Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Badewanne selber machen?

23.07.2012, 09:42
Hallo liebe Community,

nächstes Jahr steht der Umbau unseres Badezimmers bevor. Dazu mache ich mir allerdings jetzt schon Gedanken.
Die Problematik ist der Platz. Dieser reicht zwar definitiv für alle Belange des täglichen Lebens aus, aber nicht, um große Luftsprünge in der Ausgestaltung einer Wellness-Oase zu machen.

Die Bucht, in die unsere Badewanne soll, ist ca. 1,50x1,10 groß und auf einer Seite durch eine Dachschräge ein wenig eingeschränkt.
Ich selbst möchte in der Wanne auch vernünftig duschen können, zudem soll man baden können.

Nach kurzer Recherche bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es kaum eine Wanne gibt, die meinen Wünschen entspricht. Entweder passen sie von den Maßen nicht oder sind zum Preis eines Kleinwagens erhältlich.

Daher würde ich die Wanne gerne selber bauen.
Ich habe es mir so vorgestellt: Ich mauere den Rahmen. Dabei wird auf der rechten Seite, auf der die Dachschräge ist, eine ebenerdige Standfläche entstehen, um vernünftig duschen zu können, auf der linken Seite eine angeschrägte Liegefläche, wo das Kopfende dann bei der Schräge landet. Der Abfluss natürlich unten mit abschüssigem Boden.
Den Innenraum möchte ich dann fliesen.

Ich habe dazu mal unter Verwendung meiner kompletten künstlerischen Fähigkeiten eine Skizze zu entworfen

Was meint Ihr? Kann das was werden? Hat jemand Erfahrungen mit so etwas gemacht?
Muss man dabei etwas besonders beachten wie Füllvolumen/Gewicht/Deckenstabilität?

Danke für eure Antworten!
Gruß,Stephan
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	badewanne.JPG
Hits:	0
Größe:	17,4 KB
ID:	12275  
 
Badewanne, Badezimmer, Fliesen legen, Selbstbau Badewanne, Badezimmer, Fliesen legen, Selbstbau
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
32 Antworten
MicGro  
Man muss einen Rahmen machen der dem Druck stand hält, dann muss die Wanne wasserdicht sein und klar musst du wissen ob die Decke das gesamt Gewicht auch tragen kann.
Evtl solltest du die Wanne betonieren, aber da kommt halt wieder das Gewicht ins Spiel.
Und eine Wanne die innen eckig ist, kann man auch nicht so gut sauber machen. Vielleicht müssest du dir das innere selber formen, dann wäre es aber nichts mit Fliesen.

 

Im Prinzip ist das möglich ... Aber:

Das Teil muß sehr stabil gebaut werden, am besten betoniert. Auch wenn das Wasser nur 40cm hoch steht, der Druck auf die Seitenwand ist nicht zu verachten! Gemauert und gefliest ist das Risiko sehr hoch, dass die Aussenwand irgendwann weggedrückt wird. Auch wenn es nur ein paar Millimeter sind entstehen Riße und das ganze wird undicht.
Du mußt also eine Art Innenwand aus Folie oder flüssiger Kunstofffarbe da reinbasteln.

Das nächstes Aber:

Ob gemauert oder betoniert, das Wasser wird sehr schnell kalt werden, da das Mauerwerk, bzw. der Beton, dem Wasser ruckzuck die Wärme entzieht. Eine eventuelle Möglichkeit wäre, Beton mit Styroporkugeln zu mischen. Erstens wird die ganze Sache dann leichter, desweiteren erhöht sich der Isolationswert. Inwieweit das ganze aber Sinn macht weiß ich nicht, da sollte man sich mal über die Wärmeleitfähigkeiten der Materialien informieren.

Ach ja ... noch´n Aber:

Das Gewicht! Gemauert oder betoniert (+ Wasser + weibliche / männliche Badeeinlage) solltest Du Dich über die Statik des Dachgeschoßes informieren

 

Servus Stephan!

Grundsätzlich funktioniert Dein Vorhaben schon. Nun kommt jedoch das AAAber:

In einer gefliesten Wanne wirst Du niemals so bequem liegen, wie in einer aus einem Guss.

Wir haben in unserem Haus im EG die Duschwanne selbst erstellt und ausgefliest.

Der für Deine Bedürfnisse erhöhte Bodendruck solltest Du jedoch bedenken.

In eine Wanne Deiner Größe passen locker über 500 L Wasser was wiederum einem Bodendruck pro qm von etwa 400 kg entspricht.

Wenn Dein Boden dafür ausgelegt ist (ist eigentlich nur bei Altbauten in den oberen Stockwerken fraglich) steht dem Projekt nichts im Wege.

Beachte, dass Du die Materialien für Nassräume hernimmst (Bodenversiegelung usw.)

Anbieten würde sich hier auch eine Grundkonstruktion mit Gasbetonsteinen. Diese sind sehr leicht in die gewünschte Form zu bringen und haben ein geringes Eigengewicht.
Hier ist jedoch eine Verstärkung an der freien Seite der Wanne vorzusehen, da sonst der Wasserdruch die Aussenwand wegschiebt....

Bedenke noch, dass der Raum für den Abfluss ausreichend dimensioniert ist, um ein eventuelles späteres erreichen zu gewährleisten.

Soviel für's Erste - viel Spass bei der Umsetzung.

mfg Dieter

 

Geändert von Kneippianer (23.07.2012 um 10:04 Uhr)
und was ist mit gfk?
ist eigentlich recht einfach wenn du da tipps bruachst schreib mich an. kosten würen sich auch in grenzen halten musst halt nur ne negativform aus holz etc bauen.

grüße

 

entweder Du sägst die Beine ab...Deine...!...oder du schafft's Dir eine Sitz-Badewanne an !
muss ja nicht so aufwändig sein, wie Senioren-Wannen mit Tür zum Öffnen !
Bei GFK muss auch auf Statik geachtet werden....und Erfahrung mit dem
Werkstoff ist wichtig...nichts für Bastler !
Lösung der Vernunft....einigt Euch für eine gute Dusche (mit Seitenstrahlern usw ! )
Gruss von Hazett

 

Zitat von Lalime
und was ist mit gfk?....
Das lag mir jetzt (bis zu dem Beitrag) auch auf der Zunge. Ich würde sagen, das ist die einzige sinnvolle Alternative.

Von mir kommt aber noch ein ABER:
Bei der, von Dir gezeichneten, Schräge muss man sich beim Baden immer mit den Füßen abstützen um nicht runter zu rutschen. Bequem wird das garantiert nicht. Ich würde mir eine andere Alternative suchen. Hast Du neben dem Bad eventuell noch Platz? Ich habe schon eine Wohnung gesehen, da wurde eine normale Badewanne zum Teil durch eine Wand geschoben. Im Nachbarzimmer hatte man dann zwar einen kleinen Sockel, aber der hat nicht weiter gestört. So hättest Du im Bad wenigstens eine normale Wanne und könntest auch duschen.

 

Wenn du die Wanne von innen Einfliesen wilst, muß das schon so Wasserdicht wie bei einem Schwimbad sein. Außerdem ist das Gewicht noch zu beachten, das sollte auf jeden Fall gut berechnet sein. Und dan noch, wie sieht das mit der Baurechtlichen Seite aus, frag da lieber vorher nach.

 

Zitat von Ricc
Ich habe schon eine Wohnung gesehen, da wurde eine normale Badewanne zum Teil durch eine Wand geschoben. Im Nachbarzimmer hatte man dann zwar einen kleinen Sockel, aber der hat nicht weiter gestört. So hättest Du im Bad wenigstens eine normale Wanne und könntest auch duschen.
Schatz, geh mal ins Schlafzimmer und wasch mir die Füße
ich würde das Vorhaben aber bleiben lassen, schon aus den genannten Gründen der Bequemlichkeit. AUs einem Guss ist halt einfach Nahtlos, und die Hersteller wissen auch warum sie den Winkel für die Rückenlehne genau so steil machen.

 

Geändert von Gismo (23.07.2012 um 21:20 Uhr)
Zitat von Gismo
Schatz, geh mal ins Schlafzimmer und wasch mir die Füße
Schön, jetzt habe ich meinen Kaffee ausgespuckt

 

Zitat von Ricc
Schön, jetzt habe ich meinen Kaffee ausgespuckt
War mir ein Vergnügen

 

Zitat von Gismo
Schatz, geh mal ins Schlafzimmer und wasch mir die Füße
Der War Gut
In den 70ern hab ich mal eine selbstgebaute Badewanne gesehen.
Über den Unterbau kann ich nichts sagen, aber schön bequem war sie.
Körpergerecht geformt für 2 personen
Gefliest mit solchen Mosaikmatten. An den starken Wölbungen wurden die Mosaike von den matten gelöst und einzeln geklebt.

 

Also die eingezeichnete Schräge ist nicht der endgültige Plan sondern resultiert eher aus meinem Hang zur Kunst... oder auch nicht

Mit den Mosaikfliesen hatte ich mir das auch überlegt. Hab ich so auch schon gesehen. Und wasserdicht kriegt man das ja auf jeden Fall.
Raumtechnisch ist das Badezimmer leider nicht erweiterbar. Rechts neben der Dusche verläuft der Kaminschacht, links ist das Dach und dahinter ist Treppenhaus.

Ich denke ich werde mir bei Gelegenheit mal jemanden für die Statik ins Haus holen, scheint das größte Problem zu sein.

Und eine Wanne ist eigentlich Pflicht. Nicht nur, weil meine Frau gerne eine hätte, sondern vor allem wegen meiner 2 Kinder.

 

Zitat von Ricc
...
Bei der, von Dir gezeichneten, Schräge muss man sich beim Baden immer mit den Füßen abstützen um nicht runter zu rutschen. Bequem wird das garantiert nicht. ....
Genau so sehe ich das auch. Dann eher eine normal geformte Wanne. Vielleicht wäre ein Raumgrundriss nicht schlecht, um auch einen Blick auf eventuelle Alternativen zu haben.

Nachtrag:
Zitat von Huiuiui
Also die eingezeichnete Schräge ist nicht der endgültige Plan sondern resultiert eher aus meinem Hang zur Kunst... oder auch nicht .
Ok, dann wäre das schon mal erledigt.

 

Geändert von robinson (23.07.2012 um 21:52 Uhr)
MicGro  
Oder du nimmst ne normale Wanne und schneidest ein Stück raus. Die Frage wie bekommst du die Teile wieder zusammen und dicht.

 

@Hazett

nunja statik sit schnell gerechnet. gfk hält einiges aus und ich denke dass hier keine "bastler" ist.
das hört sich immer nach murksen an und das amcht wohl keiner bei seinem haus. hoffe ich doch....
gfk ist an sich sau einfach. cfk wird da schon schwerer aber nur wenn man faserrichtung beachten will. aber auch das geht iwann gut von der hand.

grüße

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht