Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Badewanne selber bauen

08.10.2013, 17:02
Ich habe vor in unserer Dusche (siehe Bild) eine kleine Badewanne einzubauen, da wir sonst keinen Platz im Bad haben und es solche Wannen wie ich genau brauche nicht gibt.

Ich möchte sie in den Maßen 1,13x0,69x0,90 machen.
Die Dusche ist von 3 Seiten eingemauert.
Als "Badebecken" möchte ich 3-5cm dicke holzplatten nehmen und sie miteinander verkleben und verschrauben und aus ihnen praktisch eine große Holzkiste (wanne) machen. Auf die Holzplatten möchte ich Gummimatten mit Silikon verkleben, um das ganze dicht zu machen. Zusätzlich möchte ich noch (teich)Folie zum Abdichten verwenden als unterste Schicht, damit das Holz auf keinen Fall aufquillt.

Ich muss besonders darauf achten, dass die Konstruktion besonders an der vordersten Holzplatte stabil genug ist, um nicht vom Wasserdruck weg gedrückt zu werden. Dazu möchte ich zusätzlich zu Holzleim und dicken Schrauben noch Metallwinkel benutzen.
Der Auslauf des beckens geht über eine kleine wasserPumpe(schon vorhanden) über den Rand.

Bei meiner Planung gehe ich auch davon aus, dass die Duschtasse einen festen Unterboden auf unserem Kellerboden hat und sich nicht verbiegen/brechen kann.

Haltet ihr meine Planung für machbar? Habt ihr Tipps oder Verbesserungsvorschläge?

Das ganze möchte ich gerne bis nächsten Montag fertig gebaut haben, deshalb habe ich es hier auf dringend gestellt.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	556639_416249508474939_139798459_n.jpg
Hits:	0
Größe:	77,7 KB
ID:	22444  
 
Badewanne, Projekt Badewanne, Projekt
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
27 Antworten
Bis kommenden Montag wird dat nix.
Zur Machbarkeit kann ich soviel sagen, dass ich irgendwann mal wegen der Sonderform (Q oder R -Priorität) ein Holzaquarium bauen möchte und mich schon vorab erkundigt habe, ob es noch andere Spinner wie mich gibt. Und siehe da: es gibt sie.
Google einfach mal nach Holzaquarium oder Aquarium aus Holz. Da findest Du wirklich alles.

 

Hallo,

möglich wird das sein - Optisch wird es glaube ich nicht ganz einfach...

Wenn Du die Teichfolie einschlägst, hast Du ein dichtes Becken - rauslaufen wird da nichts mehr. Die Frage ist aber, wenn durch Deine innere Schicht Feuchtigkeit durchgeht und zwischen Teichfolie und Gummimatte sich sammelt, wird es da wahrscheinlich zu Schimmel Bildung kommen - Du merkst ja auch nicht wenn die innere Schicht durchlässig wird.

Wasser und Holz im Haus find ich nicht schön. Ich würde den Rahmen aus Ytong mauern - ist stabil, steif, kannst Du fliesen.
Und dann würde ich die Innenseite mit Bauplatten (Wedi, do-it,...) auskleiden, für die Innenkanten und Ecken gib es extra Gummistreifen die mit Speziellem Gummi angeklebt werden. Das ganze dann von Innen mit Fliesen belegen und es ist sauber, dicht und ansprechend...

Grüße
Pettersson

 

...

Ich finde das ein sportliches Vorhaben. Nur mal so ne kleine Frage am Rande:

Du weißt schon, dass das ein Fassungsvermögen von über 900 Liter ist?
OK, im Betrieb dann 700 - 750 Liter, man macht ja eher nicht ganz voll ...

... sind aber dann immer noch 700Kg Wasser + Badender + Material + Plansche-Entchen

Alles in allem auf jeden Fall ne 3/4 Tonne an Gewicht ...

Mal abgesehen vom Gewicht, hast Du so nen großen Warmwasserspeicher, der Dir die benötigte Menge an WW zur Verfügung stellt?

 

Sorry, verrechnet:

Sind 700 Liter Gesamtvolumen ... trotzdem ... hast Du nen Speicher der etwa 400 Liter Warmwasser liefert?

 

Munze1  
Ja das wollte ich gerade anmerken das es 700 Liter sind, aber dann randvoll bis nach oben.
Ich verstehe nur den Sinn nicht, wer oder was soll da Baden? Da kannst du nur sitzen, ausser du bist Liliputaner. Bequem ist das nicht.

 

mein Jott, wie peinlich.
Ich hätte das hinterfragen müssen.
Hatte (intern) schon an eine Sitzbadewanne gedacht, aber die gibt´s ja auch fertig.
Allerdings nicht meine Glasscheibe vorne.
:-)

 

Tu mir bitte einen gefallen und stell das Ding hier als Projekt ein, DAS will ich sehen!!!

 

Sorry, aber aus meiner Sicht geht das nicht. Ich würde mich jedes mal ärgern (sehr milde ausgedrückt), wenn ich den Klotz in meinem Bad sehe. Und bei den bereits ausgerechneten Litern, wird es wahrscheinlich nichts mit einer Holzkonstruktion.

 

Ich möchte die Holzbadewanne auch sehen. Wenn schon soviele davon abraten, dann muß es der absolute Hammer werden...

 

Munze1  
Wie wäre es mit einem Eichenfass?

 

Nach diesem Prinzip "Eichenfass" will ich das auch in etwa bauen - nur eckig. Also eine Holzkiste mit Metallumrandung und verstärkung.

Also die außenmaße habe ich mir nochmal genauer angeschaut. Sie wird maximal 1,19x60x85.

Also in meiner Rechnung passt das alles ganz gut.
Wenn man bedenkt, dass das Holz 5cm dick ist macht das randvoll 533l. Das Gewicht einer Person muss man ja noch abziehen und randvoll ist die ja eh nie also wären das so etwa 450l.
Ich will aber die eckige Kiste nur als stabile und dichte Grundform haben. Ich habe mir jetzt überlegt sie als letzte Schicht mit Teichfolie abzudichten.
In diese Grundform kommen noch ein im schnitt 20cm dicker geformter Boden "eingelegt" und Rundungen an beiden Enden.
Es bleibt eine Grundfläche von 59dm2 und eine höhe von 6,5dm. Macht ein Volumen von 383,5litern bzw. Kilo, die die Wanne maximal aushalten muss.
Körpergewicht wieder abgezogen macht 300liter.
Aus unserer dusche kommen etwa 20l/min.
Also kommen die 300liter da raus, wenn ich 15min dusche.

Ich denke mit der holz-metall Konstruktion sollte das halten oder?

Bisschen sorgen macht mir die duschtasse auf die ich das lege... Wenn sie auf Beton auf unserem kellerboden aufliegt, sollte die das sicher halten. Allerdings weiß ich nicht wie es unter duschtassen meistens aussieht.

 

Öhm, verstopfst Du immer den Ablauf wenn Du duschst? Ansonsten ist die Relevanz zu der Wassermenge welche aus der Dusche kommt nicht gegeben. Es geht hierbei darum das die 385kg dauerhaft einwirken und nicht wie beim duschen "immer nur 20kg". Ausserdem, wieso rechnest Du dein Körpergewicht immer wieder raus? Natürlich hast du einen minimalen Auftrieb im Wasser, aber deine Masse bleibt fast vollständig erhalten.

 

Soweit ich das rausgelesen habe, efindet sich die Dusche im Keller.

Da liegt der Verdacht nahe, das es sich bei der Größe eventuell um eine Hundebadewanne handelt?

Aber egal, wenn man das Volumen eines Menschen von den 700L wegrechnet und noch einen Rand von ca 10 cm (wegen Schwappen vom Wasser), dann kommt man wohl eher auf 350-400L Wasser.

Ich überlege aber gerade ein anderes Problem, die "Badewanne" soll 90cm hoch werden, zusätzlich ist die Duschtasse auch noch erhöht, das ergibt in etwa einen sportlichen Meter, der überklettert werden muss.
Von der Badewanne raus, sogar mit nassen Füßen.
DA wird schon mal zusätzlich ein Podest aus Sicherheitsgründen notwendig.

Auf die Konstruktion der Badewanne geh ich mal nicht ein, da enthalte ich mich komplett, da ich diese Sandwichkonstruktion mit der Möglichkeit von Kondenswasserbildung zwischen den Schichten für sehr bedenklich halte.

Aber ich möchte noch mal auf cie Konsruktion der Duschtasse eingehen, diese ist meist nicht für Belastungen von ca. 500Kg ausgelegt.
Da steht normalerweise ein vielleicht 120Kg Mensch drinnen, das Gewicht vom Wasser aber spielt keine Rolle.
Geh ma mal von einer problemlosen Tragfähigkeit von vielleicht 150Kg aus (reine Annahme von mir), so wird diese dann um den Faktor 3 überschritten.

Je nach Bauweise sind diese Duschtassen nur in einem Rahmen eingehängt.
KLICK

Heutige Duschtassen sind auch meist aus Kunststoff, dieser kann sich zusätzlich verwinden (vor allem wenn der Boden in der Mitte zu stark belastet wird).

Natürlich kann man den Boden der "Badewanne" nur am Rand aufliegen lassen, was den Rahmen dann noch mehr belastet (auch der Boden der "Badewanne" muss dann entsprechend stabil sein).
Daher solltest du dir erst gedanken machen, wie deine Duschtasse aufgebaut ist und was die trägt.

 

Geändert von Hermen (09.10.2013 um 07:10 Uhr)
also ich weiß nicht ob das klappt??? Wer soll denn darin baden? Ich fühle mich bei uns in der lackierten Stahlwanne sehr wohl, aber in Teichfolie? Wie willst du realsieren, dass die faltenfrei in deiner Kiste liegt? Wenn du Falten hast, bleibt immer irgendwo Wasser stehen, dass dann vor sich hin modert. Ich würde mal nach Sitzbadewannen und Kleinstwannen suchen.
Ich halte das Projekt wegen den oben genannten Punkten nicht (dauerhaft) realisierbar...

 

Grundsätzlich ohne Teichfolie möglich. 5-achsen CNC Fräse vorausgesetzt, komplett ausgerüstete Tischlerwerkstatt, spezielle Spannvorrichtungen und stattliche Zulasung zum Bau von Leimholz. Sonst eine Schnapsidee. Kannst Du auch kaufen, kostet ca. 18 000 Teuro.
Gustav

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht