Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bau Staubsauger

10.01.2015, 08:40
Hallo,
Ich habe mich in den letzten Tagen mit dem Thema Baustaubsauger beschäftigt. Ich benötige einen Staubsauger womit ich meine Baustellen sauber bekomme.
Es sollte an meine Geräte anschließbar sein. Und ich möchte das der Sauger eine Steckdose hat der den Sauger anstellt, wenn ich meine Handkreissäge anstelle.
Ich habe kein Problem mit anderen Herstellern aber ich möchte auch nicht ständig irgendwelche Adapter nachkaufen.
Es muss kein Festool für mehrere hunderte Euro sein, ich verwende es ja nur ab und an privat.
Was verwendet Ihr so in eurer Werkstatt?
Geräte wären folgende.
Zug kapp gehrungssäge von Metabo
Hobel, Handkreissäge, stichsäge von Bosch.
Die Folgekosten sollten auch überschaubar sein für Filter & co

Ich freue mich schon auf eure Antworten.
 
Baustaubsauger Baustaubsauger
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
24 Antworten
Nilfisk Multi 30 T VSC Inox

 

Hast du den Sauger selber? Er würde schon gut passen allerdings die Bewertungen schon komisch. Der Adapter der beiliegt soll nicht an Bosch passen, kannst du das bestätigen?

 

Er passt an die PST, an die PTS und an den PBS...

 

Ich kann jetzt keine Empfehlung aussprechen, aber was ich für angenehm und empfehlenswert halte, wäre eine Filterabreinigung. Dann muss man nicht jedesmal den Filter austauschen wenn er etwas verstaubt ist. Bei mir hilft das Viel bei der Mauernutfräse.

 

Nun, mit ein wenig Geschick und Bastelhilfe, sollte es auch nicht nur an einem fehlenden Adapter hängen.

 

Ich hab einen einfachen Baustaubsauger von Kärcher. Der wurde während des Baus angeschaft, da der alte 'normale' Staubsauger früher gestorben ist als erwartet. Jetzt ist der Kärcher auch unser normaler Staubsauger. Funktioniert gut, man muss nicht ständig Beutel wechseln, bekommt die Beutel im Baumarkt und zur Not geht's auch ohne.

Hat glaube ich 70 Euro gekostet, ich bekomm den an mein Bosch Multitool, die Oberfräse und auch an die Handkreissäge ran, sitzt aber manchmal etwas locker.

 

Starmix, ARD - 1425 EWS Compact. Zusätzlich noch einen Schlauch mit 49mm Durchmesser für die TKS und BS sowie den PHO2000. Für die "kleinen" Maschinen wie den Excenterschleifer, den PSM160, die Oberfräsen und die HKS nutze ich einen Saugschlauch von Bosch mit 19mm Durchmesser, das ist einfach handlicher. Zwischen Sauger und Saugschlauch habe ich einen Zyklonabscheider gehängt.

 

Haben uns für die Baustelle einen Starmix ISC ARD-1425 EWS Compact gekauft. Super zufrieden damit. Der hat schon klaglos viele Kilo Dreck, Schleifstaub und Holzspäne geschluckt und ist sehr robust. Wir nutzen ihn inzwischen mit günstigeren Swirl Uni 30 Net Staubsaugerbeuteln, keine Probleme damit.

 

Wir sind so eine Bosch Generation bei uns ist alles von Bosch =D Selbst der Sauger PAS12-27 glaube ich den hat mein Vater der ist Super zufrieden damit und wie jemand hier schon sagte ersetzt er sogar den haus staubsauger ^^ ich werd mir den auch noch kaufen =D

 

Wir hatten vor einer Weile einige Erfahrungen mit günstigen Saugern auf unserer Internetseite veröffentlicht. Allerdings muss ich zugeben, dass es sich dabei um günstige Sauger handelte. Wir hatten besonders günstig gekauft und mussten den Sauger wieder zurückschicken. Anschließend haben wir uns ein preislich ähnliches Gerät von Herkules.

Nach nunmehr 8 Wochen können wir uns nicht beklagen. Die Funktion, dass der Staubsauger automatisch bei Einschalten eines Gerätes angeht, hat er allerdings nicht. Er würde also nicht 100% auf deine Eigenschaften passen. Wir kommen damit aber klar.

http://www.wir-sanieren.info/kurzber...kaercher-mv-3/

 

Montag gibt es einen Nass Trockensauger bei Aldi mit Steckdose für Automatikbetrieb. 800W, 69.99

 

Allerdings finde ich 800W etwas mager im Vergleich zu Industriesaugern, oder?

 

Zu den Billigsaugern möchte ich das hier loswerden:

- Saugkraft ist häufig richtig mager
- Filterleistung ist oft gering - viel was Du einsaugst, wird wieder ausgeblasen. Besonders der Feinstaub
- Lautstärke ist absolut untragbar
- Feinfilter fehlen häufig, Beutel oft nicht oder nur schwer nachkaufbar. Manchmal billigste Beutel, die den Inhalt nicht mal tragen können, also bereits beim Herausnehmen zerreissen.

Wenn billig, dann zumindest eine Marke kaufen. Zum Beispiel einen günstigen Kärcher. Aber schalte ihn an, hör die Lautstärke und fühl die Saugkraft. Saugt er eine größere Schraube ein? Wenn nicht, wie willst Du die Werkstatt säubern? Vergleiche mit einem höherwertigen Sauger im Baumarkt. Du wirst deutliche Unterschiede merken. Der höhere Preis hat Gründe.

Wer billig kauft, kauft zweimal. Und das gilt auch beim Sauger. Und Deine Frau wird es Dir auch danken. Stell Dir vor, Du machst was in der Wohnung mit dem Sauger und hinterher ist alles verstaubt, weil der Sauger den Staub schön verteilt ... Da ist dann jeder Besen besser.

Achte auch auf die Schlauchlänge. 3,50 m sollten es schon sein. Die brauchst Du definitiv um auch mal 2 m an der Führungsschiene sägen kannst ohne den Sauger bewegen zu müssen. Das Anschlusskabel sollte auch mehr als 5 Meter haben, damit Du anständig arbeiten kannst. Nass saugen braucht man eher seltenst, aber achte darauf, wie groß die Beutel sind. In meinen Kärcher passen in den Beutel etwa 3 Liter, in das Gefäß aber bestimmt 15 Liter. Warum kann der Beutel nicht größer sein? Na klar. So darf man deutlich früher Beutel nachkaufen. Und ohne Beutel arbeiten ist noch besser, dann ist der Feinfilter ruck-zuck dicht und der kostet ja auch deutlich mehr.

Empfehlung? - definitiv eine renommierte Firma wie Bosch, Starmix, Nilfisk, Festool. Was anderes würde ich nie und nimmer mehr kaufen. Meine persönliche Meinung: Finger weg von Kärcher bei Saugern. Alles weitere kannst Du Dir leicht nachlesen. Hier gibt es schon genug Threads zum Thema und auch auf Woodworker ist das jede Woche Thema. Welche Firma, welcher Sauger ist Geschmackssache. Jeder schwört auf den, den er selbst hat. Ist ja auch verständlich. Deshalb sei erlaubt zu sagen: ich habe mich für Festool CTL Midi entschieden. Hauptsächlich wegen der Größe. Ein praktischer kleiner Sauger, der immerhin 24000 PA Saugleistung hat - genauso viel wie der teuerste von Festool. Volumenstrom ist 3700 l/h, der teuerste hat 3900 l/h - also nur minimal mehr. Und alle haben Maximalverbrauch von 1200 Watt. Und das macht es für mich aus. Ein Sauger hat zu saugen, egal was er kostet, der Preis sollte sich nach Behältergröße, Möglichkeiten, Zubehör, Ausstattung und Elektronik orientieren und nicht an der Leistung. Und wenn eine Firma günstige Sauger mit wenig Leistung anbietet, dann aber auch teure mit größerer Leistung hat sie nicht verstanden, was der Job des Saugers ist. Es geht dann nur um den Umsatz und um Gewinn. Ein Sauger, der nicht anständig saugt und lauter ist als die Kreissäge ist sein Geld nicht wert.

 

Geändert von Rainerle (10.01.2015 um 23:17 Uhr)
Hab mir das gerade nochmal angeschaut, ein günstiger Kärcher ist kaum teurer und sicher besser. Den MV3 z.B gibts ab 70 und er hat die Automatikfunktion.

 

Zitat von Rainerle
...

Empfehlung? - definitiv eine renommierte Firma wie Bosch, Starmix, Nilfisk, Festool. Was anderes würde ich nie und nimmer mehr kaufen. Meine persönliche Meinung: Finger weg von Kärcher bei Saugern. Alles weitere kannst Du Dir leicht nachlesen...
Sorry @Rainerle, aber hier kann ich dir leider nicht in allem zustimmen.

Habe zwei Flex-Sauger, den Flex S47 und den Flex VCE 35 L AC.
Beide Sauger absolute Spitzenklasse.
Mit flach angelegter Hand am Schlauchanschluss lässt er sich eingeschaltet durch die gesamte Werkstatt ziehen.

Flex stellt diesen Sauger aber nicht selbst her (was ich vorher auch nicht wusste und erst hier im Forum erfahren habe), Vergleiche mal den Flex S47 mit diesem hier....

 

Geändert von RedScorpion68 (11.01.2015 um 00:50 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht