Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Autoreifen welches Drehmoment

14.10.2015, 22:04
Es ist ja wieder Zeit die Winterreifen zu montieren, mit welchem Drehmoment werden die Stahlfelgen angezogen?
 
Autoreifen wechseln, Drehmoment Autoreifen wechseln, Drehmoment
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
49 Antworten
also ich hab mal meinen reifenhändler gefragt, mit wiviel Nm sie eigentlich die reifen anziehen und er sagte mir mit 13 kg, was etwa 125 Nm entsprechen würde.

 

Zitat von weko2102
also ich hab mal meinen reifenhändler gefragt, mit wiviel Nm sie eigentlich die reifen anziehen und er sagte mir mit 13 kg, was etwa 125 Nm entsprechen würde.
Bei meinen Alufelgen sind es 110 Nm...

 

Mein Opel Händler hat mir 110 Nm empfohlen. Für einen Clio B reichen laut Reifenhändler 90 Nm. Der hat aber auch die 110 ausgehalten.

 

Zitat von gschafft
Bei meinen Alufelgen sind es 110 Nm...
bei mir sind es auch alufelgen, aber die 13 kg hat mir eben der reifenhändler gesagt. ich hab auch schon gehört, man soll zwischen 115 und 120 Nm nehmen. ich könnte mir aber auch gut vorstellen, dass es zwischen 4-loch und 5-loch auch unterschiede gibt.

 

Steht das nicht in der Bedienungsanleitung? Könnte mir vorstellen, dass jeder Autohersteller eigene Vorgaben macht...

 

Dog
Ich montiere Reifen nur nach Herstellervorgabe bzw. Felgenherstellervorgabe.Das variiert von bis und ist mir zu heiß da nach Gefühl vorzugehen.

 

@weko: Es macht keinen Unterschied ob es 4 oder 5 Lochgelge ist. Das Drehmoment bezieht sich immer auf eine Schraube und die Haltekraft wenn sie angezogen wird. Ob das nun 4 oder 5 Schrauben sind spielt keine Rolle.

 

Zitat von Cib1976
@weko: Es macht keinen Unterschied ob es 4 oder 5 Lochgelge ist. Das Drehmoment bezieht sich immer auf eine Schraube und die Haltekraft wenn sie angezogen wird. Ob das nun 4 oder 5 Schrauben sind spielt keine Rolle.
naja, ich hätte mir gedacht, da ja eine gewisse spannung entsteht und der abstand zwischen den löchern bei 4-loch grösser ist, sehr wohl eine rolle spielt, aber wie gesagt, das war so ein gedankengang.

 

Wichtig ist auch die Anleitung des Drehmomentschlüssels zu lesen. Bei längerem Nichtgebrauch muss man diesen erst "Aufdrehen" und wieder "Zudrehen", damit das Drehmoment dann auch zum eingestellten Wert passt. Bei meinem ist das zumindest so.

 

Also das steht zu 100% in der Bedienungsanleitung des Autos ! Schau da mal nach und berichte uns wenn Du magst !

 

Bitte richtet euch hierbei nur nach den Herstellervorgaben!

Alles andere ist Fahrlässig - grob Fahrlässig.

Was da eine Versicherung dazu sagt, kann sich jeder ausmalen.

Das Drehmoment richtet sich nach Art der Felge, des Sitzes und der Schrauben und kann nicht pauschalisiert werden.

Sicherlich werden viele sagen: "bei mir ist noch nie etwas passiert, ich knalle die immer mit dem Bizeps an..."
Mich würde interessieren, was die sagen, wenn sich ein Rad verabschiedet...

jm2c

 

Zitat von Kneippianer
Bitte richtet euch hierbei nur nach den Herstellervorgaben!

Alles andere ist Fahrlässig - grob Fahrlässig.

Was da eine Versicherung dazu sagt, kann sich jeder ausmalen.

Das Drehmoment richtet sich nach Art der Felge, des Sitzes und der Schrauben und kann nicht pauschalisiert werden.

Sicherlich werden viele sagen: "bei mir ist noch nie etwas passiert, ich knalle die immer mit dem Bizeps an..."
Mich würde interessieren, was die sagen, wenn sich ein Rad verabschiedet...

jm2c
Ist man bei der Versicherung Nachweis pflichtig, wenn es um den Drehmoment bei Reifen geht???? Das ist mal eine gute Frage..... ich weiß es nicht !

 

Nein, das sicher nicht.

Nur, wenn etwas passiert und es nachgewiesen wird (was recht einfach ist), dass die Reifen nicht ordnungsgemäß angezogen wurden (auch zu viel ist nicht gut), hat man ein Problem...

 

Also ich kann mir das nur schwer vorstellen, denn auch in einer Werkstatt wird nicht immer mit dem richtigem Drehmoment angezogen.. und wer soll beweisen wer den Fehler gemacht hat. Zudem ist keiner verpflichtet einen Drehmomentschlüssel zu besitzen... Oder

 

Nein, eine Pflicht zur Benutzung eines Drehmomentschlüssels gibt es für Privatpersonen nicht.

Wenn jedoch eine Werkstatt darauf verzichtet, übernimmt sie automatisch die Haftung.

Glaub mir, der Nachweis ist erbringbar.

Schon mal eine gedehnte Schraube oder einen gerissenen Sitz gesehen?
Möchte ich nicht haben...

Im Endeffekt ist jeder für sich selbst verantwortlich - wollte nur darauf hinweisen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht