Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bau einer kleinen Werkbank:was muss man beachten?

20.04.2012, 15:13
Hallo,ich baue mir gerade eine werkbank mit den Maßen BxLxH 800x500x850
Das Grundgerüst besteht aus 78x56 mm Dicken Fichten Balken,ich hatte vor die Arbeitsplatte aus 18mm Buche Leimholz zu machen,um die Arbeitsplatte zu verdicken wollte ich unter die platte eine 22mm Spanplatte verleimen.Dann komme ich auf 40mm,ich habe allerdings Angst,das Die Leimholzplatte und die Spanplatte verschieden schwindet,und sich dann verbiegt,oder gar reisst.Kann ich bedenkenlos die Platten verleimen,oder muss ich was beachten?
 
Materialfrage, selber bauen, Tipps, Werkbank Materialfrage, selber bauen, Tipps, Werkbank
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
18 Antworten
Du hast recht, die Spanplatte hindert das Leimholz am Quellen und Schwinden. Da befürchte ich so eine Art Bimetalleffekt => Die Platte wird rund. Hol Dir doch eine Multiplexplatte 30 oder 40mm.
Als Anregung die kleine Werkbank von Micha: http://michael-hild.blogspot.de/2011...-werkbank.html

 

danke für den Link!wird mir sehr helfen!

Die Buchenplatte habe ich leider schon hier liegen,eine neue Platte kann ich mir nicht kaufen,da sie von Mutter mit viel überredungskraft spendiert wurde
Gibs da evt. eine andere möglichkeit?

 

Wie wäre es mit Verstärkungen in Form von Streifen über die kürzere Seite. Wenn das ganze dann auf stabilen Balken aufliegt, dürfte das ganz gut halten und sich nicht so dolle verformen.

 

Hm...könnte ich versuchen....um sich das besser vorstellen zu können lade ich mal ein Bild hoch:
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC01357.jpg
Hits:	0
Größe:	86,7 KB
ID:	9747  

 

Ich sehe noch Kanthölzer im Hintergrund. Ich vermute, Du möchtest noch Längszargen einbauen. Mach auch in der Mitte noch Längstraversen, damit der Tisch schön stabil wird. Oben dann noch wie von Ricc vorgeschlagen ein oder zwei Quertraversen. Alle geschraubten Verbindungen zusätzlich verleimen. Was möchtest Du auf dem Tisch werkeln?

 

versuche mal eine Traverse per Skizze zu erstellen...um die " dünne " Arbeitsplatte
zu verstärken !
Gruss...
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Scannen0001.jpg
Hits:	0
Größe:	44,9 KB
ID:	9750  

 

Jap,ich möchte noch mindestens einen Steg in der mitte bauen,zusätzlich evt. eine Platte draufschrauben,als ablage von werkzeug.um die verbindungen mache ich mir keine sorgen,alle mit schlitz und Zapfen,verleimt und zusätzlich verschraubt.
Ich bin mir nicht sicher,wie ich dieVerstärkenden Balken der Arbeitsplatte befestigen soll.Dübel und verleimen? verschrauben?oder auch (eher ungern,da viel mühe)mit schlitz und Zapfen?

Auf den Tisch werde ich allgemeine Arbeiten verrichten,Haupteinsatz für Fräsen mit OF,sägen mit stichsäge und hin und wieder mal Hobeln oder Stemmen,auch mal,wenn auch seltender,Löten.(Lautsprecherbau und Möbelbau)

Edit: wow! danke für die Zeichnung!!!

 

Ich würde den gesamten Tisch mit 12er Dübeln bauen. Schlitz / Zapfen dauert viel zu lange. Allerdings hab ich dafür eine Maschine. Du kannst die Traverse auch einfach stumpf zwischen die Zarge leimen und verschrauben. Fichte läßt sich gut stumpf verleimen.

 

Danke für eure Hilfe!!!
Habe den Tisch soweit zusammen,nun muss noch die Platte draufgeleimt werden,um die Buchenplatte kommt noch ein 100mm Breites Fichtenbrett drum,um die Optik zu verbesern,dann muss noch geölt werden.unter die arbeitsplatte mache ich evt. noch eine kleine schublade für kleines Werkzeug (Streichmass,winkel,..,...) werde auch noch ein Foto vom Fertigen Tisch einstellen.
Der Steg wurde übrigens auf stoss geleimt,und mit einer sechskantschraube und einen radschlüssel befestigt,da rappelt nix mehr

PS: hat jemand noch ganz evt. eine idee,wie man eine Vorderzange bauen kann? währe auch ganz praktisch... habe noch gewindestangen hier liegen.....
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC01365.jpg
Hits:	0
Größe:	107,7 KB
ID:	9800   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC01366.jpg
Hits:	0
Größe:	106,3 KB
ID:	9801  

 

Geändert von Boxenbauer (22.04.2012 um 02:43 Uhr)
Also das sieht schon mal richtig massiv aus für die kleine Werkbank. Da brauchst Du Dir wahrscheinlich keine Gedanken mehr zur Stabilität machen

 

Zitat von Boxenbauer
Danke für eure Hilfe!!!
Habe den Tisch soweit zusammen,nun muss noch die Platte draufgeleimt werden,um die Buchenplatte kommt noch ein 100mm Breites Fichtenbrett drum,um die Optik zu verbesern,dann muss noch geölt werden.unter die arbeitsplatte mache ich evt. noch eine kleine schublade für kleines Werkzeug (Streichmass,winkel,..,...) werde auch noch ein Foto vom Fertigen Tisch einstellen.
Der Steg wurde übrigens auf stoss geleimt,und mit einer sechskantschraube und einen radschlüssel befestigt,da rappelt nix mehr

PS: hat jemand noch ganz evt. eine idee,wie man eine Vorderzange bauen kann? währe auch ganz praktisch... habe noch gewindestangen hier liegen.....
Buche bewegt sich sehr stark. Ich halte es daher nicht für eine gute Idee, sie fest zu verleimen. Du solltest die Tischplatte gleitend bzw. mit Spiel verbauen.

Im Fachhandel gibt es spezielle BEschläge dafür. Beim Googlen müsstest Du aber auch Beispiele für den Selbstbau finden.
Ich habe mir die Vorderzange (oder sowas Ähnliches) aus einer alten Workmate zurechtgedengelt - das ist nichts Professionelles, reicht mir aber völlig.
In meinem Profil unter Werkstatt ist iregendwo ein Bild davon.Fragen? Fragen!;-)
/b

 

MicGro  
@ Boxenbauer
Die Werkbank ist sehr massiv, die hält sicher einiges aus.

 

Hast Du prima gemacht, sehr solide. Hast Du auf den Link geklickt, den ich Dir in meinem ersten Beitrag gepostet habe? Ist die dort gezeigte Lösung mit Schraubzwingen nix für Dich?

Wenn Du eine Schublade unter Deine Werkbank machst, wird aus dem Werktisch eine Kommode mit Arbeitsplatte. Dann verlierst Du die Möglichkeit Werkstücke einfach mal schnell an der Platte festzuzwingen.

Lieber Löcher für Steckspannzwingen und Horizontalspanner bohren. Schau Dir an, wie Tischlermeister Heiko auf dem MFT arbeitet: www.holzwerkerblog.de

Die Platte auf keinen Fall verleimen. Dann kannst Du die nicht mehr zerstörungsfrei demontieren!

 

Zitat von Hobbyholzwerker
Hast Du auf den Link geklickt, den ich Dir in meinem ersten Beitrag gepostet habe? Ist die dort gezeigte Lösung mit Schraubzwingen nix für Dich?
Schon,aber der effekt entsteht ja bereits,wenn ich die Zwinge an den Balken befestige.

Ich möchte die möglichkeit haben,wie bei einer Hobelbank,das werkstück so einzuspannen,dass man ungestört mit einen Elektrohobel oder mit einer Oberfräse die Oberfläche bearbeiten kann.

Also soll ich die Buchenplatte doch Verschrauben???
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC01370.jpg
Hits:	0
Größe:	88,5 KB
ID:	9809  

 

Also:Ich will die Platte jetzt befestigen:Leimen oder Verschrauben?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht