Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Batterieproblem mit PLR30

18.04.2012, 17:20
Hallo Leute, mein mitlerweile 6 Jahre alter PLR30 macht zunehmends Schwierigkeiten. Die Batterien und Akkus halten nur noch max. 5-6 Messungen oder bei nichtgebrauch ca 5 Tage, dann sind sie alle, woran kann das liegen, brauche ich ein neues Gerät?Danke flummi
 
Akkus, Entladung, PLR 30 Akkus, Entladung, PLR 30
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Nachdem der PLR 25 und der PLR 50 jeweils 4 x 1,5 V LR03 (***) Batterien benötigen, denke ich, dass der PLR 30 auch diese Batterien oder entsprechende Akkus benötigt.

Daher vermute ich, dass es u. U. am Gerät selber liegen kann. Aber mal abwarten, was die Experten dazu sagen...

 

Danke für Deine antwort. Evtl. ist ja nur eine kleinigkeit zu machen und das Gerät läuft wieder, wäre Schade damit den Müllberg weiter ansteigen zu lassen wenn es nicht nötig ist.

 

Zitat von gschafft
...
4 x 1,5 V LR03 (***) Batterien
...
Die drei Sternchen sollen nix böses meinen

Übersetzt bedeutet das "4 x 1,5 V LR03 (A.A.A) Batterien"

 

ähh, irgendwie stehe ich auf dem Schlauch. Warum wiederholst Du Dich? Klar brauch der PLR30 auch 4*1,5V LR3 *** Batterien.

 

Zitat von flummi70
ähh, irgendwie stehe ich auf dem Schlauch. Warum wiederholst Du Dich? Klar brauch der PLR30 auch 4*1,5V LR3 *** Batterien.
Das habe ich wegen den drei *** gemacht und die drei A´s im Zwischenraum per "." einzufügen... also zerbrich dir nicht deinen Kopf... ich wollte mich nicht wiederholen, sondern nur berichtigen

 

Hallo flummi70,

ein derartiges Problem ist uns nicht bekannt.
Bitte setze Dich mit unserem Servicezentrum in Verbindung.

Robert Bosch GmbH
Servicezentrum Elektrowerkzeuge
Zur Luhne 2
37589 Kalefeld-Willershausen

Thomas_H

 

Eine Reparatur im Servicezentrum wird wohl nicht mehr im wirtschaftlichen Bereich liegen.
Ins Teileverzeichnis kannst Du unter http://www.powertools-aftersalesserv...untry=de&lg=de in Handelsbezeichnung "PLR 30" reinsehen.

Sehr übersichtlich. Allerdings ist es nicht zu erwarten, das es der Batteriedeckel noch die Tasche ist, die den Fehler verursacht.

Ich vermute mal, das eingedrungene Feuchtigkeit oder defekte hängende Taste
den Mehrverbrauch verursacht.

Als einfache Umgehung würde ich bei Nichtgebrauch eine Zelle entnehmen.
Somit findet dann auch keine überhöhte Selbstentladung mehr statt.

 

Danke für den Vorschlag Thomas, aber in Anbetracht des Alters lasse ich das Lieber, wird wohl zu kostspielig.

Das mit der Zelle rausnehmen ist evtl. eine Möglichkeit, mal schauen wie sich das in der Praxis bewährt.

Nebenher, ich habe so ein Ladegerät für Akkus das mir die Nachgeladene Menge anzeigt, wenn der PLR abschaltet müssen in die Eneloop genau 0,08Ah Nachgeladen werden.

 

Nochmal zur Ergänzung.

Das Gerät ist doch sicherlich für 1,5V Batterien ausgelegt.
Also z.B. 4*1,5V Batterie ergiebt 6V als Versorgungsspannung.

Wenn Du aber nun NiCad oder NimH Akkus anstelle der Batterien einsetzt, so hast Du lediglich 4*1,2V ergibt 4,8V.

Damit kann das Gerät mehr oder weniger gut umgehen und schaltet bei seiner unteren Betriebsspannung ab.
Das obwohl die Akkus noch nicht richtig geleert wurden.

Bei Akku Betrieb müsste man dann also mit einer Zelle mehr arbeiten, um die niedrigereSpannung auszugleichen.
5*1,2V= 6V wie bei Batterie Betrieb.

Es könnte also sein, das Gerät deshalb bei Akku Betrieb zu früh abschaltet.

 

Wenn ich mich recht erinnere stand in der Bda das man Akkus verwenden kann, zudem lief das Gerät über Jahre mit Akkus tadellos. Habe aber letzte Woche auch Funkelnagelneue 1,5V Batterien eingesetzt. Nach dem einsetzen bin ich eine halbe Std. unterwegs gewesen und als ich ankam war nach 5-6 Messungen schluss, sprich Gerät aus. Denke ich werde es schweren Herzens entsorgen und mir ein neues zulegen, das mit Batterie raus und rein bringt es dann auch nicht. Trotzdem Danke für die Antworten.

 

Wenn Du schon an das Entsorgen denkst, vielleicht noch ein letzter Versuch:

stelle Deinen PLR bei leicht geöffneter Tür mal eine Stunde in den Backofen - drehe ihn ab und zu um. Wenn er dann funktioniert, sprühe die Nähte mit Haarspray ein.

Auch wenn es sich weit hergeholt anhört.
Bei meinem alten Landy (mittlerweile berentet) machte das Vorglührelais immer Zicken und saugte die Batterie leer. Die Ursache war Feuchtigkeit. Die Backofenmethode und Haarspray halfen. Ebenso bei unserem Samurai - Diesel, der die gleiche Krankheit hatte. versuch macht kluch ;-)

 

Oookay, ich frage jetzt nicht wie Du den Samurai - Diesel in den Backofen bekommen hast.

Ich schliesse Feuchtigkeit eigentlich aus, das Gerät wird nur indoor verwendet und das bei normalen Zimmertemperaturen, aber ich werde es mal versuchen, Neukauf ist sowieso schon so gut wie Sicher. Danke an alle.

 

Nicht das ganze Auto - nur das Vorglührelais ;-) aber ich krieg´den Backofen in den Samurai ;-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht