschläge?

Danke und gruß
Arno
 
Gartenhausdach Gartenhausdach
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
Hersteller fragen?

 

Kannst mal in diese Beschreibung schauen,
welche Sparren und welcher Abstand gewählt wurde:
http://www.1-2-do.com/forum/mini-car...ema-14188.html
oder hier
http://www.bastelitis.de/dachbegrunung-selbst-gemacht/

 

Ein guter Ansatzpunkt ist sicherlich den Hersteller zu fragen, für welche Dachlast er das Haus ausgelegt hat. Für ein begrüntest Dach solltest du mit rund 100kg pro Quadratmeter rechnen. Hinzu kommt noch die sonstige Dachbelastung (z. B. Wind- und Schneelast).

Natürlich kann man einen Bausatz statisch optimieren - die Frage ist aber, ob man den Aufwand wirklich betreiben will und wie viel man bereit ist dafür zu bezahlen.

Ich würde zunächst den Hersteller konsultieren und anschließend anhand der Baupläne mal nach Optimierungsansätzen suchen.

 

Hab es erst so gelesen, dass er einen Fertigschuppen nachbauen möchte. (also ohne Hersteller)
Wenn es einen Hersteller gibt, sollte er diesen natürlich fragen.

Hier hab ich schon mal was ähnliches gelesen:
http://www.woodworker.de/forum/staer...ch-t16979.html
Dort haben sie sich bei einer ähnlichen Fläche auf 6/12er Sparren im Abstand von 60cm, auf 10x12er Querbalken auf 10x10er Pfosten geeinigt

 

Die Frage wäre auch wie begrünt werden soll. Kommen nur drei Zentimeter Substrat drauf und werden Butterhennen gepflanzt, ist die Last sehr gering. Da wiegen zwei Bahnen zusätzlicher Dachpappe mehr, die man ansonsten nach Jahren auch anbringen müsste. Sodann sind Pultdächer als begehbar ausgelegt, man muss schließlich Schweißbahnen oder Dachpappe anbringen. Die oben genannte Schneelast ist ja auch bereits in die Statik einberechnet. Es geht also nur um das Mehr an Gewicht. Etwas größere Balken für das Dach wählen und etwas kürzerer Abstand. Das sollte genügen. Fallsman nach einem Jahr merken sollte, dass sich etwas minimal durchbiegt ist das ja auch zu verschmerzen oder rasch noch ein Bälkchen an vorhandene angeschraubt. Es geht ja schließlich nur um die Durchbiegelast. Die Traglast der Wände mit 4 cm ist bei weitem ausreichend. Einfache Häuser haben 22 mm.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht