Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Bad - Fußbodenaufbau mit OSB???

15.10.2011, 21:21
Hallo,
wir renovieren gerade ein altes Haus mit Holzbalkendecke.
Im 1. Stock wurden die Höhe der Balken mit 4cm-Bohlen ausgeglichen.
Darauf wird eine Sparschalung aus Holzbrettern/dielen verschraubt (2,4cm) und
dann kommen noch 2,5cm OSB-Platten darauf (verklebt/schwimmend verlegt).

Jetzt sind wir aber nicht sicher wie wir den Aufbau fürs Bad machen sollen.
(Gekauft sind eigentlich schon die 60x30er Fliesen)
Die Zimmerer die den Boden ausgeglichen haben meinten einfach die OSB-Platten statt kleben verschrauben und darauf dann die Fliesen.

Eine anderer Vorschlag: Zwischen die Balken einen Fehlboden machen und bis zum Balken bündig mit Leichtestrich füllen. Dann Duschwanne setzen und noch ein paar Zentimeter Estrich.

Wie seht ihr das?
 
Aufbau, Bad, Fußboden, OSB-Platten Aufbau, Bad, Fußboden, OSB-Platten
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
24 Antworten
Wie wäre es denn mit Heißasphalt ? Fürs Bad wäre das prima, denn nach unten wäre alles dicht und die Fliesen lassen Sich auch gut aufbringen.

 

Wie wird das denn gemacht mit dem Heißasphalt? Bzw. wie hoch muss er sein?

Darüber hab ich bis jetzt noch nichts gehört.

 

Es gibt Firmen, die verlegen diesen Heißasphalt (nennt sie eigentlich Gussasphalt). Er wird wie Strassenasphalt eingegossen und verteilt, da die Masse zähflüssig ist verteilt er sich ebenmäßig

wie ein Estrich, aber absolut wasserdicht.

Nach Erkalten ist er bombenfest. Man kann darauf fliesen oder Parkett verlegen.

Sieh doch hier einfach mal nach: http://de.wikipedia.org/wiki/Gussasphalt  

 

Zitat von reikla
Es gibt Firmen, die verlegen diesen Heißasphalt (nennt sie eigentlich Gussasphalt). Er wird wie Strassenasphalt eingegossen und verteilt, da die Masse zähflüssig ist verteilt er sich ebenmäßig

wie ein Estrich, aber absolut wasserdicht.

Nach Erkalten ist er bombenfest. Man kann darauf fliesen oder Parkett verlegen.

Sieh doch hier einfach mal nach: http://de.wikipedia.org/wiki/Gussasphalt
ich habe mir das gerade mal durchgelesen ..äusserst interessant ,wusste ich auch noch nicht ,dass man soetwas in Innenräumen bzw Wohnräumen auch verwendet..geringe 2,5cm Aufbauhöhe ,damit kann man Leben..

 

Wie die Handwerker sagen, einfach die OSB-Platten verschrauben - geht nicht. Dann werden Eure Fliesen kurz über lang brechen. Im ersten Augenblick scheint es relativ stabil zu sein. Auf Dauer hilft da wirklich nur dieser Gussasphalt, wie oben bereits beschrieben.

Der ist und bleibt stabil. Ist allerdings nichts für den Heimwerker. Diesen Boden würde ich schon aus Versicherungstechnischen Gründen von einer Firma einbauen lassen. Das anschliessende verfliesen kann dann auch der Heimwerker vornehmen.

 

Fliesen legen auf OSB-Platten ist schon möglich. Man benötigt aber speziellen Fliesenkleber. Ich habe mit dem speziellen Fliesenkleber Fliesen im Flur vor ca. 20 Jahre auf OSB Platten geklebt. Da ist bisher keine einzige von gesprungen oder hat sich gelöst. Im Hauswirtschaftsraum habe ich die Fliesen mit normalen Flex-Fliesenkleber verlegt. Hier hatte ich dann tatsächlich nach 1 Jahr die ersten Sprünge in den Fliesen.

 

Ist ja ein altes Haus mit vielen Holzbalken. Jetzt kommen umfangreiche Sanierungsarbeiten dazu. Wenn da der Fußboden sich senkt oder anderweitig bewegt, bekommt man schon ein Problem.

Ich habe auch bereits sehr erfolgreich auf OSB-Platten Fliesen verlegt. Halten bis heute ebenfalls. Würde ich jedoch niemals in so einem alten Haus so machen, wegen der Setzbewegungen nach Sanierungsarbeiten. Beruflich habe ich da bereits äusserst negative Erfahrungen sammeln dürfen.

Möchte ich an dieser Stelle für diesen speziellen Fall davon abraten - sonst kein Problem.

Gruß

Michael

 

Hm, ich hatte eben auch Bedenken wegen den OSB-Platten.

Und wie siehts mit der Estrichmethode aus? Gibts als einzig sichere Methode 

wirklich nur den Gussasphalt?

 

Nee - natürlich gibts mehr Alternativen. Aber dazu muss man den Bodenaufbau, so wie er sich jetzt darstellt genau kennen.

So wie Du ihn beschreibst, könnte man auch normalen Estrich reinmachen. Dazu sollte aber jemand vorher schauen ob die Traglast nicht überschritten wird.

Wenn zuviel Gewicht ............... dann knacks.

Jemanden fragen, am besten einen Architekten oder Statiker. Damit gehst Du auf Nummer sicher. Wie gesagt, ich kenne die örtlichen Gegebenheiten bei Dir nicht genug um Dir zu sagen - "Mach Estrich rein".

Gruß

Michael

 

Wenn ich das so lese kommst du auf einen Bodenaufbau von 5 cm Holz (Dielen und OSB). Das ist schon ganz schön viel. Da ist es meiner Meinung nach auch möglich drauf zu fliesen, mit Flexkleber.

Es gibt aber auch andere Möglichkeiten.

Der Fehlboden zur Schallschutzdämmung macht meiner Meinung nach immer Sinn. Er dient schließlich als Schallschutz und den kann man nie genug haben.

Ich hatte mal Estrich auf Holzbalken verlegt. Um Gewicht zu sparen hatte ich damals Trapezbleche verwendet (Lewis-Schwalbenschwanzplatten). Diese wurden schwimmend auf etwas Dämmung zwischen Balken und Bleche verlegt, ineinander gesteckt und mit einem Klebeband verklebt. Darauf kam dann Fließestrich. Die Gesamtdicke kan dann auf etwa 5-6 cm. Hier habe ich mal einen Link dazu gefunden.
Durch den Hohlraum unter dem Estrich sparst du Gewicht und gleichzeitig gibt das Blech Stabilität.

Da 5 cm Holz auch nicht so ganz leicht sind, nehme ich an, dass das Gewicht im Rahmen ist.

 

@Kindergetümmel

Ist auch ein sehr guter Vorschlag von Dir. Knackpunkt ist und bleibt das Gewicht.

 

Zitat von TischlerMS
@Kindergetümmel

Ist auch ein sehr guter Vorschlag von Dir. Knackpunkt ist und bleibt das Gewicht.
Ist denn Gussasphalt so viel leichter? Ich kann mir das gar nicht vorstellen?

 

Wir hatten bereits einen Statiker da, damals sah die Planung aber anders aus.

Die alten Dielen wären drin geblieben, dann eine Ausgleichsschüttung darauf.

Und auf die Schüttung wäre dann ein Spezialfließestrich mit ca. 5cm Höhe gekommen.

Wir haben uns aber entschlossen doch alles zu begradigen.

 

Der Holzboden oder OSB muss zuerst durch Feuchtigkeit geschützt werden, dafür gibt es extra Material wo man den Boden einstreicht und so hoch wie der Sockel.
Wenn ich auf OB-Platten fließe kommt da natürlich eine Entkoppelns matte rein und da die Fließen drauf, da kann der Boden unten arbeite wie er will, da passiert an den fließen nichts.

 

Richtig - eigentlich muss sannyss sich jetzt nur noch entscheiden für die kostengünstigste Lösung.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht