Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Baggerfahren - wer hat Erfahrung?

16.03.2013, 23:06
Hallo zusammen!

heute morgen kam uns beim Frühstück die geniale Idee in diesem Frühjahr eine der beiden Terrassen zu modernisieren. Derzeit ist hier nur ein kleines mit Waschbetonplatten geziertes Plätzchen vorhanden. An diese Stelle soll ein schönes großes Holzdeck entstehen - sofern finanziell realisierbar.

da unser Garten eine leichte (wirklich nur minimal) Hanglage hat, müsste ich auf der Fläche der Terrasse ein wenig Erdreich auskoffern (max 0,5m Tiefe). Da das auf der Fläche doch schon ein wenig Arbeit werden könnte, bei der Gelegenheit auch gleich noch gut 30m Strom und Wasserleitung verlegt werden können, habe ich überlegt einen Minibagger zu Mieten. Mit knapp 100,-€ /Tag nicht gerade billig, aber mein Rücken wird's mir vielleicht danken.

Ich bin sicherlich nicht ungeschickt und es klingt auch nach Spaß - aber hat jemand von schon Erfahrungen mit Mietbaggern? Worauf muss man achten? Welche Schaufel (Tiefenlöffel?) braucht man für die beschriebenen Arbeiten? Und wie kompliziert ist das mit der Steuerung?
 
Bagger, Minibagger, Terassenbau, Werkzeugverleih Bagger, Minibagger, Terassenbau, Werkzeugverleih
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
15 Antworten
Für die passende Schaufel lass Dich einfach beim Verleih beraten. Dann könntest Du nach einen Wochenendtarif fragen, da gibt es meist ordentlich Nachlass. Ich hatte 120€ inkl An- und Abtransport bezahlt.

Der Umgang ist recht einfach. ich hatte zumindest keine Probleme und hatte es nach kurzer Übung gut raus. Etwas Handkoordination ist aber schon gefragt.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Foto (412).jpg
Hits:	0
Größe:	135,1 KB
ID:	17913  

 

Hallo,
im Herbst 1999 mussten wir die Versickerung für unser Haus neu bauen.
Unter anderem 70 m Graben für die Rieselrohre und noch mal 20 m für den Zulaufgraben.
Von einem aus unserer Siedlung stammender Mietparkhändler lieh ich mir einen Minibagger.
Samstags zum Sonderpreis und begann zu üben, mit dem Graben hinter der Garage, ein wenig technisches Verständnis reicht.
Nach paar ungewollten Schlägen an die Garagenwand gelang mir die Arbeit via Joystick recht flüssig.
Ich orderderte nur den Tieflöffel und am Bagger mit dem kleinen Heckschild war das Verfüllen ein Kinderspiel.
Leider habe ich keine Fotos mehr.
Gruß vom Daniel

 

Nach 5 min. gibt es richtig spaß in unserer firma hatten wir so zimlich alle maschinen auch so einen Minibagger. Ich durfte mal 4 Wochen lang nur mit diesem gerät arbeiten. Wunderbar

 

Woody  
2 Linke sollte man nicht unbedingt haben Baggerfahren macht Spaß, ein bisschen Üben an einer möglichst freien Stelle (kein Zaun, Mauer, etc.) und man hats recht schnell drauf und überlegt sich ernsthaft, beruflich umzusatteln

 

Ich hatte auch erst bedenken,aber nach der Aktion hätte Baggerfahren das Familienhobby werden können,selbst meine Tochter hatte mit 15 keine Probleme,so das sie gebaggert hat und ich den Krempel mit dem PKW Anhänger gleich zur Bauschutt Deponie gekarrt habe.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0830.jpg
Hits:	0
Größe:	175,9 KB
ID:	17917   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0833.jpg
Hits:	0
Größe:	174,0 KB
ID:	17918  

 

Ach ja,zur Baggerschaufel,ich hatte den Standartlöffei wie im Bild und einen Breiten ohne Zähne zum ebenziehen,beide waren im Mietpreis endhalten,das wechseln geht schnell,eine Schraube lösen und aushängen.
@Ricc,sieht nicht nur aus wie der den du hattest,auch der Mietpreis war der gleiche.

 

Zitat von Ricc
Für die passende Schaufel lass Dich einfach beim Verleih beraten. Dann könntest Du nach einen Wochenendtarif fragen, da gibt es meist ordentlich Nachlass. Ich hatte 120€ inkl An- und Abtransport bezahlt.

Der Umgang ist recht einfach. ich hatte zumindest keine Probleme und hatte es nach kurzer Übung gut raus. Etwas Handkoordination ist aber schon gefragt.
Das ist der richtige Bauarbeiter: kein Helm, Shirt, Jogginghose, Schlappen. Und dazu noch den Chef aufm Schoß.

 

Es ist wirklich nix wildes.... nach wenigen minuten hat man es recht gut im Griff. Wichtig ist meiner Meinung nach nur, den richtigen zu erwischen. Also vorher mal einen Gedanken machen wich groß sind die Durchgänge zur "Baustelle" welche Bodenbeschaffenheit habe ich ( das ist nicht ganz unwichtig bei der Wahl des Bagger in bezug auf Gewicht ) und die Schaufelgröße.

Dann mal los :-)

 

Ja, dann will ich mich im Mai mal an das Projekt wagen. Ich bin mir aber noch unschlüssig, wie lange ich das Teil hier brauche. Ich muss

- mich ans Baggerfahren "gewöhnen"
- rund 50qm für die Terrassen begradigen (Wiese, minimales Gefälle)
- einen ca. 80cm tiefen Graben für Strom und Wasser auf gut 35m Länge graben und wieder verschließen
- eine kleinere Baumwurzel ausgraben

Mal davon ausgehend, dass ich mit der Bedienung relativ zügig zurecht komme, das Wetter mitspielt und ich Vollzeit baggern kann (habe Urlaub) halte ich drei Tage schon für außerordentlich sportlich - wäre meiner Frau und dem Budget aber am liebsten. Weniger halte ich persönlich für utopisch.

Am liebsten hätte ich das gute Stück ja für 'ne Woche, was aber auch gleich (trotz Wochentarif) ganz ordentlich zu Buche schlägt.

Was meint ihr, wie lange braucht man für die o.g. Aufgaben (ganz grob über den Daumen gepeilt)?

 

Ich denke die Buddelarbeiten gehen ziemlich zügig (zwei Tage sollten reichen), wenn Du keine großen Überraschungen erlebst. Aber das Begradigen.... Ich denke, das braucht viel Übung. Unser Bagger hatte zusätzlich dafür ein kleines Schild, nach ein paar Versuchen habe ich es aber aufgegeben. Das erfordert doch etwas mehr Erfahrung und Gefühl mit dem Gerät.

 

Zitat von Mopsente
- mich ans Baggerfahren "gewöhnen"
- rund 50qm für die Terrassen begradigen (Wiese, minimales Gefälle)
- einen ca. 80cm tiefen Graben für Strom und Wasser auf gut 35m Länge graben und wieder verschließen
- eine kleinere Baumwurzel ausgraben
...der eine hats sofort im Griff, andere lernen es nie...

Der Graben ist in ca.1 Tag offen und für den Verschluss sowie die Baumwurzel wiederum nen Tag. - Je nach Bagger und Bodenbeschaffenheit.

Die Begradigung der Terrasse benötigt, wie Ricc schon angemerkt hat, etwas Übung und sollte daher optimaler Weise am Schluss erfolgen, wenn Du bereits durch den Graben Erfahrung gesammelt hast.

Manchmal ist es jedoch billiger, einen Fachmann zu holen.

Gibt es in Deiner Nähe nicht irgend eine Baustelle auf der Bagger am Werk sind? Einfach mal fragen, ob er anschließend schnell mal glatt ziehen kann...

Habe für das Ab- und Glattziehen meines Hofes (ca.80m² 2-faches Gefälle) incl. Abtransport des überflüssigen Bodens nen fuffi gezahlt... und war innerhalb kürzester Zeit fertig

Auf jeden Fall viel Spass beim Buddeln!

 

Zitat von Kneippianer
Gibt es in Deiner Nähe nicht irgend eine Baustelle auf der Bagger am Werk sind? Einfach mal fragen, ob er anschließend schnell mal glatt ziehen kann...

Habe für das Ab- und Glattziehen meines Hofes (ca.80m² 2-faches Gefälle) incl. Abtransport des überflüssigen Bodens nen fuffi gezahlt... und war innerhalb kürzester Zeit fertig
Doch, die gibt es und zwar direkt auf dem Nachbargrundstück. Aber die Bagger sind schon weg. Außerdem waren die 'ne Nummer zu groß. Das hätte wohl zu viel Kollateralschäden verursacht...

 

Ich würde empfehlen einen möglichen Bekannten, der schonmal einen Bagger gefahren ist zu fragen, ob er nicht die Aufgabe übernimmt. Das macht den Garten nicht unnötig kaputt und spart zudem noch Kosten.

www.ktg-baumaschinen.de

 

Funny08  
Nach fast 3 Jahren könnte das erledigt sein

 

Zitat von Funny08
Nach fast 3 Jahren könnte das erledigt sein
Ja, hat es - aber danke!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht