Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Balken im Aussenbereich - wie behandeln? oder so lassen?

29.09.2015, 18:06
Geändert von BjoernU (29.09.2015 um 18:18 Uhr)
Hallo,
seit 2 Wochen arbeite ich an meinem neuem Projekt: Ein Pavillon für den Garten in Scheunenoptik. Das Projekt wird wenn es fertig ist auch eingestellt.
Als Balken habe ich Handbehauene Kiefernholz Kernholzbalken gewählt Alter ca. 200 Jahre. aus einer Abrissscheune ca. 18 x18 cm und den Fachwerk-Pavillon nach alter Zimmermannskunst ohne Metall zusammengefügt. Die Balken sind logischerweise alle unterschiedlich geformt, haben eine natürliche silbergraue Patina, zu 98% Wurmfrei.
Sieht jetzt schon Hammer aus, als Bedachung kommen gebrauchte Biberschwänze drauf mit Dachüberstand 40 cm. vor einer Woche hat es stark geregnet und gestürmt, also kriegen die Balken doch hin und wieder Wasser ab. und da die richtig trocken sind saugen die schon kräftig, was die Haltbarkeit nicht fördert.
Wie würdet Ihr die Balken behandeln? Die schöne Patina abschleifen und Lasur drüber wäre schon frevelhaft.
 
Garten, Kiefernholz, Konservierung, Pavillon Garten, Kiefernholz, Konservierung, Pavillon
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
4 Antworten
Maggy  
Ich bin immer für natürlich. Wenn Deine Balken hundert Jahre in einer Scheune überlebt haben, dann werden sie sicherlich auch ohne imprägnieren noch etliche Zeit überleben. Ich fände es einfach schade, die schöne Patina zu entfernen und den Balken dienursprüngliche Natürlichkeit zu nehmen. Klar, der Nachteil kürzere Haltbarkeit muß eben dafür in Kauf genommen werden.

 

Ja, die aktuelle Optik wäre mir auch am liebsten, diese soll möglichst lange anhalten, vielleicht kennt jemand eine farblose Lasur oder Öl das in das Holz eindringt und die Poren gegen vollsaugen verschliesst.

Bei mir muss immer alles möglichst ewig halten ; )

 

Informiere Dich mal über konstruktiven Holzschutz. Wasser muss überall ablaufen können. An den Traufkanten Balken abschrägen. Schau dass das Dach absolut dicht ist. Besonderer Augenmerk verdienen die sekrechten Balken. Die Schittfläche unten solltest Du mit Hirnholzwachs behandeln. Denn das ist die größte Schwachstelle. Die Fasern saugen da Wasser weit hoch. Achte darauf, dass die Ständer möglichst unten frei stehen und trocknen können.

Holzschutzmittel. Das ist ein Problem. Jedes Mittel ist Gift. Und zwar sehr schlimmes. Besser ist für Euch und Umwelt keines zu verwenden. Aber ohne ist auch nicht gut wegen Holzschädlingen. Interessant ist ein Test von Öko-Test. Lies die frei verfügbaren Teile mal durch, da will man keine Dose mehr anfassen, denn im Ergebnis sind alle, auch die von Osmo etc. als mangelhaft bewertet. Insofern schau, dass nirgendwo Staunnässe entstehen kann, dass alles frei und unbepflanzt ist, dass rasch abtrocknen kann.

Dein Pavillon ist zwar im Freien, aber Ihr werdet in den warmen Monaten häufig und viele Stunden dort verbringen. Da wäre mir meine und die Gesundheit meiner Familie wichtiger als der chemische Wetterschutz der Balken. Vielleicht kannst Du einige Ersatzständer trocken als Ersatzteile irgendwo lagern. Und bei Bedarf tauschst Du diese dann aus.

 

OK.

meine ursprünglicher Plan wird fortgesetzt. Ich lasse das holz unbehandelt. abbröckelnde Lasuren sind mir eh ein Graus.

die Balken stehen auf verzinkten Pfostenankern mit 10 cm Abstand zum Boden. die dezenten Pfostenanker mit 8cm x 8cm Grundplatte mit Dorn in der Mitte.

Dachüberstand werde ich von geplanten 40 auf 50 cm erweitern.

Die Behandlung der Hirnholzseite unten werde ich auf jeden Fall machen. Danke für den Tipp.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht