Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 
Ekaat  
Ich habe einen fürchterlich hohen Kirschbaum. In etwa 1,5m Höhe gabelt sich dieser; in der Gabel sind Ansiedlungen von Tieren und Moosen, sowie einige undefinierbare Ablagerungen. Irgendwann wird das Monstrum umfallen. - Dem möchte ich zuvorkommen und ihn beschneiden, am besten kurz über dem Boden.
Nun meine Frage: Die Äste sind etwa vom Format eines Oberschenkels von Sumo-Ringern. Diese (die Äste!!) will ich zunächst mit einer Kettensäge abschneiden. Wie säge ich richtig? Schema A oder B?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Baum.jpg
Hits:	44
Größe:	12,3 KB
ID:	2124  
 
Baum, Fällen, Fallrichtung, Keil, Kettensäge Baum, Fällen, Fallrichtung, Keil, Kettensäge
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
50 Antworten
bei dynamit ist doch das schema egal

 

Ekaat  
Zitat von chefskipper
bei dynamit ist doch das schema egal
Witzbold! Hätte lieber das Wort, das mit A anfängt, gewählt: *********!

 

Hallo Ekaat,

ich würd Dir Schema A empfehlen allerdings die Fallkerbe max ein Drittel tief schneiden. Allerdings kannst du die Äste auch einfach von oben nach unten durchsägen denn die Fallrichtung ist ja schon durch die richtung in die der Ast wächst vorgegeben. Beim Umgang mit der Kettensäge Schutzausrüstung verwenden, Nicht auf einer Leiter arbeiten und auch nicht über Kopf sägen!!

Hab letztes Jahr am 3. Oktober ne 60 Jahre alte Linde etwas Kürzer gemacht hab aber die Äste mit der Handsäge entfernt. Bei Astdurchmessern bis zu 25cm. Außerdem war das viel leiser!!!

Viel Erfolg

MfA

 

Ekaat  
Danke, aber bei ca. 30cm und mehr greife ich lieber zum Strom. Natürlich werde ich auf einer Leiter arbeiten; diese ist dann allerdings am Baum festgelascht. Wenn ich den Baum in eins fälle, habe ich Flurschaden ohne Ende!

 

Ne Kettensäge mit Strom habe ich noch nie verwendet nur Benzinkettensägen. Wie funktionieren die so Haben die genug Power oder hast Du da keinen Vergleich? Naja im Wald kann man sie wahrscheinlich nur sehr bedingt einsetzen :-).

 

Hallo Ekaat,

etliche Problembäume mit > Ø 35 in Stammmitte habe ich um Flurschaden zu vermeiden, von der Leiter aus mit einer scharfen Handsäge erfolgreich Stück für Stück gefällt.

Die Kettensäge ist sehr schnell und schießt u. U. Du durch und es entsteht unkontrollierter Stress.

Ich halte wenig vom Baumfällen auf der Leiter mit Kettensäge.

Einem Profibaumfäller sah ich unlängst in der Nachbarschaft und dieser sägte auch auf der Leiter auch mit einer scharfen Handsäge!

Meine Ausrüstung besteht aus 2 Elektrokettensägen und einer Benzinsäge.

Dennoch benutze ich keine dieser Sägen auf der Leiter!

Wenn ich mal in der freien Natur fällen darf, dann gerne mit der Kettensäge.

Gruß Daniel
P.S.
Natürlich nach Bild A sägen und den Keilschnitt verlängern unter Beachtung des Fällschnittes.

 

Das Hauptproblem besteht ja nicht im zu schnellen Durchsägen sondern eher darin das die Säge evtl zurückschlagen kann. Was einen Sturz zur folge haben könnte der mit laufender Kette nicht sehr lustig endet!!!

@ Daniel

Wieso verlängerst Du den Keilschnitt? Hast Du schon mal nen Kettensägekurs gemacht? Der Fallkeil Zeigt in die Richtung in die der Baum fallen soll. man Kann die Fallrichtung Prüfen in dem man sich mit dem Rücken an den Baum anlehnt beide Daumen Jeweils in den Fallkerb stecken und mit dem Kopf geradeaus schauen dann sieht man wohin die Reise geht!

 

Zitat von Ekaat_Oyten
... in der Gabel sind Ansiedlungen von Tieren und Moosen, sowie einige undefinierbare Ablagerungen.
Hallo Ekaat,

vom Bäumefällen verstehe ich nix, aber von Tieren.

Sollte es sich dabei um Paviane oder andere Primaten handeln, unbedingt bissfeste Kleidung tragen, z.B. Kettenhemd oder Ähnliches.


Na ja, ... ich fand's komisch.

Gruß

Yvonne

 

Hallo Ekaat, ich verstehe nicht, warum du Äste überhaupt kerbst. Ich kenne das nur von Stämmen. Äste fall entsprechend ihres Wuchses nach unten.
Wenn wir die natürliche Fallrichtung eines Astes beeinflussen wollen, nehmen wir übrigens Seile, für die man dann allerdings einen Partner braucht, der den Ast kräftig in die gewünschte Richtung zieht.
Gruß Petra

 

Ekaat  
Zitat von Lohzwerg
Hallo Ekaat,

vom Bäumefällen verstehe ich nix, aber von Tieren.

Sollte es sich dabei um Paviane oder andere Primaten handeln, unbedingt bissfeste Kleidung tragen, z.B. Kettenhemd oder Ähnliches.


Na ja, ... ich fand's komisch.

Gruß

Yvonne
Na ja, Primaten hätte ich erkannt, sind ja meine Verwandten... Ich dachte eher an gepanzerte Krebstiere und Milben und Tausendfüßler. Auf jeden Fall kann man sich mit einem Löffel da was herausholen und es nach steinzeitart zum Brennen bringen.
Und der Riß wird immer größer. Aber der Herbst- und Wintersturm tat mir bisher nicht den Gefallen, daß es ein Versicherungsschaden wird. :-)

 

Ekaat  
Zitat von Petra
Wenn wir die natürliche Fallrichtung eines Astes beeinflussen wollen, nehmen wir übrigens Seile, für die man dann allerdings einen Partner braucht, der den Ast kräftig in die gewünschte Richtung zieht.
Gruß Petra
Ich dachte auch schon an Brutus...
By the way: Die zwei Äste, die ich im Sinn habe, gehen fast senkrecht in den Himmel, und ich will die Rabatten meines Nachbarn nicht verschandeln. Baum steht 1,5m von Grenze.

 

Ekaat  
Zitat von Maedelfueralles
Das Hauptproblem besteht ja nicht im zu schnellen Durchsägen sondern eher darin das die Säge evtl zurückschlagen kann. Was einen Sturz zur folge haben könnte der mit laufender Kette nicht sehr lustig endet!!!
Vergiß nicht, ich habe eine Bosch! Beim Loslassen des Schalters bleibt die Kette abrupt stehen.

 

Ekaat  
Zitat von Maedelfueralles
Wieso verlängerst Du den Keilschnitt? Hast Du schon mal nen Kettensägekurs gemacht? Der Fallkeil Zeigt in die Richtung in die der Baum fallen soll. man Kann die Fallrichtung Prüfen in dem man sich mit dem Rücken an den Baum anlehnt beide Daumen Jeweils in den Fallkerb stecken und mit dem Kopf geradeaus schauen dann sieht man wohin die Reise geht!
Das verstehe ich nicht: Meine Zeichnung ist nur schematisch und nicht maßstabsgetreu. Ist im übrigen nicht der erste Baum, dem es an den Leib geht, habe aber gehört, daß Keil und Schnitt versetzt sein sollen, wußte aber nicht mehr, wie. Gelernter Förster bin ich nicht, habe aber mit meinen zwei Daumen stets etwas anderes angestellt - meistens draufgehauen.

 

Gerade heute kam ein Bericht über Holzfäller. Wenn ich das dort richtig gesehen habe, wurde nach Schema C gesägt. Und zwar sollte nach dem Fällen eine gerade Fläche stehen bleiben.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Unbenannt-1.jpg
Hits:	21
Größe:	16,9 KB
ID:	2135  

 

Moin,Moin ...

Ricc220773 liegt mit Schema C genau richtig.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht