Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bau einer Badewanne

07.11.2015, 07:33
Hallo,
ich plane in ca. einem Jahr meine Dusche rauszureissen und anstelle dessen eine Badewanne zu bauen. Das Bad ist ziemlich klein, und
deshalb konnte ich nirgends eine passende preiswerte Alternative zum Selbstbau ausfindig machen. Zudem macht es mir Spass Dinge
selbst zu machen. Drei Seiten der zukünftigen Badewanne wären dann massive Hauswand und eine der Längsseiten muss ich gegen den
Druck absichern, dazu wird es wohl nötig sein, in beide gegenüberliegende Wände eine Art Stahlträgerkonstruktion zu verbauen die wirklich
dauerhaft dem massiven Druck widerstehen kann. Die Tragfähigkeit des Bodens lasse ich mir noch bestätigen, es haben jedoch auch
andere meiner Nachbarn Badewannen, also sollte das kein Problem darstellen.
Ich plane also die Wände und den Boden mit einer 1 cm Schicht Styrodur mit wasserfestem Fliesenkleber zu bekleben, und das Ganze
dann mit Impermax Teichfolie flüssig zu versiegeln, wobei die Bodenplatte schräg nach vorne verlaufende Rinnen hat, quasi eine Art
Kanalsystem, das Ganze hat dann vorne eine Auffangrinne und dient als Drainage, für den Fall, dass die eigentliche Wanne mal undicht
werden sollte. Darauf werden dann mehrere Schichten Styrodur, mit dem wasserfesten Fliesenkleber zu einander versetzt geklebt,
welche dann den eigentlichen Körper der Wanne bilden sollen. Ich denke insgesamt 5 cm Wandstärke sollten reichen um eine sichere
und gut isolierte Wanne zu konstruieren. Innen wird die Wanne dann noch mal mit mehreren Schichten der flüssigen Teichfolie versehen,
denn sicher ist sicher.
Jetzt komme ich zu meiner eigentlichen Frage. Das Ganze ist ja jetzt ein rechteckiger Klotz, ich würde jedoch gerne nicht nur mittels
Styrodur Schrägen einarbeiten, sondern diese auch noch abrunden, indem ich eine weitere Schicht eines Materials verarbeite, jedoch
weiss ich nicht, was ich da nehmen könnte. Es sollte sich um ein Material handeln, dass ich ähnlich wie Ton verarbeiten kann und
welches nach der Aushärtung eine möglichst glatte Oberfläche bildet, welche ich dann mit einem Lack oder Ähnlichem versiegeln
könnte, damit es schön glatt ist und glänzt. Zudem muss es extrem haltbar sein, nicht brüchig werden, den Temperaturschwankungen
ohne Probleme widerstehen, und nach Möglichkeit auch flexible Eigenschaften haben, damit es sich der Wanne anpasst und nicht reisst.
Hat jemand eine Ahnung, was man da verwenden könnte ?
 
Badewanne, Selbstbau, Styrodur Badewanne, Selbstbau, Styrodur
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
Puhhh. Keine Ahnung, interessante Konstruktion. Ob ich da rein wollte?

Acryl kann man verschweißen. Wanne kaufen, mittig Stück aussägen und wiedee zusammen bauen. Oder eine Art Betonwanne vir Ort gießen und mit Mosaik fliesen und verfugen.

Man sollte vielleicht über Alternativen nachdenken.

 

Du traust Dir was.... eine Badewanne, auch mit kleineren Abmaßen, baut man nicht einfach selber, schon gar nicht in einer Mietwohnung !
Außer den Abflüssen .. Syphon und Überlauf-Elemente brauchst auch div. Service-Luken,
um bei Nässe an die schadhafte Stelle zu kommen... also nur einen massiven Betonklotz,
das wird nix !
Über den Wandaufbau... Wasserrohre .. Mischer- Duschkopf usw.. und natürlich Duschwannen, ebenerdige Duschen, findest Du auch bei Kaldewei gute Infos ( zum Abgucken )
Gruss...

 

Wie groß soll denn das Ganze werden?
Schau mal nach Tadelakt.

 

Hallo,

danke für die Antworten. Die Wanne soll etwa 145cm X 75cm werden.
Ich denke schon, dass es ziemlich sicher wird, zumal ich auch vor dem wasserfesten Fliesenkleber auch noch mal mit Tiefengrud versiegeln werde und eine Doppelschicht der flüssigen Teichfolie auftragen kann, bevor ich die Drainage anbringe.Damit wäre es dann eine dreifache Absicherung gegen durchsickernes Wasser. Ich gehe jedoch davon aus, dass eine mindestens dreischichtige versetzte mit wasserdichetem Fliesenkleber verklebte Styrodurplattenkonstruktion alleine schon absolut wasserdicht sind. Die Wartungsschächte sollten kein Problem sein, ich habe mich zwar noch für keinen Ablauf entschieden, aber es wäre praktisch, wenn die Wanne leicht nach vorne geneigt wäre, und somit ein Abfluss im vorderen Bereich angebracht werden könnte, damit wäre dieser auch leich zu erreichen. Des weiteren könnte ich die eigentliche Wanne, die in den Drainagerahmen eingebaut wird auch nicht mit der Drainage verkleben, somit wäre sie sehr leicht aus dem Rahmen herauszunehmen (ist ja tierisch leicht). Ich plane übrigens auch Feuchtigkeitssensoren zu verbauen um langfristige unbemerkte Wasserschäden zu verhindern. Sicher ist sicher ^^

Übrigens hab ich mir gerade Tadelakt angesehen, danke für den Tip, das scheint das richtige Material zu sein, perfekt modellierbar, wasserdicht und härtet mit einer glatten Oberfläche. Nur bin ich momentan von Mini Mosaiksteinen fasziniert, und überlege mir nicht die gesamte Wanne von innen sowie die gesamten Badwände später mit diesen zu dekorieren. Das sieht bestimmt sehr orientalisch aus. Zb. die aus der angehängten Grafik gefallen mir sehr gut, müsste ich die dann auf den Tadellakt mit Fliesenkleber anbringen oder kann man die direkt in den Tadellakt einbringen ? Wie machen das die Marokkaner ?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	61EzY5PKmkL._SL1000_.jpg
Hits:	0
Größe:	82,3 KB
ID:	36789  

 

Geändert von AshWilliams (08.11.2015 um 05:41 Uhr)
Interessanten Projekt, was Du Dir da vorgenommen hast.
Mich wundert etwas, dass Du so einen Aufwand betreiben möchtest: 145 x 75 cm ist doch ein nicht so exotisches Maß. Heute bekommt man doch fast alle Wannenformen und -maße. Unsere Wanne ist z.B. 200 x 120 cm groß. Die incl. Wannenträger zu bekommen, war auch nicht sonderlich schwierig.
Mit Deinen Fragen bist Du grundsätzlich hier richtig. Ich bin aber auf diesem Gebiet absoluter Laie und kann wenig beitragen. Ich denke allerdings, dass heute oder morgen sich noch ein paar Spezialisten melden und Dir Tipps geben werden.
Tadelakt habe ich selbst noch nicht verarbeitet, kenne das aber aus Marokko, wo es ja auch herkommt. Das ist schon ein tolles Material!
Was Dich auch noch weiterbringen könnte, ist eine Suche z.B. bei pinterest und eine Weiterverfolgung der Links.

 

Was passiert eigentlich wenn man in die fertige Wanne steigt? Wenn der Untergrund nur Styropor ist gibt der doch nach. Oder hab ich da was falsch verstanden?

 

Woody  
Er verwendet Styrodur, das ist um einiges kompakter als Styropor.

Ich persönl. halte dieses Projekt für mehr als sportlich und frage mich, ob es diesen Aufwand in einer Mietwohnung? wert ist. Sollte wirklich was undicht werden, wird voraussichtlich die Versicherung keinen cent bezahlen.

 

froschn  
Und mit Mosaik sieht es dann so aus:

http://www.1-2-do.com/de/projekt/Bad...ber-bauen/973/

 

Danke für den nützlichen Link, kaosqlco, ich werde mich da mal durchklicken, sieht ja vielversprechend aus !

Styrodur mit Fliesenkleber verklebt hält praktisch für die Ewigkeit. Das Material ist verdammt durckfest für sein geringes Eigengewicht. Man kann sich als 150k Mann auf eine eben ausgelegte Platte stellen, ohne auch nur Spuren darauf zu hinterlassen schätze ich, kann es nicht 100%ig sagen, da ich ein zu geringes Eigengewicht habe.
Übrigens, wie ich auf die Idee gekommen bin Styrodur zu verwenden, ist einfach, ich habe es mir abgeschaut, und zwar hier :

http://www.luxelements.com/lux/progr...usatz.htm#info

Also so unmöglich ist die Idee wohl doch nicht umzusetzen, der einzige Unterschied ist,
ich kann die Wanne nach meinen eigenen Massen bauen, und meine wäre nicht aus einem Guss. Wenn jemand eine Idee hat, wie ich die Styrodurteile besser, als mit Fliesenkleber miteinander verkleben könnte, dann raus damit. Wäre vielleicht sogar besser, wenn man die einzelnen Teile irgendwie miteinander verschmelzen könnte, sodass sie wie aus einem Guss wären. Dann könnte ich nämlich Dicke Platten nehmen, statt vieler dünner Platten die zueinander versetzt verklebt werden. Für mich scheint Styrodur die beste Lösung zu sein, da alle Alternativen, wie glasfasermodifizierten Beton zu giessen oder Fieberglasmatten verkleben entweder zu schwer sind und schwer zu realisieren sind (zumal ich keine Ahnung habe, wo man glasfasermodifizierten Beton oder Glasfaserbeton in kleinen Mengen herbekommt), oder eine grossartige Sauerein darstellen mit jeder Menge giftiger Dämpfe, die ich leider nicht rausbekommen würde, da das Bad kein Fenster hat und der bis dahin sicher realisierte Abzug auch nicht genügend Förderleistung hätte, um diese Dämpfe problemlos abzutransportieren. Dennoch bin ich für Alternativideen offen und lasse mich gern inspirieren.

Danke, froschn, das sieht zwar ein wenig nach orientalischem Puff aus, aber gefällt mir trotzdem

 

Geändert von AshWilliams (08.11.2015 um 09:37 Uhr)
Idealo.de - Badewanne - abmessungen. Erster Aufruf Wannen ab 56 Euro. Da gibt es Auswahl. Da würde ich auch beim Preis von 500 Euro nicht mal anfangen nachzudenken ...

 

Zitat von AshWilliams
Danke, froschn, das sieht zwar ein wenig nach orientalischem Puff aus, aber gefällt mir trotzdem
So ne Aussage geht gar nicht - da hat sich jemand Mühe gegeben. Ich möchte so nicht über Deine Idee kommentieren, aber mir fällt da einiges dazu ein. Und gebe mir dennoch Mühe, Dir Tipps zu geben.

 

Zitat von Rainerle
So ne Aussage geht gar nicht - da hat sich jemand Mühe gegeben. Ich möchte so nicht über Deine Idee kommentieren, aber mir fällt da einiges dazu ein. Und gebe mir dennoch Mühe, Dir Tipps zu geben.
Man, das ist humoristisch gemeint, ausserdem sehen orientalische Puffs ziemlich gut aus, was ist daran bitte auszusetzen, ich hab doch geschrieben, dass ich es mag ! Und die Arbeit die da reingesteckt wurde respektiere ich vollkommen, insgesamt macht es auch einen stimmigen Eindruck, ich hab nicht mal ansatzweise damit etwas negatives vermitteln wollen.

Bei Idealo finde ich übrigens keine einzige Badewanne die nur annähernd die benötigten Masse hat : 145 cm Länge 75 cm Breite sowas gibt es nirgends. Und eine Wanne in 2 Teile sägen und dann verkleben, wie es oben jemand bereits vorgeschlagen hat, ist für mich völlig unrealistisch, da die Nahtstelle niemals lange mitmacht.

 

Geändert von AshWilliams (08.11.2015 um 11:28 Uhr)
Ich habe mal eine Duschwanne auf ähnliche Weise selbst gebaut.
Auch mit Styrodur und Folie, danach ausgefliest.
Ist jetzt etwa 12 Jahre her und hatte noch keine Probleme.
Allerdingst steht da ja das Wasser weniger drinn, als das es nur abläuft.

Voer einer Wanne hätte ich da mehr Respekt.
Gehen tut dasb bestimmt, wird in Saunen und anderen Wellnestempoel ja auch gemacht.

Aber in der Mietwohnung, hätte ich da auch mehr Bedenken.
Und wie schon gesagt, gibt es doch viele fertige Angebote in allen größen.
Also ich würde lieber was fertiges nehmen.

Aber wenn du es umsetzt, halt uns mal auf dem Laufenden

 

es ist u.Umständen günstiger und vor allem SICHERER, auf fertige Elemente zurück zugreifen .... und wenn Du so was magst, die Wände- Armaturen usw. im solchen Orient-Stil zu machen, bei Bädern in unserm Landkreis gibt es auch Türkische Bäder... FEINE Sache !
Gruss.....

 

Geändert von Hazett (08.11.2015 um 11:42 Uhr)
Bei http://www.badfaszination.com/ gibt es Wannemn in 149 auf 75, da würde ich vieleicht lieber den Rand etwas in dien Wand ragenn lassen.

Da gibt es sogar eine von 140x70 für unter 300€
http://www.badfaszination.com/rechteck-badewanne-costa-140-x-70-cm

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht