Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Badfliesen verputzen / Bad renovieren

12.04.2013, 23:23
Ich würde gerne unser Bad umbauen (bzw. umbauen lassen bei allem was ich nicht selbst kann). Genau gesagt, einfach mitwurschteln.

Hat jemand Tipps in Bezug auf die alten Fliesen, anstatt abklopfen und die Wand neu verputzen. Kann man Fliesen auch verputzen?
Sie sitzen noch fest, also keine lockeren Stellen. Überkleben/-streichen kommt nicht in Frage.
Birkenstueble hat mich auf die Idee mit Bootsholz gebracht. Er hat das so toll gemacht, beschrieben und eingestellt, dass ich unbedingt mit diesem Holz arbeiten möchte. Natürlich nicht das komplette Bad, sondern nur Spritzschutz an die Stellen die nass werden können.

Freue mich schon auf Eure Antworten.
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
möchtest du zwar nicht, aber es gibt doch Fliesenlack... das ist eine feine Sache...

desweiteren kann ich auch einen Dampfbadbeschichtung empfehlen.

Beides gibt es in verschieden Farben

 

mein Tipp ..wasserfeste Rigpsplatten drauf und dann glattspachteln und streichen..

 

Fliesen kannst du auch verputzen.
Einfach gut Reinigen (Haarspray, Fette, Seifenrückstände, sonstige Verschmutzungen müssen komplett entfernt werden).
Danach mit Lastogum ein bis zweimal satt streichen.
Nach dem trocknen Putzgrund streichen und nachdem dieser vollständig durchgetrocknet ist, kann der neue Putz aufgetragen werden.
Sehr schön, gerade auch im Bad, sind Marmorputze, z.B. von Spatula Stuhhi.
Wichtig im Bad ist dann jedoch zum Schluss eine Wachsschicht.

 

mach Regipsplatten ran und verspachtel sie und dann kannst du auf die Oberfläche machen was du willst. Mit dem Verputzen das wäre mir zuviel arbeit wenn ich lese was du da alles an Reinigung und Vorbehandlung alles machen sollst, da bist du meiner Meinung nach mit Regips schneller und auch günstiger. Diese Haftründe für spezielle Sachen kodten meistens ein kleines Vermögen.

 

Entschuldigung ich wieder.

Klar geht das alles so.

Aber wie weit soll denn renoviert werden?

Kommt auch eine neue Badkeramik rein?
Sind die Wände gerade?


Ich frag deshalb, denn Fliesen abschlagen und dann verputzen dürfte zeitlich nicht länger dauern und von allen genannten Methoden eventuell sogar die Günstigste sein.

Vor allem kann man das mit ein bischen Geschick auch selber machen (vor allem die Vorbereitungsarbeiten), es staubt halt mehr.

Am besten du rechnest mal jede Alternative vom zeitlichen und den Kosten durch.

 

Woody  
Die Variante mit Rigipswand vorsetzen ist sicher die einfachste, hängt aber auch von den räumlichen Gegebenheiten ab. Der Raum verkleinert sich entsprechend, möglicherweise müssen auch die Armaturen und Steckdosen nach vor versetzt werden - alles Aspekte, welche man bedenken sollte.

 

Wann wurden die alten Fliesen denn etwa gelegt? Wenn sie schon geklebt wurden und nicht mit Zementbatzen an der Wand befestigt sind, sollte sich der Aufwand sie zu entfernen und die Wand wieder zu richten in Grenzen halten.

Aber selbst bei einem Zementbett wäre das meine bevorzugte Lösung, da ich im Bad nicht unbedingt ein Fan von Trockenbau bin. Das Bad wird mit unendlich vielen Lagen an Material auch nicht größer. Eventuell musst du noch anfangen Anschlüsse zu verlängern usw.

Machs direkt richtig.

 

Zitat von Hermen
Entschuldigung ich wieder.

Klar geht das alles so.

Aber wie weit soll denn renoviert werden?

Kommt auch eine neue Badkeramik rein?
Sind die Wände gerade?


Ich frag deshalb, denn Fliesen abschlagen und dann verputzen dürfte zeitlich nicht länger dauern und von allen genannten Methoden eventuell sogar die Günstigste sein.

Vor allem kann man das mit ein bischen Geschick auch selber machen (vor allem die Vorbereitungsarbeiten), es staubt halt mehr.

Am besten du rechnest mal jede Alternative vom zeitlichen und den Kosten durch.
Die alten Fliesen abzuschlagen und die Wände neu zu verputzen ist die vernünfttigste und richtige Lösung.
Aber Schreinerbaerin wollte die Fliesen nicht entfernen.

Leider muss ich Dir in Deinem Kommentar widersprechen, denn Abschlagen und neu verputzen ist sicher aufwendiger als meine oben genannte Alternative.
Wenn die Fliesen in Speiss gelegt wurden und die Speissbatzen mit herausfallen beim stemmen, dann ist gerade für Laien das verputzen eine wahnsinns Arbeit.
Die Arbeit der Stemmarbeiten, der Dreck, die Schuttbeseitigung und -entsorgung sollte im Aufwandt zusätzlich mit einkalkuliert werden.

 

Vielen Dank für Eure Ratschläge.
Das Bad hat ca. 10qm Grundfläche und ist vor etwas über 30 Jahren gefliest worden. Da fürchte ich, dass der Untergrund nach dem Abklopfen ziemlich bucklig ist. Deshalb meine Idee, die Fliesen zu verputzen.
Fliesenlack: Hält das wirklich für längere Zeit? Habe diesbezüglich noch nicht sehr viel Positives gehört.
Rigips nimmt zuviel Platz weg, auch wenn es günstiger wäre. Im Bad sind zwei Türen, da bleibt nicht viel Stauwand.
Die Sanitärobjekte sollen auch erneuert werden. Es kommt also schon EIniges an Dreck und Kosten zusammen.

 

Wenn man sich der Sache nicht 100% sicher ist, sollte man es glaub ich lassen. Vor allem im Bad kann man ne ganze Menge falsch machen. Dann lieber doch nen Fachmann dazuholen oder vllt. noch besser eine Firma. Bei meinem Vater hat küzlich erst diese Frima http://www.viterma.com/ das Bad vollständig renoviert, und es ging, meiner Meinung anch, irgendwie zu schnell. Dachte echt das die da was verfuscht haben. Naja bis jetzt sieht noch immer alles gut aus Also auf jeden Fall dann doch die Meinung eines Fachmanns dazuholen, kann ja nix schaden. lg Gregor

 

Pedder  
Eine Badsanierung ist doch eigentlich immer mit Staub, Schutt und sehr viel Arbeit verbunden. Es wird hier beschrieben, dass das Bad etwa 30 Jahre alt ist, also liegen womöglich noch alte verzinkte Eisenrohre als Wasserleitungen in den Wänden, die sich irgendwann im Inneren in Rost umwandeln und das Wasser trüben. Wer mag denn schon ein bräunlich verfärbtes Wasser zum Zähneputzen benutzen?

Auch kann es möglich sein, dass die Abwasserrohre ebenfalls noch aus Metall (Guss) bestehen, was dem heutigen Standart nun wirklich nicht mehr entspricht. Auch wenn in diesem Bad bereits Kupferleitungen und KG-Rohre verlegt sein sollten, entsprechen sie womöglich nicht dem heutigen Schallschutzbestimmungen. In Häusern, die vor etwa 30 Jahren gebaut wurden, kann man meist im Wohnzimmer hören, wenn im Bad die Toilettenspülung läuft.

Es gibt sehr viele Faktoren, die für eine vollständige Sanierung eines Bades sprechen. Eine Duschtasse in einer Höhe von 10 - 15 cm ist heute nicht mehr Standart. Ein Toilettenspülkasten auf der Wand ebenfalls nicht. Unterputzarmaturen sehen sehr viel schöner aus, als Armaturen auf der Wand. Die Elektroinstallation ist heute sehr viel umfangreicher, als vor etwa 30 Jahren.

Sorry, aber wenn ich heute mein Bad sanieren sollte, dann soll es auch wieder etwa 30 Jahre halten und dem heutigen Standart entsprechen. Deshalb in den sauren Apfel beißen, den Bohrhammer rausholen und alles was vor der Wand oder in der Wand sitzt erneuern.

Sprich mit einem Fachbetrieb. Wenn Du die Spitzarbeiten und die Deinstallation selbst übernimmst, hat ein Sanitärbetrieb die neuen Rohrleitungen meist an einem Tag verlegt. Das Zumauern und das Verputzen der offenen Wände kann man ebenfalls selbst erledigen und wenn Du anschließend auch noch Holz in den Nasszonen verarbeiten möchtest, geht auch diese Arbeit in Eigenbau.

Anschließend übernimmt dann wieder der Fachbetrieb die Fertiginstallation wie Waschbecken anbringen, Duschrinne setzen, Toilettenbecken installieren usw.

Vielleicht sollte man sich sogar überlegen, ob nicht auch eine Fußbodenheizung eine tolle Installation wäre.

Liebe Grüße von Pedder

 

Es wird wohl so sein, wie Pedder sagt: es soll ja wieder 30 Jahre halten. Also noch etwas GEduld aufbringen, fleißig sparen und dann aber richtig loslegen.

Vielen Dank an alle. Melde mich wieder wenn es soweit ist.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht