Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Balkonsichtschutzbretter aus Douglasie wie behandeln?

28.05.2015, 11:47
Geändert von Holzbrett (28.05.2015 um 11:54 Uhr)
Hallo,
ich bekomme heute von einer Sägerei Douglasienbretter für meinen Balkonsichtschutz geliefert. Diese Bretter sind kesseldruckimprägniert,
gehobelt, gefast und gekappt.
Die Bretter sind ganz bewusst waagrecht und nicht senkrecht am Geländer angebracht.

Hier meine Fragen:
1. Kann ich die Bretter sofort behandeln oder soll ich noch wegen einer evtl. vorhandenen Restfeuchtigkeit noch warten? Die Bretter wurden letzte Woche erst kesseldruckimpregniert.
2. Muss ich diese jetzt noch mit einer Grundierung/Imprägnierung versehen?
Da eine Balkonseite ganz besonders stark dem Wetter ausgesetzt ist, möchte ich diese auch mit einem optimalen Langzeitschutz farblich streichen. Ein natürliches ergrauen der Bretter möchten wir vermeiden. Wir dachten da an die gelblichen Farben wie "Eiche hell", Pinie oder Fichte.
3. Wegen der Farbe und Haltbarkeit kommt doch jetzt nur eine Dickschichtlasur in Frage - oder nicht?

Herzliche Grüße
Markus
 
Douglasie, Sichtschutz, Sichtschutzwand Douglasie, Sichtschutz, Sichtschutzwand
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Also ich habe das KDI von meinem Trailerport ohne Grundierung gestrichen. Das Holz (Fichte/Tanne) war aber schon gut durchgetrocknet, so dass ich bisher keinerlei Ausblühungen von Salzen etc. feststellen kann.

Gestrichen habe ich alles mit der Landhausfarbe von Osmo. Die deckt gut und ist ansatzlos nachstreichbar. Und die Haltbarkeit ist auch gegeben. Die Farbe gibt's übrigens auch als Terrassen-Öl für Douglasie. Die habe ich bei meiner Terrasse verwendet und bin ganz zufrieden damit.

 

Zum Kauf meines Kinderspiel-Stelzenhaus wurde mir geraten, dass ich das kesseldruckimprägnierte Holz eine Saison nicht behandeln soll, da durch Sonne und Regen die zum imprägnieren eingebrachten Salze an die Oberfläche treten.

Eine eventuell aufgebrachte Versiegelung durch Farbe, Lack, o.ä. wurde dann Blasen werfen und abplatzen. Nach einem Jahr soll dies kein Problem mehr darstellen.

... Das ist jetzt natürlich keine Erfahrung von mir, nur das Baumarktwissen, welches mir mitgeteilt wurde.

 

Zitat von DaRocco
Zum Kauf meines Kinderspiel-Stelzenhaus wurde mir geraten, dass ich das kesseldruckimprägnierte Holz eine Saison nicht behandeln soll, da durch Sonne und Regen die zum imprägnieren eingebrachten Salze an die Oberfläche treten.

Eine eventuell aufgebrachte Versiegelung durch Farbe, Lack, o.ä. wurde dann Blasen werfen und abplatzen. Nach einem Jahr soll dies kein Problem mehr darstellen.
Grundsätzlich ist der Tipp auch nicht verkehrt. Ist natürlich auch die Frage, ob's voll bewittert wird, was bei deinem Balkon der Fall ist, nicht aber bei meinem Trailerport (da ist ja 'n Dach drüber). Die von mir genannte Farbe ist aber diffusionsoffen, weil sie keine Farbe im eigentlichen Sinne ist, sondern ein Öl. Blasen wirft die nicht. Bei meinem Hoftor habe ich einige Stellen, wo Harz ausgetreten ist - aber der Farbfilm ist weiterhin geschlossen.

 

Vorsicht bei Douglasie,
Es ist ein sehr harzreiches Hartholz, deckend beschichten ist daher so gut wie gar nicht möglich, da der Anstrich, relativ schnell wieder wegplatzt.
Dickschichtlasur, ist wie ein Klarlack anzusehen, nur das er pigmentiert ist.Auch hier neigt dieser sehr schnell zum abblättern.
Bei Lasuren wenn dann nur Dünnschichtsysteme oder maximal Mittelschichtlasuren, aber auch diese kommen relativ schnell an Ihre Grenzen.

Theoretisch könntest du es so stehen lassen, das Holz baut dann seinen natürlichen Schutz auf, es vergraut.
Wenn du es farblich behandeln willst dann am ehesten ein Öl, hier ist natürlich zu beachten, dass du unter Umständen (Bewitterung) jedes Jahr nachölen musst. Wenn es geölt wird, hat es auch den Vorteil, dass es nicht so schnell ausreist und die Holzfasern aufstellt.
Bei der Holzfeuchte musst du ebenfalls aufpassen, sie sollte unter 15/16% maximal liegen.

 

Ich danke Euch für die Hinweise.

Natürliches ergrauen möchten wir nicht.
Es scheint als ob wir nicht um eine normale Lasur (Dünnschichtlasur) herum kommen. Das bedeutet dann aber, dass wir das Holz bestimmt alle zwei Jahre noch einmal neu einlassen müssen damit es weiter sicher vor Nässe geschützt ist.

Öl kommt ja gar nicht in Frage, da es keine Farbpikmente hat - ist das richtig?

 

Zitat von Holzbrett
Öl kommt ja gar nicht in Frage, da es keine Farbpikmente hat - ist das richtig?
Nein, Öl ist nicht zwingend farblos. Siehe hier, das oben erwähnte Öl von Osmo (als Beispiel)

 

Das Holz wurde geliefert und es ist nass und dunkel. Dunkel vermutlich wegen der Imprägnierung. Teilweise erkennt man kleine grüne Kristalle am Holz.

Wie lange muss ich jetzt warten bevor ich mit einer Lasur das Holz behandeln kann?

Kann ich jetzt noch eine helle Lasur/Öl wie "Eiche hell", "Pinie" oder "Fichte" verwenden oder geht das jetzt nicht mehr da das Holz doch recht dunkel ist?

Gruß
Markus

 

Zitat von Holzbrett
Kann ich jetzt noch eine helle Lasur/Öl wie "Eiche hell", "Pinie" oder "Fichte" verwenden oder geht das jetzt nicht mehr da das Holz doch recht dunkel ist?
Schwer zu sagen. Ich würde es einfach ausprobieren. Wenn man nett beim Hersteller anfragt, schicken die auch kostenlose Proben raus.

 

Farbiges Öl für meine Treppe habe ich vom Schreiner bekommen
(allerdings dunkles für Innen).

Ich würde an deiner Stelle einfach mal bei einer Schreinerfirma nachfragen welches weißpigmentierte Öl für den Außenbereich empfehlen kann.

Google einfach mal nach "Öl weißpigmentiert außen"

 

Geändert von StepeWirschmann (29.05.2015 um 07:42 Uhr)
Und noch mal vorsicht.
Es hört sich ziemlich danach an, dass das Holz Kesseldruckimprägniert ist. Dann sind es grünliche Salzkristalle an der Oberfläche.

Wenn es so ist kannst du es vorerst nicht beschichten, weil die Imprägnierung deinen Anstrich nicht in die Holzporen lässt und vor allerm viel schlimmer der Anstrich (Öl, Dünnschichtlasur) wieder webglättert.
Dann heißt es warten und hier leider bis das Holz anfängt grau zu werden, vorher ist noch zu viel von der Imprägnierung drin.

Öle gibts ürigens speziell für den Außenbereich pigmentiert. Oft auch mit einem Schutz gegen Moos und Algenbefall.
Osmo ist recht gut, Pigrol hat hier auch ein gutes Öl im Angebot.

 

@firefighter0 Du hast vollkommen Recht.

Ich habe jetzt mal mit dem Vertrieb von Osmo telefoniert und die haben mir zu folgendem geraten:
- Die Bretter so wie sie jetzt sind am Balkongeländer befestigen und so ca. bis ende August der Witterung aussetzen.
- Dann mit der Osmo Landhausfarbe behandeln, da nur diese eine vernünftige und lang anhaltende Deckung gewährleistet. Lasuren oder Öle wären in meinem beschriebenen Fall nicht geeignet.

Ich werde jetzt die Bretter wie empfohlen am Geländer befestigen und der Witterung aussetzen. Sollten sich nach dieser Zeit schwarze Flecken bilden oder sogar ein Pilz ansiedeln wird dieses abgewaschen bzw. alle Bretter werden gereinigt und nach einer Trockenzeit gestrichen. Das sollte keine weiteren Probleme bereiten. Das ist zwar jetzt viel mehr Aufwand als erwartet, sollte aber der richtige weg sein.

Für mich stehen jetzt nach eingehender Recherche folgende Produkte zur Auswahl:
- Osmo Landhausfarbe
- Silikonalkydfarbe Oden

Gruß
Markus

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht